Übersicht der Kommentare von Maggi im Fachwerkhausforum.

Alle 25 Kommentare von Maggi

Seit 2002 online


Soooo,

Holzhaus, zwei Tage Regen

22.11.2017, Den Zimmerer inklusive Architekten darauf angesprochen, die Wände werden von diesem Zimmerer immer OHNE Dämmung angeliefert, falls es regnet, damit diese kein Wasser ziehen kann. Der Rohbau wird gerade fertiggestellt, am Freitag kommt die Aufsparrendämmung darauf, nächste Woche die Ziegel. Sobald die Dämmung darauf ist, machen die die Fensteröffnungen zu und werden aufheizen und Bautrockner aufstellen... Wenn das trocken ist, erst dann kommt die Wanddämmung rein.... Die OSB Platten sollen das angeblich aushalten... Ist das Ok, was die da tun?

Die

Holzhaus, zwei Tage Regen

21.11.2017, Dämmung ist noch nicht auf der Baustelle, wohl noch beim Händler. Ich lass jetzt das Haus aufstellen, dann Baustopp zum austrocknen. Erst danach die Wände dämmen und verkleiden. Das wird wieder ein Theater.

November! ;-)

Holzhaus, zwei Tage Regen

21.11.2017, Ich meinte wann ich zum trocknen einstellen soll. Zur Fertigstellung Dachstuhl oder mit Aufsparrendämmung und Ziegeln?

Rohbau

Holzhaus, zwei Tage Regen

21.11.2017, Meinst du damit dann nur Dachstuhl, ohne Dämmungen und Ziegeln?

Nein

Holzhaus, zwei Tage Regen

21.11.2017, Dämmung ist noch nicht verbaut. Richtig, das sollte doch vor dem weiterbauen ausgetrocknet sein, bevor man alles dicht macht, seh ich auch so! Aber wieso soll ich für nen Haufen Geld Bautrockner aufstellen, wenn dies für 3,50€ mit Folien erledigt gewesen wäre... Mich kotzt das so an! Sorry

Ja

Holzhaus, zwei Tage Regen

21.11.2017, Klar, beschwere ich mich beim Bauleiter (Architekten) oder direkt beim Zimmermann? Mündlich? Schriftlich? Zahlungen einbehalten? Ganz im Ernst, ich hätte alles abgedeckt... oder reagiere ich über???

Selbe Situation

Bruchsteinhaus nachträglich Bodenplatte sinnvoll?

06.10.2017, Hallo, wir haben auch ein Fachwerkaus gehabt, alles morsch, was nicht morsch war, waren sämtliche Tiere bzw Käfer drin... Ebenfalls alles irgendwie mit Backsteinen, Bims, Mörtel oder Bretter zusammengeklebt und genagelt. Was am meisten gehalten hatte, war wohl die Lattung des Gipskartons... Wir haben mit sämtlichen Ämtern, Gutachtern usw zwei Monate gerechnet und überlegt, was wir tun sollen... Sanieren? Teilsanierung? Abbruch? Teilabriss? Selbst das Denkmalamt hat uns sofort, trotz Denkmalschutz den Abriss erlaubt, da alles andere min das doppelte gekostet hätte... Von der Mehrzeit will ich gar nicht sprechen!!! Ich hab jetzt alles abgerissen, bis auf die vier Außenwände (Bestandsschutz, mein BV läuft immernoch unter Sanierung!). ein Fundament in der Mitte ein Stahlbetonfundament gegraben/gegossen (Abstützung Dach, ca 1,6 x 4,5m). An den Fundamenten der Bestandswand haben wir gar NICHTS gemacht, die stehen seit 500 Jahren! Wir haben knapp 80 Tonnen (ohne Holz) aus dem Haus getragen, dieses Gewicht kommt beim Neubau NICHT mehr auf die Wände! Die Bestandswände Sandstein) auf heutiges RaumHöhenniveau aufgemauert und einen Ringanker draufgesetzt. Danach meinen kompletten Fußboden (alten Estrich drin gelassen! Nichts geschaufelt!) im Mittel mit ca 7cm eben ausgegossen, darauf kommt dann Abdichtung, Dämmung, Estrich und Fußboden. Da ich ja aber ein Fachwerkaus haben wollte, wird jetzt eine Holzbalkendecke eingezogen, Giebelwände und Kniestöcke wird alles aus Holz gefertigt, inkl sichtbares Fachwerk außen. Anfangs war ich sehr traurig, das alte alles wegzureißen, jetzt dabei, bin ich froh, dass es so ist. Ich habe einen Neubau, auf heutigen Stand, allerdings im alten „Gewand“. Am 2.11. kommt der Zimmermann, das Haus steht nach 3 Tagen, komplett gedeckt, verblecht usw ist es 3-4 Wochen später. Den 1. Dachziegel hab ich am 12.08. vom Dach geworfen. Ich werde ca 6 Monate mit Handabriss(!!!) und Neubau brauchen. Gemacht haben wir bisher alles selbst, war eine Sch****arbeit, bereuen tu ich’s nicht!!! War auch die richtige Entscheidung! Ich drück dir die Daumen! Halte durch!!! Ich wollte auch schon 5x hinwerfen! Liebe Grüße

Hätt ich auch genommen

Glattstrich Fensterlaibung Sandsteinmauer

06.10.2017, ich Denk von beiden etwas... Werde den Kalkzement nehmen, Danke!

WC

Vorwandelement für WC auf Estrich

06.10.2017, ich hätte keine Bedenken im Estrich zu verankern... wenn der Estrich das nicht hält, was dann? Man könnte allerdings zur Sicherheit auch noch ein Flacheisen, zur Lastverteilung unter die Füße legen und mit anschrauben... Falls man keine Dichtebene unter der Dämmung hat, evtl bis zur Bodenplatte versenken. Was ich noch anmerken möchte, sind Euere Enkoppelungsversuche! Spülvorgang sind paar Sekunden, aber die Rohrleitung quer durchs Haus sind meist in 0815 Baumarktrohr verlegt, die Spülung ist da also länger unterwegs... KG Rohre nicht Schallschutzgedämmt, Rohrschellen zwar mit Gummieinlage aber bis Anschlag zusammen geschraubt, dass man den Gummi eigentlich gleich weglassen kann... Hab da grad so nen Kollegen, der seinen "Abort" auf Watte gebettet hat, aber den "Flotten Otto" hörste 8x im Haus durchrauschen! Du müsstest ALLE Verbindungen vom WC zur Wand/Boden entkoppeln (hinten/unten). Wie gesagt, die paar sek, bis das WC durchgespült ist, ist das wenigste Problem. Gehört nicht zu deiner Frage, aber mein Kumpel hat am Abwasserrohr/Dämmung gespart, deswegen ist mir das jetzt eingefallen! Sorry fürs Abschweifen! Grüße

Ja, dachte....

Estrich selber mischen!

30.04.2017, ... an irgendeine Folie, pe oder der gleichen! Den Estrich kann ich bis ans Mauerwerk ziehen, also, so das er sich verbindet, oder? Macht man da noch so nen Übergang mit Bierflasche? Irgendwo hab ich das mal gesehen... wissen Sie was ich meine?
1 2 3 vor >