Übersicht der Kommentare von Wabubaumi im Fachwerkhausforum.

Alle 1 Kommentare von Wabubaumi

Seit 2002 online


Luft im System?

Heizung Teilweise Heiß - Gutachten erstellt

08.10.2017, Hallo Xerxes, in Sachen hydraulischer Abgleich stimme ich Mario zu, dieser ist unumgänglich, Vorschrift und hilft Heizkosten sparen und Geräusche vermeiden. Dass der das Thermostatventil schließt, bevor der Heizkörper entsprechend erwärmt ist, ist unwahrscheinlich, außer der Fühler des Thermostatkopfs wäre zum Raum hin gedämmt und die Strahlungswärme des Heizkörpers zu nah. Ich würde auch gern das Thema mit der Luft nochmals aufgreifen. Hier stellt sich die Frage, wo diese ständich her kommt. Diffusionsoffene Bauteile im System? Kavitation in den Leitungen? Oder wird nicht richtig befüllt? Wenn das leidige Thema mit der Luft in der Heizungsanlage nicht aufhört sollte dazu mal ein Fachmann mit Nachforschungen beginnen. Als erstes wäre da die Nachfüllung der Anlage. Die Befüllung ausschließlich mittels Schlauch ist nicht zulässig, hier muss ein Systemtrenner BA (DIN EN 806 und EN 1717) , oder höher installiert sein und ein Füllschlauch, der dort angeschlossen wird muss vor der Befüllung entlüftet werden. Außerdem wird mit jedem Nachfüllen Sauerstoff in die Anlage eingebracht, der allmählich ausgast. Unabhängig von der Luft fordern annähernd alle Heizungshersteller eine Befüllung gem. VDI 2035 I & II mit vollentmineralisiertem Wasser zur Vermeidung von Kesselstein und Korrosionsschäden. Da wären wir bei der nächsten Möglichkeit an Ablagerungen und auch in falsch dimensionierten Leitungen kann es zur Kavitation kommen, das heißt die im Wasser gebundenen Gase lösen sich durch Unterdruck aus dem Wasser. Dies ist bei Wikipedia gut beschrieben. Da die Sättigung des Wassers mit den Gasen sehr träge ist und diese Mikroblasen auch gut im Wasserstrom transportiert werden können, sammeln sich diese Gase dann im höchsten Punkt der Heizungsanlage. aber auch die Beseitigung eines solchen Fehlers ist Sache des Vermieters. Herr Teich verwies auf die 20°C, die in Wohnräumen erreicht werden müssen, dies ist grundsätzlich richtig, in Bädern sind es allerdings sogar 24°C und diese Temperaturen gelten nur für den Zeitraum von 6 bis 22 Uhr, über Nacht darf auf 16°C Raumtemperatur abgesenkt werden. LG Wabubaumi
1 vor >