Übersicht der Kommentare von joe im Fachwerkhausforum.

Alle 21 Kommentare von joe

Seit 2002 online


OK

Innenisolierung am HAK

26.03.2020, OK, vielen Dank für die Einschätzung. Dann werde ich das so machen.

Lärchenschalung

Außenverkleidung erneuer

23.12.2019, Wir hatten auch einen Giebel mit Asbestplatten. Da wir die Wetterseite verkleiden wollten, haben wir die Platten mit Schutzkleidung selbst abgenommen und alles zusammen verkleidet. Wir haben etwas weniger Dämmstärke als Andreas, aber die ersten 10 cm sind ja bekanntlich die wichtigsten. WIr haben 120x40 KVH hochkant angeschraubt, flexible 120er Holzfaser dazwischen und dann noch 35er Holzfaser Unterdeckplatten draufgeschraubt. Darauf dann Lattung und Konterlattung und die Lärche als Boden-Deckel Schalung. War aber schon viel Arbeit und würde ohne selber machen daher bestimmt viel kosten.

Aufbau

Kellerboden Naturkeller

23.12.2019, Wir haben die Teichfolie direkt auf den gestampften Boden gelegt. Wenn viele Steine drin sind könnte ein Geotextil als Schutz sinnvoll sein. Dann ist die Empfehlung 3-5 cm Sand zu nehmen. Wir waren eher bei 2-4 cm. Darauf dann die Platten. Einen weiteren Aufbau haben wir nicht. @Andreas: Die Werte werden alle auf einem Raspberry aufgezeichnet. Nach 6 Monaten sieht man bis jetzt eher die Jahreszeiten und wie oft der Lüfter lüften kann bzw. wie weit die Taupunkte auseinander liegen. Wenn kein Lüftungswetter ist, steigt die Feuchtigkeit innerhalb von 3-4 Tagen von 80% wieder auf 90%. Das wird also wirklich noch etwas länger dauern.

Betonplatten mit EPDM

Kellerboden Naturkeller

23.12.2019, Wir haben das in unserem Keller auch nach Andreas Teich Vorschlag gemacht. Bis 10cm über Fundament ausgegraben, begradigt und verfestigt (Handstampfer). EPDM-Teichfolie auf der ganzen Fläche. Bettungssand und dann die Betonplatten. Für die Lüftung habe ich zwei Rohrventilatoren in die Fenster gebaut und schalten sie per Taupunktsteuerung. Funktioniert soweit ganz gut. Die Wände werden merklich trockener und die leeren Bierflaschen schimmeln nicht sofort. Aber 80% Luftfeuchtigkeit haben wir nach einem halben Jahr immer noch. Pellets würde ich da nicht reinlegen.

Hier eine Stelle, wo ca. ein Schraubenzieher

Übergang Sandsteinsockel Schwellbalken von innen

02.03.2019, drunter passt

Die Ausfachungen

Übergang Sandsteinsockel Schwellbalken von innen

02.03.2019, bestehen alle aus Ziegelsteinen und Lehm. Es sind 16-18er Balken, ca. 11er Steine und innen ist immer noch Lehm in den Gefachen um die Dicke zu den Balken auszugleichen. Auf dem einen Bild ist der Lehm nur nicht mehr da. Auf einer Seite habe ich die Schwelle schon vor einiger Zeit abgeschrägt, jetzt gibt es eine gute Tropfkante und es sollte nichts mehr darunter laufen. Die stark angegriffenen Stellen am Schwellbalken werden ersetzt. Wir könnte man die kleineren Stellen denn auffüllen, wo ca. 1cm fehlt? Der Fußboden ging überall leider etwas höher, als der Sandstein. Ca 5cm über die Schwelle. In den Räumen über dem Erdreich könnte man die Böden tieferlegen. Über dem Gewölbekeller könnte das schwierig werden. Habe ich das richtig verstanden, dass man von innen ein Blech unter den Schwellbalken macht und daran die Abdichtung des Fußbodens anschließt um dann auch eine Abdichtung für die Innenisolierung zu haben? Besten Dank und viele Grüße, Johannes

Wandaufbau von außen

Übergang Sandsteinsockel Schwellbalken von innen

01.03.2019, Hier die Wand von außen.

So ist die Wand aufgebaut

Übergang Sandsteinsockel Schwellbalken von innen

01.03.2019, Situation mit Keller drunter

Bilder

Übergang Sandsteinsockel Schwellbalken von innen

01.03.2019, hier ein paar Bilder. Damit die Situation vielleicht etwas klarer wird. An zwei Stellen ist der Balken 4-5 cm weg. Ansonsten kommt man an manchen Stellen mit dem Schraubenzieher drunter und kann "Erde" rausholen. Hier ein Bild ohne Keller, aber mit viel "Platz" unter dem Balken :)

Innendämmung

Suche Erfahrung mit UdiIN RECO Holzfaserdämmplatten

17.02.2019, Vielen Dank für das Feedback! Klingt alles einleuchtend und mir ist auch wohler bei geklebten Platten. Dann werden wir wohl doch eher den klassischen Aufbau aus 6cm Holzfaserdämmplatte und Wandheizung wählen. Wir haben Sichtfachwerk mit Vollziegeln, auch auf der Wetterseite. Wir werden auf jeden Fall neu verfugen müssen bevor wird mit der Innendämmung anfangen. Dann ist der Schlagregen hoffentlich auch nicht mehr so ein Problem. Wir wohnen aber auch nicht so exponiert. Oder sollte man die Wetterseite (Westen) immer verschalen?
1 2 3 vor >