Übersicht der Kommentare von Stefan Dietrich im Fachwerkhausforum.

Alle 23 Kommentare von Stefan Dietrich

Seit 2002 online

13.08.2010, Nach meinem Geschmack gehen diese ganzen Verordnungen einfach zu weit. Das ist doch schon Einmischung in die Privatfähre :-). Einerseits heißt es wir müssen Energie einsparen und anderseits wird viel Geld und Energie aufgebracht um die eingesparte Energie gesundheitsfreundlich aufzubereiten. Neben bei werden Zuschüsse für echte Alternativen gekürzt. Nehmen wir mal an, es gelinge aus erneuerbaren Energien die gesamte benötigte Energie zu produzieren, ist es doch theoretisch egal, wie viel Energie durch nicht zugeklebten Häusern verloren ginge. Hauptsache es wird gesund gewohnt und die Umwelt nicht belastet. Das Problem ist doch wie immer die Industrielobby. Die stellen in Ausschüssen die neuen Techniken vor und sie werden dann Gesetz. Das Wichtigste ist eine dezentrale Energieversorgung als erster Schritt gegen die Übermächtigen Konzerne. Ich war letztens am Bodensee in einem Ökohaus, die haben 2 Kollektoren auf dem Dach und das ganze Haus läuft auf 12 Volt. Die meisten Elektrogeräte laufen eh auf 12 Volt, wieso gibt’s da keinen Fortschritt? Das wäre doch eine absolute Bereicherung im Energiesparen und mehr kann nicht eingespart werden außer man stellt sich einen Tipi in den Garten :-). Um mich jetzt mal kurz zufassen, was ich meine es werden heute Techniken angepriesen, die sich Logisch anhören, aber bei weiten niemals das erreichen was sie sollen, Keine Folie = keine Lüftung & gesund leben = leider mehr Energie = weniger Arbeitsplätze Folie = Ungesund = Lüftung = mehr Kosten = weniger Energie = mehr Arbeitsplätze = mehr Produktionsenergie noch ne kleine story aus Nordafrika die ich bei einer Lehmtagung gehört habe : die Menschen lebten gesund und seit mehr als tausenden Jahren in ihren Lehmhäusern. Im Winter warm und im Sommer angenehm kühl. Eines Tages verabschiedete die Regierung ein Gesetz zum Bauen von Häusern. Man wollte fortschrittlich wie in Europa bauen. Also wurden Steinhäuser gebaut, mit richtigen Fenstern usw.. Nachdem die ersten Häuser gebaut wurden, kam der erste Sommer und die Leute kamen in den Häusern vor Hitze um. Also wurden Klimaanlagen gebaut. Diese überforderte aber das Stromnetz und so wurde ein Fluss gestaut um einen Staudamm zu bauen. Nach dem der Staudamm fertig war, trockneten unterhalb des Dammes die Oasen aus und Menschen wurden umgesiedelt. Was uns diese Geschichte erzählt? Wer A sagt muß auch B sagen ohne zu Wissen wie groß das B ist und ob nach B noch C, D, E .... usw. kommt. Hey Sorry für meine Schreiblaune aber ich würde mir manchmal wünschen, wir wären nicht schlauer als ein Elefant ;-) Mit besten Grüßen aus dem Ahrtal

find ich gut

Holzbalken und Diehlen selberschlagen

17.03.2010, ich finde das eine gute idee und bin selber eine solche hütte am bauen. Ich war mit meinem freund( Förster) vor 4 jahren im wald und wir haben ca. 25 großstämmige duglasien geschlagen (mondholz) im frühjahr haben wir die stämme entastet, einen rücker und ein mobiles sägewerk bestellt. Dieses hatte uns die stämme nach meinen vorgaben gesägt. Das holz ist jetzt wunderbar luftgetrocknet. Diese arbeit hatte zwar etwas geld gespart, stheht aber in keinem verhältnis zum aufwand. Ohne gute kontakte wäre dieses auch nicht so einfach möglich gewesen. Am besten gehst du zum sägewerk und bestellst dir dein holz wie du es brauchst. Am besten geeignet ist duglasie oder lärche. Diese beiden holzarten brauchst du auch nie zu streichen. Es wird erst silbergrau und mit der zeit braun. Die firma festool hat einen elektrohobel mit welligen messern. Mit diesem hobel bekommt man einen guten look hin. Solltest du dir wirklich die arbeit machen ganz auf elektrowerkzeug zu verzichetn schaue mal auf der seite der firma http://www.gransfors.com nach. Diese äxte sind zwar nicht die günstigsten, aber handgemacht, super qualität und in verschiedensten formen zu haben. willst du eher ein bockhausbauen, empfehle ich die firma http://www.dieblockhausbauer.de/ . da kannst du seminare besuchen. Also ich wünsche dir nun viel spaß und ich hoffe du hälst uns auf dem laufenden. Lg stefan Ps.: an alle rechtschreibgurus, kehrt doch mal erst vor eurer eigenen haustür, ihr seit doch bestimmt auch nicht perfekt !!!

WEM Wandheizung

Energieverbrauch senken durch Wandheizung?

11.02.2010, Hallo melde dich doch mal bei dem Karl Heinz Berbalk, der kommt aus deiner Region, er ist Lehmbauer und hat auch mit Wandheizungen zu tun.http://www.lehmnaturdesign.de Er kann Dir bestimmt weiterhelfen. LG Stefan Dietrich

@ Fred Heim

Dringende Fragen zu Lehmputz

17.11.2009, hab ich ja auch geschrieben, das man bei erkannten fehlern etwas schreiben kann :-) meine ausschweifende meinung über fachwerk.de bezog sich gar nicht auf diese diskusion, olaf aus sachsen hatte mir nur einen steilpass zugespielt und ich musste mal meinen frust über manche nurichhaberecht typen loswerden. ich wünsche euch allen einen schönen tag. stefan

Gute Nacht!!

Dringende Fragen zu Lehmputz

17.11.2009, wünsche ich euch auch allen!!!

@ Olaf aus Sachsen

Dringende Fragen zu Lehmputz

16.11.2009, da hast du recht mit deinem kommentar :-) schöner und bauphysikalisch besser sind bestimmt kunstofffenster. jedoch habe ich noch nie schäden in einem fachwerkhaus unmittelbar in der nähe von kunstofffenstern gesehen,grundsätzlich verarbeite ich keinen pu schaum in fachwerkhäusern. leider verstehen hier viele das prinzip von fachwerk.de falsch und ich meine nicht dich persönlich, jedoch fällt mir auf, dass wir hier vielleicht die gleichen erfahrungen gemacht haben. warum soll ich hier gegen die fenster etwas sagen, die standen hier nicht zur diskusion. das problem liegt doch auf der hand, der megaclever hat eine frage, da er unsicher ist, wie er weiter verfahren soll. ich gehe hier nur auf die frage ein, damit ich den zweck der webseite erfülle, jemanden weiterzuhelfen und nicht zu verunsichern. schauen wir uns mal den kommentar weiter oben an "bei der Frage achtet man wohl mehr auf die Wand und übersieht das andere!" warum steht so ein satz hier drin? was soll der fragende damit anfangen? es ist doch kein problem, wenn hier jemand ein weiteres problem sieht, darauf ordentlich hinzuweisen, oder sich einfach einen solchen kommentar sparen. sollte ich in meiner oberen beschreibung einen fehler haben, oder jemand hat einen besseren vorschlag ist das ok dieses hier zuschreiben. deshalb habe ich hier oft keine lust mehr einen kommentar abzugeben, weil andauernt einer meint einen oben drauf setzen zu müssen, sein weg wäre der einzig richtige, alles andere ist falsch und der fragende hat anschließend mehr fragen als antworten. nix für ungut, hab euch alle lieb :-) stefan ps. und sorry für eventuelle rechtschreibfähler :-) bin hier auch schon einmal drauf angesprochen worden :-)

Untergrundaufbau

Dringende Fragen zu Lehmputz

16.11.2009, guten morgen, theoretisch kannst du den Fliesenkleber nehmen. Du kannst ihn dir aber besser noch für andere arbeiten aufheben. in der regel reicht es die Backsteine zusäubern (staubfrei), anzufeuchten und einen lehmvorspritz aufbringen. dann deinen lehmputz aufbringen. eine gewebearmierung brauchst du in der regel nicht in den gefachen. Als alternative zum lehmvorspritz kannst du auch 3 teile sand und ein teil zement mischen und damit den vorspritz ausführen. dieses mache ich, wenn der untergrund schlechter ist, d.h. einige seine sind lose usw. willst du das holz der gefache vollständig überputzen, gehe so an die sache ran: liegen die balken weit vor den gefachen, einen oben genanten vorspritz auf die backsteine, anschließend die gefache bündig mit den balken mit lehmputz aufputzen. stehen die gefache vor den balken, diese vertiefung mit lehmputz auffüllen. ggf auch hier mit schilfrohrgewebe arbeiten. dann nimmst du70 stängeliges schilfrohrgewebe und befestigst dieses über die balken . das gewebe nie an den balken befestigen, sondern auf beiden seiten der balken ca 10-20 cm überstehen lassen. dabei ist abzuwägen ob es nicht einfacher ist dann schenell die ganze wand mit dem schilfrohrgewebe auszukleiden. aber wie gesagt ganz wichtig das gewebe nie an den balken befestigen. anschließend einen lehmunterputz mit vollflächiger gewebearmierung (10cm überlappen auf die nächste gewebebahn) aufbringen. nach der trocknung die zweite schicht lehmputz aufbringen und glätten oder strukturieren. ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen lg aus dem schönen ahrtal stefan dietrich

Risse im Strohlehm

Risse im Strohlehm

06.08.2009, sind abhängig von der Menge der Tonmineralien. Dein Lehm wra zu fett eingestellt, was aber als Unterputz voll ok ist. In die Risse kann sich der Kalkputz gut reinhängen. Auch die übrige Fläche sollte gute Verankerungsmöglichkeiten für den Kalkputz aufweisen. Ich nehme dazu in der Regel ein Bund Stroh, schneide es gerade ab und steche damit in den frischen Strohlem, damit ich tiefe Löcher nebeneinander habe. Beim aufziehen des Kalkputzes muß nun drauf geachtet werden das dieser auch in die Löcher reingedrückt wird.

Ätzen - schwarz auf weiß

salz im lehmputz

06.01.2009, Da mir manche leider nicht glauben, anbei ein Auszug aus dem Technischen Merkblatt von der Firma Keimfarben für den Porosansanierputz. Überarbeitung/Farbanstrich Deckschichten mit weiteren Putzen sind (nach entsprechender Standzeit) möglich, sofern deren sd -Wert unter 0,2 m liegt. Eine farbliche Überarbeitung und Gestaltung kann frühestens nach 10 Tagen erfolgen. Zuvor ist eine Behandlung mit 1:3 verdünnter KEIM Ätzflüssigkeit und Nachspülen mit Wasser erforderlich. Die Funktionstüchtigkeit des KEIM Porosan-Trass- Sanierputz ist nur unter Verwendung der hoch diffusionsfähigen KEIM Mineralfarbsysteme, z. B. KEIM Purkristalat, KEIM Granital, KEIM Soldalit, KEIM Quarzil, KEIM Biosil, KEIM Ecosil-ME, KEIM Optil und KEIM Reversil gesichert. Ich denke hiermit ist nun alles geklärt. gruß

Ätzen

salz im lehmputz

06.01.2009, ....also, wie oben schon einmal beschrieben wird oder kann man die Sinterhaut wegätzen, steht in jedem Fachbuch für Maler. Wie gesagt selbst bei Mineralfarben kann es zu Verfärbungen kommen durch eine zu hohen Alkalität des Untergrunds. In meinem Betrieb hatten wir den Fall, dass durch die hohe Alkalität des Sanierputzes sich die Silikatfarbe stellenweise verblasste, bei einem dunklen Farbton. Dieses hatte auch nichts mit Salzen zu tun, da wie alle Fachmänner die hier schreiben wissen sollten, dass der Sanierputz über die versalzende Fläche hinaus aufgetragen wird. Die Veränderung des Farbtons lag auch in diesem Bereich. Es ist richtig, dass die Diffusion aufgrund der Hydrophoben- Kapillare des Sanierputzes sichergestellt ist, aber noch besser, wenn es keine wasserdichte Sinterhaut gibt !!!! Der Salzeintrag durch Ätzen ist sehr gering und spielt sich nur in den oberer mm ab. Die eingelagerten Salze werden aber in tieferen Poren eingelagert und es entsteht faktisch kein Zusammenhang. Es ist klar, das nicht immer eine Sinterhaut existiert, das kann man aber leicht durch eine Benetzungsprobe herausbekommen. Mit einem Rabbot kann man auch die Sinterhaut entfernen, aber leider nur an der Oberfläche und nicht in den oberen Poren. Ich hoffe, dass der Thomas Glasstetter , der diesen Foreneintrag gestartet hat, noch mit diesen ganzen Meinungen zurecht kommt. Ich drücke ihm die Daumen :-) !!!
1 2 3 vor >