Übersicht der Kommentare von Blechmann im Fachwerkhausforum.

Alle 21 Kommentare von Blechmann

Seit 2002 online


Vielen Dank...

Neuer Dielenboden - Folie oder keine Folie

09.01.2020, ...für die konstruktiven Anregungen. Um noch einmal auf die Folie und die Aussage von Herrn Teich zurück zu kommen, dass sie nur zum Schutz vor Baufeuchte Sinn macht. Voraussetzung: -die KVH-Balken stehen auf KS-Stein Sockeln (auf Mörtelbett in Waage ausgerichtet) auf der trockenen Betondecke, -die Mineralwolle liegt nicht auf dem Beton auf -Kondensatbildung auf der Raumseite durch eine ausreichende Kellertemperatur (ca. 12 °C) + 3 cm XPS Dämmung von unten ausgeschlossen Kann dann auf eine Folie verzichtet werden? Oder ist sie zum Schutz vor möglicher aufsteigender Feuchte aus dem Keller nötig? (Wobei das Dampfdruckgefälle die meiste Zeit ja in Richtung Keller gehen sollte). Hintergrund der Frage/Wunsch nach dem Verzicht auf die Folie ist der Gedanke, dass ein Dampfdruckgefälle vom Wohnraum zum Keller eine zusätzliche Trocknungsreserve in Form von Diffusion nach unten darstellen würde.

Danke für die schnelle Antwort.

Neuer Dielenboden - Folie oder keine Folie

07.01.2020, Die Dämmung auf der kalten Seite wäre natürlich das Beste. Der Keller hat aber nur ca. 182 - 185 cm Deckenhöhe. Die Dämmung der Unterseite wäre darum ein großes Problem (Waschkeller, Bastelraum etc. kaum noch nutzbar). Die Dämmung von der Raumseite wäre darum eigentlich die einzige Möglichkeit. Zwischen die KVH Balken würde ich zur Sicherheit Dachlatten mit Winkeln anschrauben um die Mineralwolle an ihrem Platz zu halten. Der Hohlraum unter dem KVH würde frei bleiben. Entweder der Bergbau (Ruhrgebiet) oder das nachträglich errichtete angrenzende Nebengebäude könnte der Grund für die Schieflage sein. Seit mindestens 1985 hat sich aber nichts mehr bewegt. Zu der Zeit wurden diverse Türen und zwei neue Trennwände eingebaut. Die sind alle im Lot. Vom Grundsatz sieht man diesen Aufbau (Dielen auf KVH mit Mineralwolle zwischen den Balken) im Internet ja zu hauf - was natürlich nicht bedeuten muss das es ausnahmslos richtig ist. In meinem Fall kommt eben der Hohlraum von 7 bis 16 cm unter dieser Konstruktion hinzu. Darum war ich nicht sicher ob die Folie nur dann benötigt wird wenn die Mineralwolle auf dem Betonboden aufliegen würde - was sie in meinem Fall nicht tut.

Durchfeuchtungsvermeidung ...

Neuer Dielenboden - Folie oder keine Folie

07.01.2020, ..ist dann auf das mögliche Dampfdruckgefälle bezogen? Bei einem feuchten Keller kann das ja immer wieder in Richtung Wohnraum gehen. Auf der Seite der Folie in Richtung Raumluft kann ja auch Kondensat entstehen, wenn sie auf dem kühlen Beton liegt. darum war ich etwas irritiert. Das Haus hat eine recht ordentliche Schieflage. Dazu kommt das es sich um zwei zusammen gelegte Räume handelt bei denen die Bodenplatte unterschiedliche Höhen haben. der Raum ist ca. 4,5 x 7,8 m

Das

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

03.01.2019, ist leider wahr. Mit dem Gedanken fällt es etwas schwer zum Thema zurück zu kommen. Ich spiele gerade mit einer Variante die in den 3-4 cm unterhalb der Oberkante Stahlträger XPS oder Bauplatten (da komme ich sehr günstig ran) vorsieht. Darauf dann die Feuchtesperre. Thomas, ich habe bisher keine Erfahrung mit dieser Art der Abdichtung. Würdest du einer EPDM Folie oder eine selbstklebenden Bitumenbahn den Vorrang geben? Bei der EDDM-Folie stelle ich mit die Verarbeitung in Innenecken, bei Heizungsrohren oder anderen Einbauten schwierig vor. Was mich bei den Rechner immer wundert ist das die Folie sicher weder positiv noch negativ auf die gesamte Konstruktion auswirkt. Aber so ist das vielleicht mit der Theorie... Unterkonstruktion aus 120 x 60 KVH und Höhenausgleich aus 8 - 20 cm hohen Holzblöcken auf den Trägern. Zum Schutz der Abdichtung wurde ich auf die Träger und unter die Holzblöcke Gummimatten legen. Ich befürchte meine Gedankenspinnerei ist nicht ganz leicht nachvollziehbar. Der U-Wertrechner belohnt das mit 0,06 kg/m² Tauwasser und 18 Tagen Trocknungsdauer. Wenn ich den Keller dauerhaft auf >10°C halte hätte ich gar keine Probleme. Da werde ich wohl ansetzen.

Jetzt

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

03.01.2019, verstehe ich was du meinst Thomas. Das werde ich mir später im Haus noch mal mit einem Überleg-Bier durch den Kopf gehen lassen. Aber ist es nicht so das bei scheitrechten Kappendecken die Last nur auf die Träger darf? Das wäre beim Ausgleich über Leichtbeton/Estrich ja nicht mehr gegeben. der wäre ja deutlich höher als die Träger jetzt aus dem Beton schauen. @Pope: Die Dielen und Unterkonstruktion sind komplett entfernt. Die 20 cm auf der linken Seite der Küche entsprechen dem originalen Aufbau des alten Bodens. D. h. ich muss dort diese "Mindesthöhe" einhalten um auf einem Niveau mit z. B. dem Treppenhaus zu bleiben. Die Anstieg auf 32 cm ergibt sich aus der Schräglage des Hauses.

Die Keilleisten zum Gefälleausgleich

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

03.01.2019, entlang der Trägerkann ich nachvollziehen, auch wenn das bei ca. 7,70 m nicht ganz einfach wird. Mit den Steico-Platten wird leider nicht reichen. Ich muss ja, wie anfangs geschrieben, am höchsten Punkt gut 32 cm ausgleichen. Ich habe noch mal den Bauplan zur Veranschaulichung angefügt. Linke Raumseite ca. 20 cm Höhe, rechte Seite 32 cm. Die drei Striche sollen die Stahlträger darstellen und der Pfeil die Blickrichtung am Foto. Hausflur, Türen, bodentiefe Fenster, Heizkörper etc. lassen keine Abweichung von der Höhe zu. :-(

Da stimme ich dir vollkommen zu.

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

03.01.2019, Genau das hatte mich bei dem Ergebnis im U-Wertrechner auch verwundert. Wenn ich die Folie dicht verlege, kommt doch keine feuchte und warme Luft an die kalte Betondecke. Allerdings kann es doch auf der Oberseite der Folie kondensieren, oder? Wenn Abdichtung, welche Bahn hätte Vorteile in der Verlegung? Eher eine EPDM- oder Bitumenbahn? Wenn die Bahn über die vorstehenden Stahlträger verlegt wird, sollte ich sie dann besser noch mit Gummistreifen vor dem Gewicht der Holzunterkonstruktion schützen?

U-Wert2

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

02.01.2019, ohne Folie

U-Wert1

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

02.01.2019, mit Folie

Foto

Dielen auf scheitrechter Kappendecke mit sehr hohem Ausgleich

02.01.2019, In diesem Zimmer kommen wir auf gut 32 cm Aufbauhöhe.
1 2 3 vor >