Übersicht der Kommentare von Metal Mickey im Fachwerkhausforum.

Alle 23 Kommentare von Metal Mickey

Seit 2002 online


Spalt

Einbau Verbundestrich

08.01.2020, Der Spalt geht nicht durch bis in den Keller. Die Außenwand wird unter Erdreich nach innen etwas dicker, wodurch eine Kante entsteht. Das Gewölbe ist vor die Kante gemauert. Dadurch auch der Spalt nach oben.

Weitere Details

Einbau Verbundestrich

08.01.2020, Hallo Pope, Hallo Herr Spillner, Vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde erst einmal den Estrich einbauen, einen Spalt lassen und mit dem Verputzen warten. @Pope: Der feuchte Bereich liegt knapp über dem Erdreich. Ich kann hier keine Horizontalsperre erkennen. Es handelt sich um den niedrigen Eingangsbereich bzw. Kellerabgang. Die übrigen Räume des Hauses liegen höher und dort gibt es das Problem nicht (Horizontalsperre 2-fach vorhanden). Der Keller reicht hier nur ca. 160 cm tief ins Erdreich. Die scharfe Abgrenzung ist mir auch aufgefallen. Es markiert aber genau die Höhe des vorherigen Estrichs. Dieser war mehrfach gestrichen und damit quasi abgedichtet. Ich nehme an, dass der Bereich dadurch nicht abtrocknen konnte. Die Frage ist, ob und wie ich die Situation im Innenbereich optimieren kann? Danke & Viele Grüße Mark

Kaufentscheidung

Massivhaus 1907 mit natürlichen Materialien aufwerten

21.11.2019, Über den Kaufpreis kann man hier in Frankfurt nur staunen. Meine Kriterien (neben der Lage) wären beispielsweise: - Ist die Grundsubstanz in Ordnung: Mauerwerk (Risse?), Dachgebälk (Schädlinge, Fäulnis?), Kappendecken (Träger durch Rost geschwächt?), Gewölbe (Risse?) - Sind noch die bauzeitlichen (Stil-)Türen, Treppen und Fensterbänke (innen) vorhanden? Oder wurde hier in den vergangenen Jahrzehnten viel durch Modernisierung verhunzt? - Kann man draußen (Garten, Hof) im Sommer in der Abendsonne gemütlich den Tag ausklingen lassen? Oder ist es zugig und man sitzt im Schatten? Natürlich könnt ihr erst einmal 2-3 Räume herrichten und aus der Erfahrung lernen. Aber wichtig: Projekte realistisch angehen/umsetzen. Gruß, Mark

Anbau

Massivhaus 1907 mit natürlichen Materialien aufwerten

20.11.2019, Auf dem Bild mit den Pfeilen (Außenansicht) ist der Anbau zu sehen, nehme ich an. Hier ist deutlich erkennbar, dass der Außenputz direkt über dem Bodenniveau durch Regenwasser stark angegriffen ist. Der Bereich ist neu zu verputzen, gegebenenfalls auch unter Bodenniveau. Das Haupthaus hat bestimmt einen gemauerten Sockel und weißt keine Feuchtigkeitsprobleme auf? Es ist nicht unüblich, dass Handwerksbetriebe bestimmte Materialien vorschlagen, da diese für sie einfacher und schneller zu verarbeiten sind. Gipsputz ist da als Beispiel zu nennen oder Trockenbau im allgemeinen. Hier muss man sich als Bauherr dann durchsetzen. Mittlerweile versuche ich mich bei meinen Projekten am bauzeitlichen Zustand zu orientieren, denn damals haben Aufbau und Materialien funktioniert. Ein gemauertes Haus um die Jahrhundertwende, hat im Innenbereich einen Kalk-Sand-Putz. Diesen würde ich auch wieder verwenden, wenn Wände neu verputzt werden müssen (ausgenommen Badezimmer). Würde ich nun auf den bestehenden Kalkputz mehrere Schichten Lehm mit einer Füllung aus Holzwolle aufbringen, gehe ich das Risiko ein, dass das System nicht mehr funktioniert und ich mir zusätzliche Probleme einhandele. Das meinte ich mit "Zu viel des Guten". Im Fachwerkhaus mag sich ein solcher Aufbau wiederum als vorteilhaft erweisen. Gruß, Mark

Feuchtigkeit

Massivhaus 1907 mit natürlichen Materialien aufwerten

20.11.2019, Hallo Marius, die Feuchtigkeit wird ja nicht aus dem Gemäuer "geholt", sondern die Ursache für die Feuchtigkeit abgestellt. Die Mauern trocknen dann von selbst. Der Bausachverständige, von dem Du sprichst, wäre der Richtige gewesen, um Dir einen Sanierungsplan zu erstellen, nicht die Community im Forum. Mit der Kalkfrage hat die Feuchtigkeit im Wohnraum nichts zu tun. Gruß, Mark

Zu viel des "Guten"

Massivhaus 1907 mit natürlichen Materialien aufwerten

19.11.2019, Was Ihr hier vorhabt, ist einfach zu viel des "Guten". Lehm, Blähton, Holzdämmwolle, Holzweichfaser, Infrarotheizung, Solarthermie, Schaumglasschotter klingen erst einmal toll, ist das aber alles universell praktikabel und richtig? - Warum zwölf Jahre junge Kupfer-Leitungen ersetzen? - Warum nicht einfach den bestehenden Kalkputz belassen und ausbessern (wo nötig) statt dem Wagnis eine zusätzliche Lehmschicht aufzubringen (auf feuchte Wände?)? - Funktionierende, moderne Heizung ersetzen? In der sehr kurzen Zeit, werdet Ihr genug mit den nötigsten Dingen zu tun haben, z.B. ursächliche Behebung des Feuchte-Problems, neue Fenster, Elektrik. Euren Vorlieben für ökologische Baumaterialien nach zu urteilen, wird es dazu kommen, dass Ihr das Haus bald nach Erwerb genau nach giftigen Substanzen untersucht bzw. analysieren lasst. Wenn die Immobilie irgendwann zwischen 1920 und 1980 umgebaut bzw. "modernisiert" wurde, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gerade gering, dass Ihr fündig werdet. Typisch wären Abdichtungen aus teerhaltigen Materialien, Anstriche, die PCB enthalten, Holzschutzmittel usw. Mit der Beseitigung habt Ihr dann auch erst einmal genug zu tun. Gruß Mark

Abtragen

Versotteter Kamin- was ist möglich

14.10.2019, wie wäre es denn, den kranken Schornstein direkt über Dachbodendecke abzutragen und das Dach zu schließen? Das Abgasrohr der Gasheizung (Brennwert?) ließe sich doch auch durch eine kleine Öffnung aus dem Dach führen? Gruß, Mark

Türdrücker

Tür und Fensterbeschläge klassisch/historisch

19.09.2019, Hallo Lutz, diese Türdrücker, allerdings in Messing, habe ich vor einiger Zeit gekauft. Sie sind formschön, aus meiner Sicht hochwertig verarbeitet und haben schon eine ansprechende Patina angesetzt. Gruß, Mark

Sichtmauerwerk

Alte Wand zu neuem Glanz verhelfen, aber wie bzw. womit?

14.06.2019, Hallo, es kommt darauf an, wie stark das Mauerwerk bewittert wird (Wetterseite, Dachüberstand, Spritzwasser) und ob die Härte und Ausführung der Verfugung auf die Steine abgestimmt sind. Früher hat man die am heißesten und härtesten gebrannten Ziegel für das Sichtmauerwerk verwendet. Für mich sehen die Steine Deiner Wand nicht danach aus. Daher solltest Du einen relativ "weichen" Mörtel verwenden. Gruß, Mark

Wieder Verputzen

Alte Wand zu neuem Glanz verhelfen, aber wie bzw. womit?

14.06.2019, Da stimme ich zu: Die Wand sollte wieder verputzt werden. Eine Grundierung, wie etwa Tiefengrund, ist nicht nötig. Genauso wenig wie eine abschließende Versiegelung. Allen losen Putz würde ich zuvor entfernen. Da in einigen Fugen schon gehörig Material fehlt, würde ich diese zuvor neu ausfugen. Wenn also alles vorbereitet, der alte Putz entfernt ist und das Gerüst steht, würde ich einen Gartenschlauch mit lockerem Strahl zur Hand nehmen. Damit fängt Du oben an und schwemmst den losen Sand/Staub aus den Fugen und von den Steinen. Ohne Druck, so kurz und schonend, wie möglich. Jetzt hast Du eine saubere und noch feuchte Wand. Beste Voraussetzungen, gleich mit dem Ausfugen zu beginnen. Der Mörtel sollte erdfeucht sein und beim Einbringen mit dem Fugeisen (mit einem Streich) gut verdichtet werden. Wenn der Fugmörtel abgebunden hat (nach Tagen bzw. Wochen, je nach Art) kannst Du die Wand verputzen (lassen). Gruß Mark
1 2 3 vor >