Übersicht der Kommentare von Müller im Fachwerkhausforum.

Alle 20 Kommentare von Müller

Seit 2002 online


Geschafft !

Fenster zu Türen machen !

27.12.2007, Die neuen Fenster sind drin. War ein bißchen Plackerei, so eine 65cm-dicke Ziegelwand ohne viel Vibration aufzustemmen, aber es hat sich gelohnt. Die in einem Briefwechsel aus 1909 erwähnten, 800-Reichsmark teuren, originalen Fensterbänke wurden sorgfältig umgesetzt und somit erhalten. Geht nicht gibts also nicht. ;-)Foto folgt.MfG, JM

... einfach so geht nichts ?

Fenster zu Türen machen !

25.08.2007, So, es sind wieder ein paar Monate ins Land gegangen und wir haben eine Baugenehmigung für das Vorhaben - ohne viel Theater und Stress erhalten. Jetzt müssen wir nur noch anfangen. ;-)

Fenster zu Türen machen !

24.10.2006, Habe dann noch etwas recherchiert und insgesamt 2 Statiker und einen Architekten befragt. Einhellige Meinung: Die Sache ist weder statisch bedenklich, noch muss ein Bauantrag gemacht werden. Bei pingeligen Nachbarn sollte eine Bauanzeige erfolgen, sonst ist auch das entschuldbar. Lediglich das Entfernen der Wandteile selbst sollte vorsichtig vonstatten gehen, da der verwendete Mörtel schweren Erschütterungen (wie durch einen Mega-Hammer z.B.) nicht viel entgegenzusetzen hat ...

Fenster zu Türen machen !

19.10.2006, ... hm, naja ... das "einfach so" war nur ein bißchen provokant gefragt. Weiß ich längst, daß hier nix einfach so geht ... ;-) Das mit dem statischen Nachweis und der Knicklast leuchtet mir ein. Ist das nur aus diesem Grund genehmigungspflichtig oder warum ? Also richtiger Bauantrag ? MfG, Joe

Geräte ...

Wo kann man alte landwirtschaftliche Geräte anbieten?

19.10.2006, ... aller Art kann man auch mal bei Ebay reinsetzen - aber an ein Mindestgebot denken. MfG, Joe

Leerrohre überall !?

Wandheizung und Stromleitungen

23.08.2006, ... habe nicht vom "Pflastern mit Leerrohren" gesprochen. Aber auch die Wandheizung ist nicht überall - besonders in den Ecken eher seltener ... Übrigens ist es kein Problem Kabel durch Leerrohre zu kriegen - irgendwas, was gut flutscht(z.B. einen Bremsschlauch aus dem Fahrradzubhör) , zuerst durch, das benötigte Kabel daran befestigen und gemeinsam wieder retour. So kriegen sie sogar einen Bindfaden quer durchs Haus gezogen ohne daß er die Oberfläche je gesehen hat ... ;-)
20.08.2006, ... bevor man sich über Löungen Gedanken macht, sollte man über Ursachen nachdenken. Ist der Keller feucht, weil a- an den Wänden Kondenswasser niederschlägt ? b- die Wände nicht dicht/feucht sind ? c- die Horizontalabsperrung nicht oder nicht ausreichend vorhanden ist ? Jede Ursache hat eigene Lösungen. Genauso mit dem Schimmel: - was schimmelt, wo, wann und wie siehts aus ? - a: Ein bißchen Schimmel auf dem Papier von Weinflaschen sagt nur, daß es insgesamt im Keller zu feucht ist. Dagegen hilft richtiges Lüften. Zur Not und wenn nur ein Fenster vorhanden ist, muß ein Lüfter mit Rohr nach oben/aussen eingebaut werden. In trockenen kühlen Nächten dann das Fenster öffnen und den Lüfter einschalten. Morgens nicht vergessen, das Fenster zu schliessen und den Lüfter auszumachen. Das ist ein kleiner, preiswerter chirurgischer Eingriff für den Lüfter, den man an einem Samstag selber machen kann. bei der Position des Lüfters darauf achten, daß er gegenüber dem Fenster angebracht ist. Sollte das nicht reichen, muß man nach weiteren Ursachen für die Feuchtigkeit suchen. Z.B. klären, ob Punkt b. oder c. für feuchte Wände verantwortlich sind. - b: Oft hilft es, zu klären, woher z.B. eindringendes Wasser kommt. Dringt es nur bei Regen ein, können schlechte Regenrohre schuld sein, oder ein schlecht funktionierender Hofablauf. Das kann man ändern ohne das Fundament völlig freizulegen. Dringt es immer ein, kann eine Wasserader in der Nähe sein etc. Dann sollte man den Bruchsteinkeller imho verputzen, schlämmen und drainagieren - was ziemlich aufwändig werden kann. - c: Viele Fachwerkhäuser mit Keller haben eine Horizontalabdichtung direkt unter den Schwellbalken - das hilft dem Balken, aber nicht dem Keller. Frühere Lehmböden haben die Luftfeuchtigkeit des Kellers trotzdem gut ausbalancieren können. Oft wurden sie aber mit einer dünnen Schicht Estrich bedeckt, weshalb dieses "System" nicht mehr funktioniert. Der einfachste Weg wäre, den Estrich zu entfernen und Feuchtigkeitsüberschüsse abzulüften. Dabei kann man auf "Hauptwegen" Platten legen ohne die natürliche Kraft des Kellerbodens zu beeinträchtigen. Wem das zu archaisch ist oder wer seinen Keller intensiver nutzen möchte, der kann ja dann auf moderne Wundermittel der Chemie und Unternehmen zurückgreifen, die sich darauf spezialisiert haben, Bruchsteinkeller "bewohnbar" zu machen. Stellt sich die Frage: Warum dann ein Fachwerkhaus ...?

Keller lüften-Schimmel!

20.08.2006, Keller lüften - klar. Aber nur, wenn es draussen kälter als innen ist. Sonst holen Sie sich die feuchte, warme Luft nur in den Keller, die dann an den kalten Wänden auskondensiert und dem Schimmel "zu trinken" gibt. Lüften ins Treppenhaus nur, wenn die Luft ohne weitere Umwege z.B. am Dach wieder entweichen kann. Durch ein Treppenhaus kann dann ein mächtiger Wind wehen - was Schimmelsporen natürlich auch überall hin trägt. In der Nacht sollte der Trocknungsvorteil überwiegen. Tagsüber muss man u.U. auf Personen, die auf Schimmelsporen allergisch reagieren könnten Rücksicht nehmen. Trotzdem wird es wohl kaum reichen, nur zu lüften - Sie müssen schon auch etwas gegen den Schimmel an sich unternehmen - z.B. entfernen gipshaltiger Putze und Anstriche.

... richtig lüften !

Architekt meint: Wäremedämmung im Keller sinnlos

20.08.2006, "Das Bild gibt die Werte vom Juni/Juli an. Man bedenke die relativ hohe Feuchte und was, wenn diese auf die kalte Wand kommt?" ... dann kondensiert sie aus! Und genau deshalb ist es besser, den Keller im Sommer nicht, bzw. ausschließlich "richtig" zu lüften. Richtig bedeutet in diesem Zusammenhang: - nur lüften, wenn es draussen trocken ist. - nur nachts lüften, wenn es draussen kälter als im Keller ist bzw. bei Wetterwechseln, wenn es kälter draussen wird. Das erfordert einen gewissen Aufwand. Früher sagte man: In Kellern wohnt man nicht. Da scheint imho etwas dran zu sein ...

Wandheizung und Stromleitungen

19.08.2006, >>> ... daß man mit soeben angeblich "zunkunftssicher" installierten Kabeln (Telefon, Internet, Haustechnik) nicht sehr weit kommt. Also: Einfach und Optionen offenhalten!<<< Genau das ist der Grund, warum wir bei unserem Umbau einen "Leerrohrplan" haben und quasi bei jedem Durchbruch ein oder zwei Leerrohre für zukünftige Installationen beilegen. MfG, Joe
1 2 vor >