Übersicht der Kommentare von herr_hook im Fachwerkhausforum.

Alle 25 Kommentare von herr_hook

Seit 2002 online


Perforation der OSB Platte

Wandheizung an Dachschräge - welcher Putzträger bzw. Aufbau?

15.12.2020, Ich hab mir nochmal Gedanken über den Aufbau mit OSB Platten als Dampfbremse gemacht. Sowohl das Auftackern der Schilfrohrmatte als auch das Befestigen der Clipschienen wird doch dafür sorgen, dass die OSB Platte perforiert wird oder nicht? Ich weiß, dass die Tackernadeln bei Dampfbremsfolien nicht stark ins Gewicht fallen, aber wenn ich mir vorstelle, was die Schilfrohrmatten und Clipschienen an Gewicht zu tragen haben, sollten die Tackernadeln/Nägel und Schrauben etwas großzügiger dimensioniert sein und dann durchlöchere ich doch meine Platte?

Und noch ein Foto...

Wandheizung an Dachschräge - welcher Putzträger bzw. Aufbau?

15.12.2020, ...

Dock kein Fehlboden/Blindboden

Wandheizung an Dachschräge - welcher Putzträger bzw. Aufbau?

15.12.2020, Anbei zwei Fotos (eines davon ist schon etwas älter und zeigt die Sparrn ohne Anlaschungen). Das sollte den Aufbau verdeutlichen. Die Rauhspundbretter sind direkt oben auf die Deckenbalken geschraubt worden, stellen also streng genommen keinen Blindboden dar.

Wow!

Wandheizung an Dachschräge - welcher Putzträger bzw. Aufbau?

11.12.2020, Danke für die ausführliche Antwort! (A) Wie ist denn der gesamte Aufbau der Dachschräge? Die Sparren wurden durch Anlaschungen von unseren Zimmererleuten aufgedoppelt. Es gibt eine alte teils recht poröse Unterspannbahn. Wir stehen in Kontakt mit einem Einblasdämmungs-Unternehmen und wissen daher, wie wir alles vorzubereiten haben. (B) Dampfbremse/-sperre vorgesehen, bzw. schon hergestellt? Ich hätte hier mit einer variablen Damfbremse von Isover gearbeitet. Liegt im Übrigen auch schon auf der Baustelle. Mir hat die Feuchtevariabilität gefallen. Nichtsdestotrotz könnten wir auch mit OSB arbeiten. 2.) Als Dampfbremse eine Innenbeplankung mit OSB-Platten auf eine Konterlattung montieren und die Plattenstöße und Anschlußfugen an die Wände DICHT (!!!) verkleben. Gefällt mir sehr gut, da wir ohnehin von oben in die Felder einblasen werden und dann die üblichen 'Ausbauchungen' nicht entstehen. Mit welcher Plattenstärke sollte man hier arbeiten? 3.) Auf die OSB-Platten zunächst die Klipsschienen der Wandheizung (WHZ) schrauben, anschließend zwischen die Klipsschienen Schilf-Putzträgergewebe tackern. (nur zwischen die Schienen). Davon habe ich schon häufiger gehört, dachte aber immer, OSB Platten seien nicht die erste Wahl. 4.) Die Heizregister (Aluverbundrohr) verlegen. Sollte mal ein Schilfhalm zwischen den Montageschienen zu dick sein und das Einklipsen des Rohres behindern, einfach den Halm platt klopfen. 5.) Um die Heizregister, die ca. 2,5 cm auftragen, 2cm-Schilfplatten mit Lehmkleber auf die OSB-Platten kleben (Kleber vollflächig mit 10 -12er Zahntraufel aufziehen) und mit Dämmstoffteller (z. B. Fischer HV36) verschrauben. Die Schilfplatten ersparen das Gewicht einer 2,5 cm dicken Lehm-Füllschicht und reduzieren die Trocknungszeit der Lehmschicht ausserhalb der Heizflächen. Schilfplatten haben einen besseren Grip als HWF-Platten. Der Lehmputz verkrallt sich darin viel besser. Das Gewicht und den Feuchteintrag zu reduzieren finde ich gut. Wir wirkt sich das auf die Abstrahlung der Wärme aus? 7.) Zur Rissverhinderung über die Ecken der Decken- und Wandanschlüsse einen Winkel aus Ziegeldrahtgewebe (10 cm Schenkelbreite) in Lehmputz, od. -kleber einbetten und mit Herakltihnägel an nageln. Bei der Gelegenheit kann man den weiten, offenen Winkel zur Decke auch gut rund modellieren, indem man hinter das Ziegeldrahtgewebe die Rundung mit Lehm-Unterputz aufbaut. 8.) Vollflächig über die gesamte Fläche den Lehm-Unterputz aufziehen, Überdeckung der Rohre ca. 10 -15 mm, ein Glasfaser-Armierungsgewebe vollflächig und überlappend (auch "um die Ecke", zu Decke und Wände hin) einbetten. Die WH-Fläche bzw. Dachschräge grenzt an eine Holzbalkendecke mit Rauhspund Fehlboden. Ich könnte mir vorstellen, dass das kompliziert ist, hier anzuputzen und dass früher oder später Risse entstehen oder nicht? Nochmals vielen Dank für den wertvollen Input! Viele Grüße!

Danke

Wandheizung an Dachschräge - welcher Putzträger bzw. Aufbau?

11.12.2020, für die Antworten bis dato. Es gefällt mir zu sehen, dass jemand anderes auch schon auf so eine Idee gekommen ist. Gibt es denn hier jemand, der eine Wandheizung auf Holzfaser an der Dachschräge verbaut hat?

Holzfaser

Wandheizung an Dachschräge - welcher Putzträger bzw. Aufbau?

11.12.2020, Dann sollte also auch eine Holzfaserplatte von z.B. Steico (Universal 35) funktionieren...Wir wollen ja ohnehin noch eine Einblasdämmung mit Zellulose machen und schaden kann eine zusätzliche Dämmlage sicherlich nicht... Hab gerade nach der Variante Estrichgitter im Forum gesucht aber nichts gefunden. Die idee hatte ich auch schon, weil ich an der Fachwerkwand zu wenige Befestigungspunkte (mit Lehmziegeln ausgefacht) für die Clipschienen habe. :-)

Diesen Link

Dämmung über unbeheiztem Keller unter Dielenboden - Feuchtigkeitsproblem?

09.11.2020, kann ich gar nicht liefern. Ich habe nur häufiger von Aufbauten über Kappendecken gelesen, die auch ohne Abdichtung funktionieren sollten. Ich hätte auch nie eine Unterdeckbahn auf das Gewölbe gelegt - warum auch? Aber zumindest hat mir dieser etwas sonderbare Vorschlag die Augen dafür geöffnet, dass eine Abdichtung erforderlich ist. Ich traue der KfW-Expertin nicht mehr über den Weg und bin froh, wenn wir das KfW Vorhaben endlich abgeschlossen haben. Ich würde ohnehin viel lieber selber entscheiden, welche Bauteile wie gedämmt werden oder ob diese Maßnahme überhaupt notwendig ist. Der neue Besitzer eines Nebengebäudes hat keine KfW Finanzierung und geht sein Projekt komplett anders an, mit Lehmgrundofen und wesentlich weniger drastischen Eingriffen in die Gebäudehülle. Vielen Dank für all die netten Ratschläge! Ich kann ja mal Updates posten...hat mir persönlich beim Durchstöbern der Threads immer sehr gefallen.

Irgendwann

Dämmung über unbeheiztem Keller unter Dielenboden - Feuchtigkeitsproblem?

09.11.2020, wird man da betriebsblind. Sorry. Ich hatte die Infos nach und nach über den gesamten Thread verteilt. Die Fotos ebenso, welche die drei Teile zeigen (siehe oben).

Ich denke nicht...

Dämmung über unbeheiztem Keller unter Dielenboden - Feuchtigkeitsproblem?

09.11.2020, dass das eine Bastelei ist sondern eine Wiederverwertung von Baumaterial, das bereits vorhanden ist. Der Boden ist perfekt im Wasser, die Hölzer einwandfrei, also warum soll ich das herausreißen? Das einzige was hier fehlt, ist ja nur noch die Abdichtung. Zur Erklärung: Es gibt insgesamt drei verschiedene Aufbauten: (1) Gewölbedecke/Tonnengewölbe aus Sandstein (rund 12m2) -> wurde hier noch gar nicht besprochen, angrenzend dann... (2) die Kappendecke (Foto vom 21.Oktober, rund 12m2) -> hier gleiche ich aus und mache den Aufbau mit Dämmplatten, FBH und Trockenestrich (3) die 'gegossene' Decke (rund 40m2) -> in einem Raum sind die Lagerhölzer noch gut, daher möchte ich das auch so erhalten, jedoch für die Zukunft rüsten. Es ging hier ja auch im gesamten Diskussionsverlauf eher um die Frage nach der Abdichtung und weniger um den nachfolgenden Bodenaufbau.

Zum Holzfußboden

Dämmung über unbeheiztem Keller unter Dielenboden - Feuchtigkeitsproblem?

09.11.2020, Den Vorschlag hatte ich fast überlesen...sorry. ich möchte wenn möglich gerne die alten Lagerhölzer wiederverwenden. Die 6x4 KVH Hölzer verbaue ich senkrecht zu den alten Lagerhölzern und obendrauf kommt dann die 20er Eichendiele (bereits vorhanden). Ich wollte die Kreuzlattung jetzt erstmal aufbauen und dann nach Entfernung der Dielung aufbocken und die Dichtbahn verlegen. Aufpassen muss ich sicherlich bei dem doch rauhen Untergrund, aber vielleicht kann hier ein zusätzliches Vlies helfen, von dem ich noch reichlich habe. Die Gefitas ist ja auch nicht ganz so empfindlich. Alternativ muss ich die Oberfläche noch glätten.
1 2 3 vor >