Übersicht der Kommentare von Steffen im Fachwerkhausforum.

Alle 12 Kommentare von Steffen

Seit 2002 online


Die Aussage dieses Beitrags

"weiche" Vollziegel

21.02.2020, verstehe ich offen gestanden nicht so ganz. Selbstverständlich hat der Handwerker große Verantwortung. Mein Fundament wird, falls erforderlich, mit Klinkern und Kalkzement MgIIa instand gesetzt, es sieht aber noch gut aus. Die Schwelle wird saniert. Für die Gefache und Fugen nehme ich Kalkmörtel MgI und entweder Backsteine von Schüring oder Egernsund. Die Farbe an den Balken schleif ich ab. An den Sockel gehe ich nicht mit Kalkmörtel, da das Haus zwei Vollgeschosse hat.

Ratschläge

"weiche" Vollziegel

19.02.2020, Hallo Herr Klepac, soviel hat man mir direkt ja gar nicht empfohlen. Der Maurer wollte die Gefache halt erst mit Kalkzementmörtel machen, Experten raten aber ganz allgemein zu Kalkmörtel in Verbindung mit weichen Ziegeln (wie auch immer die genau definiert sind, bis zu welcher Brenntemperatur ist denn ein Ziegel weich?). Da das Fachwerk nicht verputzt ist, ist das mit den weichen Ziegeln aber so ne Sache. Ich werde jetzt auf jeden Fall die Gefache mit Kalkmörtel mauern / mauern lassen. Bei den Steinen bin ich noch unschlüssig, wird wohl doch auf einen Vormauerziegel hinauslaufen, die sind eher härter gebrannt aber noch keine Klinker. Im ersten Schritt geht es auch nur um die beiden Steinreihen über der Schwelle, wegen der Spritzwassergefahr sind etwas wasserabweisende Steine dort sicher keine ganz so schlechte Sache.
19.02.2020, Nach etwas weiterem Suchen habe ich jetzt einen Händler gefunden, der scheinbar solche Steine recht unkompliziert bis Bordsteinkante liefern kann. https://midomo.de/wand-mauer/backsteine-lehmziegel/

Vollziegel

"weiche" Vollziegel

18.02.2020, Hallo Pope, mit dem Begriff "Standardziegel" meinte ich die genannten "Hornbach"klinker zu 1,25 € das Stück. Mir geht es um diese weichen Vollziegel weil alle Fachbücher und Experten (echte und vermeintliche) dazu raten. Weiche Vollziegel sind aber kaum zu finden und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die im Sichtmauerwerk verwenden kann. Ich glaube eher nicht.

Mauer

Gefache mauern / Fachkompetenz des Maurerbetriebs

17.02.2020, Das kommt auf dem Bild falsch rüber, das ist (war) tatsächlich eine alte Betonmauer, Abstand ca. 50 cm von der Wand. Dazwischen wurde ja der schöne Sockel aus Sand aufgeschüttet unter dem die Schwelle verrottet ist.. Wie gesagt, es waren schon einige Zimmerer und auch ein Sachverständiger da, die Schwelle ist größtenteils hinüber und wenn wir jetzt dran sind, dann kann man sie auch einmal komplett ziehen. Der Hinterschnitt kommt noch, der Zimmermann meines Vertrauens scheint ganz gut zu sein und achtet auf konstruktiven Holzschutz. Genaues weiß ich natürlich erst, wenn die Arbeiten laufen. Die Lasur schleif ich gerade runter bzw. werde das in den nächsten Wochen tun. Erstmal die Schwelle machen, dann stelle ich ein Gerüst. Glücklicherweise geht die Farbe gut ab, ich kann hier Nylontopfbürste mit langsam laufender Flex empfehlen. Geht relativ schnell und das Holz (Kiefer) nimmt kaum Schaden. Messingtopfbürste geht auch, Stahltopfbürste schädigt das Holz zu stark.

Bild Fundament

Gefache mauern / Fachkompetenz des Maurerbetriebs

17.02.2020, Hier die Schwelle mit Fundament, dieser Teil scheint zumindest noch sichtbar intakt (ist aber auch fertig)

Das ganze Drama

Gefache mauern / Fachkompetenz des Maurerbetriebs

17.02.2020, Hier die Fassade in ihrer ganzen "Pracht". Die Mauer habe ich bereits abgerissen

Foto

Gefache mauern / Fachkompetenz des Maurerbetriebs

17.02.2020, Blick entlang der Fassade

Aussagekräftige Fotos folgen

Gefache mauern / Fachkompetenz des Maurerbetriebs

17.02.2020, Bitte entschuldigt, wenn nicht alle relevanten Infos drin waren. Ich werde noch einige bessere Fotos machen. Die Schwelle liegt auf Fundament, das war halt komplett eingegraben. Im Angebot des Maurers stehen zwei Optionen, entweder die Schwelle untermauern (wahrscheinlich wenn sie höher gesetzt wird) oder alternativ nur mit Estrichbeton unterstampfen (da habe ich Bedenken, weil Beton). Die Gefache sind im Verbund gemauert (kommt auf dem Bild aber nicht so raus), rot gestrichen und die Fugen aus irgendwelchen Gründen weiß nachgezeichnet worden. Die Balken sind auch mal rot gestrichen worden, die Farbe schleife ich gerade ab. Danach werde ich die Balken mit Standölfarbe von Kreidezeit streichen. Die Fassade wollen wir ja auch grundlegend überarbeiten, soweit ich das beurteilen kann heißt das aber bis auf einige Gefache "nur" abschleifen und lasieren.

Fundament

Gefache mauern / Fachkompetenz des Maurerbetriebs

17.02.2020, Ja, ein Streifenfundament ist da. Sieht man auf dem Bild noch nicht. Es besteht unter der Schwelle aus abgeschrägten Ziegeln / Klinkern wie beschrieben. Um Spritzwasser zu verhindern werden wir den Abstand Schwelle / Boden vergrößern und wie hier auch beschrieben mit Grobkies schottern. Was ich noch nicht geschrieben habe: Einige Gefache sollen neu gemauert werden, weil sie sch... aussehen. Einer der Vorbesitzer hat da teilweise Lücken mit einer großen Kelle Zement zugemacht und zwei Steine eingesetzt. Außerdem gibt es noch ein Uraltfenster was wir auch zumauern wollen. Wo ich drauf hinaus will: Da haben wir keine alten Steine für und der Maurer will Verblendsteine und Kalkzement nehmen. Das halte ich für falsch, oder was meint ihr?
1 2 vor >