Übersicht der Kommentare von Katja im Fachwerkhausforum.

Alle 2 Kommentare von Katja

Seit 2002 online


Hallo Herr Kurz,

Aufbau Fußboden

25.11.2020, vielen Dank für die tolle Antwort und wie ich sehe sprechen wir die gleiche Sprache - "less is more". Zu Ihrer Frage: die Dielen waren (von oben) mit Ochsenblut gestrichen, aber vermutlich die letzten Jahre (Jahrzente) in den beiden Räumen um welche es geht mit Teppich überdeckt. Dielen: die Dielen waren 3,5 cm dick. Noch dicker? Zu Ihren Vorschlägen - welche sich sehr spannend anhören - müssten wir uns nochmals besprechen, damit Sie mir das genau erläutern können. Ich sende Ihnen eine Email. Einen schönen Abend wünsche ich.

Hallo und guten Tag,

Aufbau Fußboden

25.11.2020, und vielen Dank für die erste Rückmeldung welche sich (in Teilen) durchaus interessant für mich anhört. Ich stimme zu, dass sich die Bodenfeuchte jahreszeitlich ändern kann (hatten wir in unserem letzten Haus im Keller - der Stampflehmboden war in den "nassen" Monaten wie Pudding). Jedoch denke ich, dass sich das wohl bei diesem Haus im EG sicher in den Balken die, wie geschrieben 80-100 Jahre direkt auf dem Sand lagen, sicher bemerkbar gemacht hätte wenn also die Feuchte in manchen Jahreszeiten (oder Jahren) derart durchgeschlagen hätte, das Schäden entstanden wären. Nochmal für mein Protokoll. Ihr Bodenaufbau ist dann von unten wie oben wie folgt: 1. Erdreich 2. ca. 20 cm Schotter via Handstampfer verdichtet 3. Schrenzlage 4. Beton 5. Schweißbahn als Sperre (welche genau und wie werden da Fliesen drauf verlegt?) Ich glaube Ihnen gerne, dass die Feuchte nicht in die Wände gezogen ist. Es geht es mir persönlich gar nicht um einen Glaubensfrage, die zu diesem Thema durchaus herrscht. Ich möchte mich einfach nach plastikfreien und ggf. nach betonfreien und somit möglichst umweltfreundlichen und somit auch schadstoffreien und gesunden alternativen umhören. Ihrer Antwort bezüglich der Dielen bzw. dem Holzwurmbefall kann ich leider nicht folgen. Ein Holzwurmbefall hat doch nichts mit einem fehlenden Unterbodenaufbau zu tun. Das Tierchen fliegt sich von oben ein bzw. geht dann in die Ritzen und kommt nicht aus dem Sand bzw. Erdreich. Und ich denke es hat sehr gut funktioniert. Die Dielen haben immerhin 80-100 Jahre gehalten, waren nicht morsch sondern lediglich mit Holzwurm befallen (und diese hätte sich noch ein paar Jahre trotz aktiven Befalls bleiben können, ich hatte mich jedoch entschieden, die jetzt gleich zu entnehmen). Zumal die Kerlchen ja auch in meine Möbel gehen würden. Das Risiko das (unbehandelte!) Dielen mit Holzwurm befallen werden können habe ich meines erachtens mit oder ohne (modernen) Unterbodenaufbau. Vielen Dank in jedem Fall und einen schönen Abend. Katja
1 vor >