Übersicht der Kommentare von Imke im Fachwerkhausforum.

Alle 21 Kommentare von Imke

Seit 2002 online


Hallo Herr Böttcher,

Riss in Außenwand um Ecke herum

07.08.2012, darf ich nochmal nachfragen: Weshalb soll diese Kellerfensterlösung so ungünstig sein? Immerhin hat sich hier jemand die Mühe gemacht, nicht nur einen Schacht anzulegen, sondern es wurde ein richtiges "Amphitheater" angelegt und ausgekleidet. Was ist daran schlechter als an einem bloßen Lichtschacht mit Gitter, wie er üblicherweise an einem Kellerfenster zu finden ist? Es handelt sich um einen der Wohnfläche nicht zugerechneten Kellerraum mit Erker und diesen drei Fenstern, der recht hell und wohnlich ist. Dass Sie mir nicht eben erklären können, wie ich den Riss selber "flicke", ist klar. Vielleicht hätten Sie aber kurz erklären können, was Sie meinen, damit ich einem Handwerker einen entsprechenden Auftrag erteilen könnte. Viele Grüße Imke

Übrigens hat auch der Erker

Riss in Außenwand um Ecke herum

06.08.2012, ... einen Riss.

Nix ausgebessert

Riss in Außenwand um Ecke herum

06.08.2012, Hallo Herr Böttcher, an dem Haus wurde noch nix gestrichen, nix ausgebessert, man sieht hie und da kleine Spuren (die man leicht hätte beseitigen können). Siehe Bild. Das Haus ist seit ca. 10 Jahren vermietet, der Verkäufer hat nie drin gewohnt. Der Nachbar hat die andere Hälfte erst letztes Jahr gekauft - zu einem deutlich höheren Preis, und hat dabei Zicken gemacht. Wir vertrauen dem Verkäufer. Der kennt glaube ich den jetzigen Zustand des Hauses gar nicht, der muss mal gucken gehen. Das Haus ist nicht auf dem Markt, wird nur uns aufgrund besonderer Umstände angeboten. Das mit dem einfachen Rissausbessern - würden Sie verraten, wie das geht? Wir würden ganz gernz den Pinsel selber schwingen. Müssen wir hier eine komplette Fassadensanierung bezahlen, können bzw. wollen wir uns das Haus gar nicht leisten. Wir hätten ohnehin einiges vor, was nicht gemacht werden muss, wir aber gern machen würden (neuer Boden rein etc.). Irgendwo ist aber die Grenze - müssen wir zu viel machen, bis das Haus uns gefällt und top aussieht, verzichten wir vielleicht besser. Hallo Herr Hausleithner, ich liebe Farn - aber dort, wo er hingehört. Also vielleicht doch ausbessern? Offensichtlich kein Unding. Viele Grüße Imke

Danke!

Riss in Außenwand um Ecke herum

06.08.2012, Vielen Dank Ihnen, Olaf, und vor allem Ihnen, Herr Böttcher, für die genauere Inaugenscheinnahme der Bilder! Bei den Rissen handelt es sich also um ein sog. Aufschüsseln. Gehe ich dann richtig davon aus, dass diese Risse sich wahrscheinlich nicht weiter bewegen werden bzw. nach einem Ausbessern nicht neu entstehen werden? Beim Ausbessern wird ein Teil des Putzes entfernt und Gewebeband eingelegt, oder? Man wird doch aber das gesamte Haus streichen, da es ansonsten nach räudigem Flickwerk aussieht? Dann wird es also doch teuer. Ich gehe davon aus, dass der Verkäufer Ahnung hat. Er ist der Bauherr von dreien dieser gleichartigen Häuser (stehen verstreut in der Nachbarschaft) und außerdem der Bauherr vieler weiterer Immobilien, auch Sanierer vieler Altbauten. Den Preis noch runterhandeln wird schwierig. Der Balkon über dem Erker: Der ist ja recht klein, und teilweise überdacht, ich denke, da wird sich nicht allzu viel Regenwasser ansammeln. An der Frontseite des Hauses ist noch ein solcher, größerer Balkon. Mehr Sorgen macht mir dort das Grünzeug, das munter am Abflussrohr wächst. Siehe Bild. Merkwürdig finde ich noch das Fallrohr zwischen den Fenstern - warum ist das (wie bei den anderen gleichartigen Häusern) nicht an der Hausecke? Doof, wenn man eine Markise montieren möchte. Die Jalousien - nunja. Das ganze Haus ist eh eine Geschmacksfrage. Ich mag auch die Pseudosprossenfenster gar nicht. Da ich aber sehr gern in dieser besonderen Straße wohnen würde, und mich ansonsten dort nicht einkaufen kann, muß ich wohl Kompromisse eingehen. Wenigstens ist das Dach mit Schiefer eingedeckt. Viele Grüße! Imke

Doppelhaushälfte

Riss in Außenwand um Ecke herum

05.08.2012, ...es ist übrigens ein Doppelhaus, dessen beide Hälften ein wenig versetzt zueinander sind. Bei der anderen zurückversetzten Haushälfte ist der Riss an der gleichen Stelle an der Oberkante der beiden Fenster zu sehen. An den anderen Außenwänden sind keine Risse zu sehen. Das Haus steht auf Sandboden (Mainz-Gonsenheim, falls das jemandem etwas sagt). Hier noch ein Bild von der Hausecke. Dort ist noch ein komischer Fleck zu sehen, der mir aussieht, als sei da mal etwas dagegengeflogen oder so. Ich hoffe, die Bilder lassen sich ausreichend vergrößern.

Möglichst nicht schleifen

Strukturputz glätten

29.07.2012, Vielen Dank für die Antworten! Zum Haus - wir haben eine traurige Geschichte hinter uns. Nach über 5 Jahren Suche hatten wir endlich was gefunden (hierzu hatte ich in einem anderen Thread nach Trockenbauwänden gefragt). Denkste, reingefallen. Mehr als einen Monat, nachdem wir beim Notar den Kaufvertrag unterzeichnet hatten, hat der Vorkaufsberechtigte (entgegen vorheriger Zusicherung) in letzter Sekunde doch noch sein Vorkaufsrecht ausgeübt und wir waren raus. Das war für uns eine sehr schlimme Geschichte. Der Verkäufer war darüber auch sehr empört - und hat uns deshalb ein baugleiches Haus, nur jünger, in der gleichen Straße, angeboten, das ebenfalls seiner Firma gehört und das er eigentlich nicht verkaufen wollte (es ist vermietet - wieder ein anderes Problem). Die Kaufgelegenheit ist also eine reine Gefälligkeit uns gegenüber. Deswegen ist nichts mit dem Preis zu machen und schon gar nichts von wegen bitte erstmal renovieren. Alternativen gibt es für uns nicht. Wir haben jahrelang gesucht, wir mögen nicht mehr, und wir möchten gern in genau dieser Straße wohnen - 1a Lage. Das Haus ist sehr hochwertig gestaltet und ausgestattet, nur leider von innen nullstens unser Geschmack. Jedenfalls ist es kein Baumarkt-Billigputz. Der Rest unseres Budgets geht dafür drauf, dem Haus einen komplett neuen Fußboden zu verpassen, da wir die Fliesen nicht mögen. Das wird also alles schon rausgehauen. Wir möchten nicht die Wände abschleifen. Das wird insgesamt zu viel Aufwand, und zu teuer, und der Staub. Daher meine Frage: Kann ich nicht - ohne abschleifen - einfach nur den Strukturputz "füllen"? Also eine Spachtelmasse oder einen Feinputz drüberziehen, der die Löcher füllt (Erhebungen bzw. Nasen gibt es keine, eher nur "Täler" und "Wurmfraßgänge"). ...im Zweifel einfach mal mit einem Feinputz in einem Kellerraum ausprobieren? Könnt Ihr mir da eine bestimmte Spachtelmasse oder einen bestimmten Feinputz empfehlen? ...vorher eine Grundierung drauf?

Also Jungs bitte,

Empfehlung für Trockenbauer und Dachdämmung in Mainz

09.06.2012, werte Herren! Das hier http://www.bau.net/forum/innenwaende/1022.htm könnt Ihr eh nicht toppen. Und da ich keine neue Religion benötige, sagt mir doch bitte lieber, ob - für unser Haus - Spezifikationen oben dargestellt - eine Trockenbauwand oder eine Ytong-Wand besser ist (Schallschutz?!) - zumal da ja ein Bad reingebaut wird und die Wand zB ein Waschbecken tragen können muss - was mit so einer Lehmbauplatte ist, ist die sehr teuer? Fürs Bad geeignet? - ob Ihr, wenn Trockenbau, statt Lehm auch doppelt Fermacell empfehlen würdet - ob sowas noch mit einer OSB-Platte beschichtet werden sollte - und WER uns das macht, d.h. mit wem ich vor Ort das alles am besten diskutieren kann...? Amüsiert, Imke

Billig wollen wir ja nicht

Empfehlung für Trockenbauer und Dachdämmung in Mainz

06.06.2012, ...ich dachte, es gäbe minderwertige und hochwertige Ständerbauweise, je nach verwendeten Materialien? Wie wäre es denn, wenn wir die Wände mit Ytong mauern? Kann man evtl. auch selber machen? Ist aber hinsichtlich Schallschutz wohl auch nicht das wahre? Dann doch lieber solider Holzständer, doppelt Fermacell (und auch noch OSB??) und das mit Hanfdämmmatten füllen? Gruß, Frau Imke ;-)

Danke nochmal

Empfehlung für Trockenbauer und Dachdämmung in Mainz

05.06.2012, Hallo Herr Kornmayer, an Sie hatte ich schon gedacht :-) Habe ich doch gerade neulich die Rieslingsuppe aus Ihrem Kochbuch gekocht, mmh! Sie haben mich daran erinnert, warum wir von Ständerbauweise mit Fermacell ausgegangen waren - das Gewicht. Fußboden liegt wie gesagt schon, und die Wände, die wir nun ziehen wollen, waren beim Bau des Hauses bereits als Option mit eingeplant, d.h. die Fußbodenheizung ist für die neu entstehenden Räume schon getrennt regelbar, die Wasserleitung fürs Bad liegt schon etc. Das bedeutet auch, dass der Grundriss der neuen Räume schon vorgegeben ist - stellt aber auch die einzig sinnvolle Alternative dar. Die Gefahr, die Fußbodenheizung anzubohren, sollte somit ausgeräumt sein. Die Wohndiele ist rechteckig, es wird eine Wand hineingesetzt, die dann den Abschluss des Kinderzimmers bietet. Davor werden dann drei weitere Wände gesetzt, die das weniger breite Duschbad abtrennen, von dem eine Ecke abgeschrägt ist (da kommt die Tür hinein). Das Kinderzimmer besteht dann aus drei Bestandswänden und einer neuen Trockenbauwand, und ich sehe es nicht ein, für eine von drei Kinderzimmerwände plötzlich auf ganz andere Materialien zurückzugreifen, das bringt doch baubiologisch gar nichts, und passt auch nicht in ein Haus von 1990, das massiv gemauert ist. Und das "gesunde" Klima im kleinen Duschbad (das dann eins von drei Bädern ist) ist mir ehrlich gesagt egal. Kriege ich nun Schläge?? Also, ich suche weiterhin einen Tip für einen Trockenbauer, das ganze vernünftig und kostengünstig hinstellt. Fürs Dach haben wir Hanf-Dämmwolle ja bereits im Sinn. Danke, Gerd, für den link! Viele Grüße, noch aus Wiesbaden Imke

Warum Lehm?

Empfehlung für Trockenbauer und Dachdämmung in Mainz

05.06.2012, Hallo miteinander, vielen Dank für die weiteren Antworten! Der Reihe nach: Massiv gemauerte schwere Lehmwände - da müssen wir einen Statiker fragen, ob das geht, denn "untendrunter" sind keine Wände, sondern das große Wohnzimmer. Meine Frage: Lohnt es sich denn in einem ansonsten - soweit ich weiß - nicht baubiologisch errichteten Haus, Lehm & Co. zu verwenden? Von wegen Raumklima und so? Abgeteilt werden sollen ja "nur" ein kleines Duschbad sowie ein kleines Kinderzimmer. Die Kostenfrage ist für uns nicht unwichtig - wir erwerben gerade dieses Haus und müssen den Kaufpreis berappen. Daher sollen die nun einzusetzenden Wände zwar vernünftig gemacht werden, aber bitte nicht mit besonders teueren Materialien. Wir suchen also eine gute, aber nicht zu teure und einigermaßen unkomplizierte Lösung - halbwegs schnell gehen sollte es auch, da die Wände vor unserem Einzug gemacht werden sollen, wegen des Drecks. Hallo Jürgen, Dein Vorschlag: Zelluloseeinblasdämmung fürs Dach: Was ist daran besser als Hanfplatten? So eine Einblasdämmung können wir aber nicht selbst machen, oder? Wir dachten nämlich daran, uns beim Dachdämmen anleiten zu lassen und das dann selbst fertig zu stellen, d.h. "Regie" durch einen Fachmann und dann selber machen. Danke für den Tip mit Herrn Kersting, den frag ich mal! Viele Grüße Imke
1 2 3 vor >