Übersicht der Kommentare von Felice im Fachwerkhausforum.

Alle 43 Kommentare von Felice

Seit 2002 online


Treppe

Sanierung Flur/Keller

01.09.2009, ich habe mal ein Bild von der Treppe reingestellt. (Sorry ist etwas dunkel geworden) So schlecht ist sie nicht. Die Ziegel sind nicht mehr schön, aber zum überwiegenden Teil noch in Ordnung. Nur eben nicht schön! Gerade die erste Stufe wurde mit Beton repariert, bei einige Stufen ist mal ein Stück weggebrochen. Ansonsten aber noch stabil. Daher möchte ich keine neue Treppe bauen. Ich möchte wirklich nur mit so wenig Aufwand wie möglich die Optik verbessern. Daher die Variante mit den Fliesen.

Neue Treppe?

Sanierung Flur/Keller

31.08.2009, Hallo, vielen Dank für die Antwort. Eine neue Treppe sprengt absolut den Rahmen. Dann lebe ich lieber mit den Ausblühungen. Falls ich die Treppe fliese, welchen Kleber soll ich nehmen? Normalen Fliesenkleber oder Kalkmörtel? Die Treppe geht etwas um die Ecke, so dass unten eine größere/breite Stufe ist. Meiner Vorstellung nach würde ich an dieser Stelle die Tür einbauen oder ggf. im Durchgang zu den anderen Kellerräumen, wo jetzt die Brettertür drin ist.

Fussbodenaufbau

Balkenlage auf Erdreich/Fussbodenaufbau

15.01.2008, Hallo Antje, ich bin auch nur ein Laie, will Dir aber gerne unsere Erfahrung mitteilen. Unser Haus besteht auch aus einem zweischaligem Mauerwerk. Ich muss jedoch dazu sagen, dass es von außen nicht isoliert oder sonst irgendwie „dicht“ gemacht wurde. Das geht bei einem Altbau glaube ich auch nicht wirklich. In unserem alten Haus lagen die Lagerhölzer für den Küchenfußboden (gestrichener Dielenboden) auch im Erdreich. Das war früher sicher eine ganz gängige Methode. Teilweise lagen die Balkenköpfe auf Ziegel die in den Mauern verankert sind. Wir haben aus diesem Raum ein Bad gemacht. Dafür wurden nach dem wir erst mal alles rausgerissen haben u.a. die oberste Erdschicht abgetragen und durch eine neue Schicht Kies ersetzt. Neue Installationsleitungen wurden verlegt. Dann wurden die z. T. durch Wasserschäden defekte Lagerhölzer ausgetauscht und die Anzahl erhöht um die Tragfähigkeit für die Badewanne zu gewährleisten. Zwischen der Kiesschicht und den Balken sind jetzt einige cm Luft. Die Lagehölzer liegen nun wieder komplett auf Ziegel. Die fehlenden haben wir ersetzt. Auf den Lagerhölzer sind die Dielen. Keine Folie keine Dämmung. Alles schön diffusionsoffen. Beim Einbau der Lagerhölzer haben wir vorsorglich seitlich Leisten angebraucht um ggf. später bei Bedarf einen Zwischenboden aus Holz einzuziehen und dann eine Dämmung einzubauen. Wir hatten ja keine Erfahrungswerte. Dies war jedoch nicht notwendig, da es nicht sonderlich Fußkalt ist. Auf einem Fliesenboden ohne Fußbodenheizung ist es viel unangenehmen. Viele Grüße

@ Herr Langfermann

Kostenvoranschläge

19.07.2005, Was für einen Unmut muß ich da aus Ihren Zeilen lesen. Gibt es denn wirklich Kunden, die sich mehr als ein Angebot einholen, um ggf. Kosten zu sparen oder sich von der Seriosität des Anbieters ein Bild zu machen? Dann machen sich leider Gottes, die Anderen, die nicht zum Zuge kommen, vergebliche Arbeit. Diesen soll der Bauherr dann jedem 2% bezahlen. Na wo leben wir denn!!! Ich kann ja verstehen, daß Handwerker sauer sind, wenn Sie Kostenangebote erstellen und diese nicht angenommen werden. Nur so ist nun mal das Leben. In den meisten Branchen läuft das so. Nicht nur im Handwerksbereich. Ich arbeite in der Versicherungsbranche. Was decken Sie denn wie viele Angebote ich ständig für umsonst mache und nach dem ich alles ausgearbeitet habe, kommen dann die Anderen, machen nur noch schnell Gegenangebote und können mit wenig Aufwand und dann mit etwas mehr Nachlaß unter meinem Angebot bleiben. Das ist ärgerlich, aber unvermeidbar. Ganz kurz zur Klärung: Bei uns ging es um eine simple Finanzierung, ohne Fördergelder oder ähnliches. Wir sollten nur beziffern, wieviel Geld z.B. eine Modernisierung des Bades kostet. Wir haben dann befreundete Firmen gebeten uns die Angebote zu erstellen. Die Leute waren von Anfang an im Bilde.

Feuchtigkeit?

Tauwasserausfall in der Decke

21.03.2005, Es würde mich interessieren, wie sich die Feuchtigkeit bemerkbar gemacht hat. Richtig feuchte Stellen in der Decke? Oder fühlt sich die Dämmung von ober feucht an? Wie alt ist denn diese Konstruktion? Gruß Kerstin

Hanf

hanffaser-dämmwolle

21.03.2005, Herr Neumann, haben Sie keine Angst, daß z.b. Schnee mal unter die Ziegel gedrückt wird und die Dämmung dann feucht wird? Da einen Vollsparrendämmung vorliegt (Sparrentiefe?), ist die Hinterlüftung ja auch nicht richtig gewährleistet. Gab es denn schon mal Probleme mit Feuchtigkeit? Wie sieht es mit der Winddichtigkeit aus. Keine Zugluftprobleme? Wenns so einfach funktioniert, wäre ja toll.

@ Felix Neumann

hanffaser-dämmwolle

21.03.2005, Wie ist der Aufbau bei Ihrem Dach? Ist eine Unterspannbahn eingebaut? Wie dick ist die Dämmschicht? Vielen Dank schon mal vorab!!!

unter der Dachrinne

hanffaser-dämmwolle

16.11.2004, Hallo Herr Helm, vielen Dank für den Tipp. Ich will mal sehen, ob dies baulich bei uns möglich ist. Allerdings kann ich es mir nicht richtig vorstellen, wie das aussehen soll. Das Wasser würde dann auf der Holzplatte zwischen den Sparren am Dachüberstand austreten. Da dieser aber in den meisten Fällen verkleidet ist, müßte hier eine Öffnung geschaffen werden. Wie groß sollte diese sein? Bei unserem anderen Haus, haben wir für die Hinterlüftung ein Gitter zum Schutz vor Insekten eingebaut. Würde so etwas gehen?

hanffaser-dämmwolle

15.11.2004, @ Fred Heim Tut mir leid das ich mich erst jetzt melde, war jedoch einige Wochen krank. Vielen Dank Herr Heim für die Anregung mit den Holzweichfaserplatten. Das Problem ist jedoch, wie bei der Unterspannbahn, daß die Feuchtigkeit über die Traufe abgeführt werden müßte. @ Dirk, die Schilfrohmatten hatte unsere Bekannter nur dafür angebracht, damit zwischen Dämmung und Dachdeckung ein Zwischenraum für die Hinterlüftung bleibt.

hanffaser-dämmwolle

15.11.2004,