Übersicht der Kommentare von Dipl.-Ing. (FH) im Fachwerkhausforum.

Alle 5 Kommentare von Dipl.-Ing. (FH)

Seit 2002 online


Ganz normal

tragende Holzbalken (senkrecht) mit Rissen

04.06.2020, absolut unbedenklich wie auf den Bildern zu sehen.

Nicht weiter tragisch...

Balken reißen

18.08.2019, So wie im Bild zu sehen sind das reine Spannungsrisse. Liegt daran das Balken meist aus der Baummitte sind und die Markröhre noch enthalten. Der Teil des Baumes (Kernholz) ist härter als der Äußere (Splintholz). Daher kommt es bei der Trocknung zu solchen Rissen. Die Trag und Zugkräfte sind dennoch in Längsrichtung gegeben. Ab und zu grob aus saugen sollte reichen. Beste Grüße

Ja es ist...

wie Neuaufbau? Wasserschaden Dielenboden, Lehmdecke

12.11.2017, manchmal schon ein wenig wie bei Chefkoch.de hier. Man muss erst 20 Rezepte lesen und selbst heraus finden was wohl das beste wäre :) Fachbegriff für die Pappe wäre auch Rieselschutz, Rieselschutzpapier oder Schüttungspapier. Das ist etwas billiger und ein Tacken ökologischer als die Unterspanbahn. Und nicht ganz so wasserfest vielleicht noch. Für das kleine Feld kannst du auch eine diffusionsoffene Unterspannbahn nehmen. Geht ja nur um das Rieseln und das Atmen. Du könntest bei dem kleinen Feld aber auch einfach probieren ob du Holzschicht soweit dicht bekommst das nichts mehr rieselt. Bevor du dir jetzt für 100€ eine Rolle Flies kaufst.... Immerhin ist es keine direkt beanspruchte Schüttung und zur Not gibt es immer noch die Decke darunter. Frei dem Spruch:“ Wo soll es auch hin? Oben ist der Himmel und unten die Erde.“ Also nicht falsch verstehen aber bei dem einen Feld muss man es auch nicht all zu kompliziert machen.

eine dritte Meinung

wie Neuaufbau? Wasserschaden Dielenboden, Lehmdecke

12.11.2017, Ich empfehle ebenfalls den Bodenaufbau (Fehlboden) zu rekonstruieren. Für den Einschub aus einst den Schwarten ruhig wieder billige, unbehandelte Holzbretter (Rauhspund oder sogar wieder Schwarten falls verfügbar) verwenden. Warum immer die dichte OSB-Platte? Dann die gute Rieselpappe (auch diffusionsoffen) und eine Trockenlehmschüttung bis unter die Dielen. Dann gibt es auch keinen Resonanzkörper. Den Lehm aus dem feuchten Keller würde ich an der Stelle auch nicht unbedingt benutzen. Wenn die Decke noch paar Wochen offen bleibt könnte man frischen Lehm auch feucht einstampfen um ihn dichter zu bekommen. Aber muss nicht sein. Ob Sikaflex im Innenraum so geeignet ist kann ich gerade auch nicht sagen. Aber in der Regel sind es die meißten Materialien aus dem Bootsbau nicht. Ich kenne da noch paar andere Sachen gegen Dielenfugen aber generell bin ich ein Gegner davon. Wenn der nächste Wasserschaden nicht auszuschließen ist lieber einen wasserresistentem Bodenbelag darüber verlegen. Ggf. Kautschuk oder Linolium.

Weitere Tipps...:)

Fehlentscheidung Kaseinfarbe

09.11.2017, Guten Tag, zu dem Hintergrund des Schimmelbefalls will und kann ich hier nicht eingehen da mir sämtliche Objektdaten fehlen. Was Kaseinfarben anbelangt kann ich mir aber sehr gut vorstellen dass sie sich nicht in jedem Haus/Haushalt eignen. Nach eigenen Tests kann ich reine Kalkfarbe bestens empfehlen. Auch ohne die Beimengung von Kasein oder anderen Festigern (Bsp. Latex...auweia) kann eine Abkreidung hier verhindert werden. sobald der Untergrund aus einem Kalkputz oder Lehmputz besteht sollte diese Fläche stark vorgefeuchtet werden und die Kalkfarbe aufgetragen werden. Durch die dadurch enstehende Karbonisierung gibt es kein Abkreiden. Wirklich keines! Weiss heut keiner mehr. Nicht mal die vor 120 Jahren, in meinem Haus, tätigen Maler wussten das immer. Leider heut nicht mehr wirtschaftlich. Dafür lässt das Titanoxid den ungeduldigen Menchen lächeln. Das soll aber keine Allgemeinanleitung sein. Auf Tapete geht es nicht. Auf Akrylaten und Dispersionen geht es nicht. Auch auf keine Latexgebinde. Oft besteht auch eine Schicht Gipsputz von vergangenen Wandausbesserungsversuchen. Auch hier Karbonisiert nix. Aber immerhin wirkt die Kalkfarbe hier alkalisch und bietet dem, im Gips aufgesaugtem Wasser die Stirn gegen das Schimmelwachstum (Das war scherzhaft gemeint). Ich würde daher ggf. einmal die Wandschichten analysieren und die Lage der Schimmelstellen. Lüften ist natürlich das Zauberwort aber auch nicht immer die Lösung. Eventuell muss da etwas entfernt werden um dem Schimmel die Grundlage zu entziehen. Als Gegenmaßnahme bitte niemals Chlor oder Wasserstoffperoxid benutzen. Irgendwann wird das nämlich zur Berufskrankheit und der Bademeister wie auch die Friseurin muss im Vollschutzdekonterminierungsgewand auftreten. Alkohol eignet sich zur Behandlung perfekt. Raum gut durch lüften! Es muss nicht der aus der Apotheke sein. Die Pharmaindustrie ist nämlich noch schlimmer als die Bauindustrie. Bioethanol ist ideal. Das ist das Zeug was sich der feine Herr in seinen Stadtwohnungethnolkamin schüttet. Im Baumarkt kostet der Liter 6€. Im Fachhandel als Kanister 0,80 Cent. Eignet sich auch perfekt für die Entfettung und zum Reinigen. Beispielsweise die Tastatur vom Computer. Nur nicht Trinken! Sonst blind! Liebe Grüße S.B.
1 vor >