Übersicht der Kommentare von Meisinger Ingenieurleistungen im Fachwerkhausforum.

Alle 421 Kommentare von Meisinger Ingenieurleistungen

Seit 2002 online


Dass wir die EnEV propagieren ...

Wandheizung mit oder ohne Dämmung??

16.03.2013, ... würde ich so nicht sehen wollen. Vielmehr weisen wir auf die sich aus dieser Verordnung ergebenden Verpflichtungen aber auch in Anspruch zu nehmenden Erleichterungen, Ausnahmen und Befreiungen hin. Als Ingenieurbüro kommen wir - egal, wie wir selbst zur EnEV stehen - nicht darum herum, Gesetzmäßigkeiten zu berücksichtigen. - Stellen Sie sich vergleichsweise nur mal vor, ein Fahrsicherheitsexperte würde im Fernsehen dazu aufrufen, die Straßenverkehrsordnung zu ignorieren, weil er das eine oder andere darin Enthaltene nicht für sinnvoll erachtet! Gleichwohl ist es uns wichtig, auf Möglichkeiten und Grenzen, d. h. auch Risiken energetischer Sanierungen hinzuweisen. i. V. Dirk Meisinger

Im "alten" Fachwerk-Wohnhaus unseres Hofes ...

Lehmputz mit Stroh geeignet für Schornstein

15.03.2013, ... ist der mit Ziegel- / Backsteinen gemauerte Kamin seit altersher mit Strohlehm verputzt. Trotz des relativ großen Querschnittes von 25 x 25 cm !, keiner Haube o. ä. Aufsätze und in unserer Gegend z. T. sehr ergiebigen Regengüssen hat es mit Durchfeuchtungen oder gar Wasseraustritten an der unteren Reinigungsklappe (in der Küche) noch nie irgendwelche Probleme gegeben. Im Gegensatz dazu hat es im seit unserem Einzug vor etlichen Jahren beheizten Dachgeschoss, wo ich der Optik wegen auf den Strohlehm-Grundputz einen Kalkputz aufgetragen hatte, mittlerweile Risse im Kalkputz gegeben. - Heute würde ich hier auf jeden Fall Strohlehm-Oberputz nehmen! Und nochmals: Bauaufsichtlich / baurechtlich spricht nichts gegen Lehmputz, wenn wie gesagt ... i. V. Dirk Meisinger

Es ist klar,

Dämmung Dachkästen bei Aufsparrendämmung

15.03.2013, dass es hier im Dachkastenbereich zu Kondensatbildung kommen muss. Nachdem die Aufsparrendämmung, insbesondere die PUR-Dämmung, den Dachraum nach oben diffusionsmäßig im gewissen Sinn hermetisch abriegelt, muss die durch die Wohnraumdecke aufsteigende Luftfeuchtigkeit irgenwie entweichen. Getreu dem Motto, immer den Weg des geringsten Widerstand zu gehen, tut sie dies durch den Dachkastenbereich. Fatal ist, das die Konstruktion der Aufsparrendämmung nicht bis zu Ende gedacht worden ist. Hier jetzt im Nachhinein vernünftige Anschlüsse herzustellen, ist ziemlich schwierig und u. U. auch aufwändig. Die Ausarbeitung eines zielführenden Konzepts ist m. E. unumgänglich. Ich halte dies allerdings hier im Forum - schon allein unter Gewährleistungsaspekten - weder für leist- noch vertretbar. Wir kennen derartige Probleme nur zu gut, insbesondere auch im Zusammenhang mit der Dämmung oberster Geschossdecken gegen kalte Dachräume. Diesem speziellen Thema haben wir im Übrigen einen eigenständigen Bauberatungsbeitrag auf unserer Webseite gewidmet. i. V. Dirk Meisinger

Um Genaueres empfehlen zu können ...

Dämmung Dachkästen bei Aufsparrendämmung

14.03.2013, ... halte ich es für unerlässlich, sich vor Ort mit der Situation vertraut zu machen. Falls gewünscht, würden wir uns - wir haben unser Büro in Blankenhain, Kreis Weimarer Land - der Sache annehmen. Kontaktdaten finden sich in unserem hier hinterlegten Profil. i. V. Dirk Meisinger

Wie bereits gesagt ...

Lehmputz mit Stroh geeignet für Schornstein

12.03.2013, ... ist Lehmputz auch zum Verputzen für Schornsteine u. a. in NRW bauaufsichtlich / baurechtlich zulässig, sofern die in den Lehmbau Regeln genannten Rohdichten eingehalten bzw. übertroffen werden. Von einem grundsätzlichen Verbot kann derzeit also keine Rede sein! Bei uns im Bürogebäude ist der Schornstein auch mit Strohlehm verputzt; im alten Wohnhaus seit Anfang an im Übrigen auch. Und: In absehbarer Zeit wird bei uns eine Herd-Grundofen-Kombination aus Lehmbaustoffen entstehen. i. V. Dirk Meisinger

Nach den Lehmbau Regeln,

Lehmputz mit Stroh geeignet für Schornstein

12.03.2013, die in vielen Bundesländern in Form einer Technischen Regel bauaufsichtlich eingeführt sind - u. a. seit Februar 2008 auch in NRW, Kenn-Nr. 2.7.11, Richtlinie Anlage 2.7/15, sind Lehm und mineralische Zuschläge nach DIN 4102-4 als Baustoffklasse A1 (nichtbrennbar) klassifiert. Lehmbaustoffe sind im Einzelnen allerdings nicht klassifiziert. Nach der Tabelle T 5-6 der Lehmbau Regeln sind jedoch Lehmbaustoffe mit Strohzuschlag als nichtbrennbar deklariert, wenn die Rohdichte des Lehmbaustoffes größer 1.200 kg/m³ ist. Lehmbaustoffe mit Strohzuschlag und einer Rohdichte > 600 kg/m³ bis 1.200 kg/m³ gelten als schwerentflammbar. Sofern also Lehm mit Strohzuschlag und einer Rohdichte über 1.200 kg/m³ zum Verputzen des Schornsteines verwendet werden soll, steht dem baurechtlich nichts entgegen. Bei einer Beimischung von pflanzlichen Faserstoffen müsste die Rohdichte des Lehmbaustoffes mindestens 1.700 kg/m³ betragen, um den Status Nichtbrennbar zu bekommen. Lehmbaustoffe mit Holzhackschnitzeln gelten als nichtbrennbar, wenn ihre Rohdichte mehr als 1.400 kg/m³ beträgt. Beim Einsatz von Sägespänen muss die Rohdichte eines nichtbrennbaren Lehmbaustoffes über 1.600 kg/m³ liegen. Bei Sägemehl als Zuschlag wird die Nichtbrennbarkeit erst bei einer Lehmbaustoff-Rohdichte von über 2.000 kg/m³ erreicht. i. V. Dirk Meisinger

Die noch geltende EnEV ...

Wandheizung mit oder ohne Dämmung??

11.03.2013, ... greift auch bei Maßnahmen im Innenbereich. Gemäß Anlage 3 (zu den §§ 8 und 9) sind die Höchstwerte der Wärmedurchgangskoeffizienten nach Tabelle 1 Zeile 1 u. a. dann einzuhalten wenn bei Außenwänden Dämmschichten eingebaut werden. - Die gilt unabhängig davon, ob die Dämmung als Außen-, Kern- oder Innendämmung ausgeführt wird. Als Erleichterung gilt bei Innendämmungen jedoch ein Umax von 0,35 W/(m²K). Bei Sichtfachwerkwänden von Gebäuden, die der Schlagregenbeanspruchungsgruppe I nach DIN 4108-3:2001-06 zuzuordnen sind, gilt als Umax sogar 0,84 W/(m²K). i. V. Dirk Meisinger

Die EnEV ...

Wandheizung mit oder ohne Dämmung??

10.03.2013, ...ist, mag man zu ihr stehen wie man will, nun mal eine Verordnung und damit quasi Gesetz. Öffentlich zu posten, dass man es diesbezüglich nicht so genau nimmt, finde ich schon ziemlich mutig, um nicht zu sagen befremdlich. Auch die Auffassung, dass man sich in den eigenen vier Wänden keine Vorschriften machen lassen will, dürfte bei Juristen nicht gerade Anklang finden. Klar, es gibt Möglichkeiten der Befreiung oder der Abweichung, aber hierzu bedarf es stets der Nachweisführung bzw. der Beantragung. i. V. Dirk Meisinger

Dass die Tauwasserthematik ...

Wandheizung mit oder ohne Dämmung??

10.03.2013, ... bei beheizten Wänden irrelevant sein soll, wage ich zu bezweifeln. Im Übrigen gilt: Sobald man eine Dämmung einbaut, sind die Anforderungen der EnEV einzuhalten. Mit 50 mm Holzfaserplatte und ein paar mm Lehmbett allein kann man diese in der Regel nicht erfüllen! i. V. Dirk Meisinger

Temperierung ...

Gesucht Beratung/Planung Temperierung nach Großeschmidt in Hessen

10.03.2013, ... ist in ganz bestimmten Fällen ein wirkungsvolles und empfehlenswertes Verfahren. Ob sie allerdings im Fall von dünnen, i. d. R. durch geringe Wärmedurchlasswiderstände charakterisierten Fachwerkwänden die erste Wahl ist, wage ich zu bezweifeln. Zur Trockenlegung feuchter Sockel würde ich sie hingegen als sinnvoll ansehen. - Ob sich allerdings ein nicht mit erheblichen Aufwand gedämmtes Fachwerkgebäude damit wirtschaftlich beheizen lässt, glaube ich ehrlich gesagt nicht, denn ähnlich wie bei Wandheizungen ist m. E. mit erheblichen Transmissionswärmeverlusten zu rechnen. - Dieses Thema ist vor Kurzem hier im Forum ausgiebig diskutiert worden (Titel: Leistungsbedarf Wandheizung). i. V. Dirk Meisinger