Übersicht der Kommentare von Tilman im Fachwerkhausforum.

Alle 280 Kommentare von Tilman

Seit 2002 online


Hartwachsöl

Parkett mit Sch... Hartwachsöl bearbeitet

25.01.2020, Ich versteh das nicht: Selbst wenn man so einen Bericht erst nach Verarbeitung des Öls liest, macht man sich doch erst mal schlau, was es mit den Inhaltsstoffen genau auf sich hat. Cobalt ist z.B. zunächst ein lebensnotwendiges Spurenelement, das erst in größeren Mengen schädlich wirkt. Wie bei fast allen Stoffen ist es eine Frage der Dosierung. Zudem stellt sich die Frage, wie sich die Stoffe verhalten, nachdem das Öl oxidiert ist. Entweichen sie dann überhaupt noch? Sind sie dann überhaupt noch enthalten oder verflüchtigen sie sich während der Oxidation? Dass man nach dem Auftragen in der Folgezeit gut lüften soll, versteht sich eigentlich bei jedem Öl von selbst. Zu dem Öl liefert der Hersteller ein Technisches Merkblatt sowie ein Sicherheitsdatenblatt. Das hätte man vor der Verwendung durchlesen können. Ökotest hat mit dem Bericht nichts aufgedeckt, was der Hersteller nicht von sich aus schon ganz deutlich angegeben hat. Zum Remmers Eco: Im Technischen Merkblatt steht "3in1-Öl: Beize, Öl & Wachsversiegelung in Einem". Damit ist völlig klar, dass es eine färbende Wirkung hat. Wieso liest man sich das nicht vorher durch? Und wenn man eine neue Fußbodenversiegelung wählt: Warum macht man nicht erst mal eine Probe an einem Reststück? Bei aller Liebe: Erst informieren, dann abwägen und überlegt handeln anstatt blind drauflos agieren. Das ist der einzige Rat, den ich Ihnen geben kann. Viele Grüße Tilman

Hauerbuckel

Fensterbank anpassen

24.01.2020, Hallo Matze, Hauerbuckel kannte ich bisher noch nicht. Das ist zwar eine gute Idee, doch ich befürchte, dass das Kompriband die Temperatur beim Löten nicht überleben würde.In dem Fall wäre mir das Kompriband wichtiger, denn die Sprenglerdichtschrauben sehe ich weniger als Schwachstelle, als die Abdichtung zum Rahmen. Kupferfensterbänke sind meistens nicht dicker als 0,6mm, weshalb ich es für nahezu aussichtslos halte, ohne weitere Verstärkung eine zuverlässige Abdichtung mit einem Profilgummi gegen den Holzrahmen zu erreichen. Hätte ich mir früher darüber Gedanken gemacht, hätte ich sinnvollerweise eine Fase in den Fensterrahmen gefräst, damit die Anschlagkante der Fensterbank etwas nach innen versetzt ist. So läuft das vom Fensterrahmen ablaufende Wasser nun direkt drauf. Da bin ich mit Kompriband langfristig bestimmt auf der sichereren Seite. Viele Grüße Tilman

Kompriband

Fensterbank anpassen

23.01.2020, Danke, an Kompriband hatte ich in der Tat noch gar nicht gedacht. Bisher hatte ich nur das übliche Dichtprofil an der Aufkantung im Kopf und das wäre mir für Kupfer zu heikel. Selbst mit kurzem Schraubenabstand kann ich mir nicht vorstellen, dass man den zum Abdichten erforderlichen Anpressdruck gleichmäßig und dauerhaft hinkriegt. Dafür ist das Blech einfach viel zu weich. Für Kompriband wäre jedoch kein Anpressdruck in dem Sinne erforderlich. Viele Grüße Tilman

Dachboden nach unten dämmen

Dämmung Treppe Dachboden

21.01.2020, Genau deshalb frage ich mich, warum Du aufwändig die Treppe dämmen willst. Du müsstest neben den Trittstufen auch die Setzstufen dämmen, was zu einem Versatz führt. Darüber hinaus muss der Spalt zwischen Treppenwange und Wand irgendwie abgedichtet werden und zuletzt stellt sich mir die Frage, wie das Treppenhaus überhaupt verkleidet ist. Sollte es eine Bretterschalung sein, musst Du hier ebenfalls dämmen. Das alles ist ein irrsinniger Aufwand mit fragwürdigem Resultat. Mit einer gedämmten Falltür hättest Du die Kälte viel leichter ausgesperrt. EDIT: Hier noch der Link zum Blogeintrag. Da sind auch noch mehr hochauflösende Fotos zur Veranschaulichung: https://www.hausen8.de/artikel/die-rollerdisco Viele Grüße Tilman

Falltür?

Dämmung Treppe Dachboden

20.01.2020, Warum baust Du nicht einfach eine Falltür ein? Da muss man mit Schichten nicht geizen. Ich habe unsere neue Falltür zweischalig mit Dämmung dazwischen gemacht. Viele Grüße Tilman

Treppensanierung

Holztreppe von 1870 sanieren

14.01.2020, Hallo Astrid, die Treppe sah vorher auch nicht besser aus, als Eure. Nahezu alle Setzstufen waren durchgebrochen, die Vorderkanten der untersten beiden Stufen waren bis zur völligen Zerbröselung verwurmt, die Stufen waren teilweise bis zu einem halben Zentimeter eingelaufen und überall waren tiefe Beschädigungen. Die oberste Holzschicht sah übel aus, denn die Treppe war zwar mit einem braunen Lack gestrichen, doch nachdem der Lack schon lange von den Stufen abgelaufen war, hat man sie immer noch fleißig nass gewischt. Deine Idee, erstmal weiter zu machen, ist gut. Wenn es gar nichts wird, kannst Du immer noch spachteln und lackieren und/oder verkleiden. Alles Alte erhalten ist ein großer Aufwand aber man wird dafür belohnt, finde ich. Über die ausgetretenen Stufen würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen. Unsere waren auch bis zu einem halben Zentimeter ausgetreten aber da die Treppe handgefertigt ist, sind die Stufenhöhen eh bis zu 1,5 cm unterschiedlich und das fiel auch niemandem auf. Viele Grüße Tilman

Ergebnisse

Holztreppe von 1870 sanieren

09.01.2020, Sorry, die sollst Du natürlich haben.Hier sind die beiden entsprechenden Blogbeiträge zur Treppe: https://www.hausen8.de/artikel/ueberarbeitung-der-treppe https://www.hausen8.de/artikel/einbau-der-dachbodentreppe

Treppe sanieren

Holztreppe von 1870 sanieren

09.01.2020, Hallo Astrid, die Astlöcher würde ich einfach nur verschleifen. Ich habe unserer Treppe auch die Spuren des Alters gelassen und dabei die Astlöcher nur so weit verschliffen, dass eine angenehm glatte Oberfläche entsteht. Ich hatte es zwar einfacher, weil die Treppe nicht um die Ecke ging und ich sie einfach ausbauen und zerlegen konnte, doch letztendlich geht es auch in eingebautem Zustand. Such mal im Netz nach einer Lackfräse. Metabo hat zum Beispiel eine im Programm. Damit kommt man zwar auch nicht bis ganz in die Ecken der Stufen, jedoch zumindest bis ganz in die Kanten. Möglicherweise lohnt sich für Euch die Anschaffung. Was den Anobienbefall angeht, würde ich mir erstmal einen Gesamtüberblick verschaffen: Frischer Befall bedeutet auch, dass irgendwo frische Häufchen um Bohrlöcher sein müssen. Mir hatten beim Kauf unseres Hauses auch zuerst einige Stellen Sorgen gemacht, bis ich festgestellt habe, dass all diese Bereiche mit einer Ausnahme so frisch waren, dass sie aus der Zeit stammen mussten, als das Haus unbewohnt war. Die Ausnahme waren die beiden untersten Stufen einer von unten verkleideten Treppe, wo sich Nässe durch zu gut gemeintes Wischen gestaut hatte. Nach einem Jahr waren fast keine neuen Bohrlöcher mehr zu sehen und nach zwei Jahren gab es gar keine neuen Spuren mehr. Die Tiere hatten offensichtlich über 100 Jahre lang keine Lust auf das Haus und haben es erst unter Beschlag genommen, nachdem es leer stand. Die befallenen Stellen waren wie bei Euch Treppenwangen zur Wand oder ein Dielenboden im EG mit Erdboden darunter, also Stellen, an denen mit erhöhter Holzfeuchte zu rechnen ist. Es ist daher offensichtlich möglich, dass die Anobien ohne weiteres Zutun wieder verschwinden, wenn das Haus bewohnt und beheizt wird. Viele Grüße Tilman

Holz am Schornstein

Schornstein Stilllegung

06.01.2020, "Ob das Ganze überhaupt berechtigt ist, Gefahr besteht oder nicht, ggf. Bestandsschutz zum Tragen kommt? Das kann weder Tilman noch Thomas nach ein paar Zeilen hier aus der Ferne einschätzen. Holz wurde und wird regelmäßig sehr nahe an Schornsteine gebaut - bei Dielenböden. Wo ist der Unterschied?" Hallo Thomas, da hast Du natürlich Recht und das war auch mein erstes Argument. Unser Schornsteinfeger hat mir daraufhin erklärt, dass es grundsätzlich auch völlig ungefährlich ist. Kritisch wird es nur im Fall eines Schornsteinbrands, der unter anderen Umständen in der Regel nicht gefährlich ist. In diesem Fall kann man den Schornstein jedoch nicht kontrolliert ausbrennen lassen, ohne einen Schwelbrand an den Balken zu riskieren. Der Schornstein ist alt und somit kann ich getrost davon ausgehen, dass seine Mörtelauskleidung ganz bestimmt nicht mehr völlig intakt ist. Das Risiko eines Schornsteinbrands steigt also eher aufgrund von Rußnestern, die beim Fegen nicht erwischt werden. Zumindest für mich war die Frage nach den entsprechenden Paragraphen in der FeuV daher irrelevant. Es besteht ein nachvollziehbares Risiko und ich kann es mit einem vergleichsweise verschmerzbaren Betrag in den Griff kriegen. Damit will ich nicht ausdrücken, dass ich die Stilllegung in diesem Fall nachvollziehen kann. Ich will nur die Frage nahelegen, ob es nicht auch in eigenem Interesse sein könnte, den Schornstein zu sanieren. Viele Grüße Tilman

Wofür schriftlich?

Schornstein Stilllegung

06.01.2020, Mal ehrlich: Wozu braucht man die Feststellung des Schornsteinfegers noch schriftlich? Meik weiß, was gemacht werden muss und dann sollte das auch gemacht werden, zumal es sich hier um selbst für Nichtfachleute leicht nachvollziehbare Mängel handelt. Wir hatten mit der Sanierung der Decken die Balken freigelegt und dadurch kam wie bei Meik ein Balken direkt am Schornstein zutage. Ich habe die Bedenken des Schornsteinfegers damals ernst genommen und direkt mit ihm abgesprochen, ein VA-Rohr einziehen zu lassen. Auf diese Weise konnten wir den Schornstein weiter nutzen und hatten lediglich die Auflage, den Mangel zeitnah zu beseitigen. Ob es sich in diesem Fall hier um einen besonders strengen Schornsteinfeger handelt oder ob es an der richtigen Art der Kommunikation mit dem Schornsteinfeger gemangelt hat, ist eigentlich auch irrelevant. Schornstein aufmauern und VA-Rohr einziehen (lassen), Problem gelöst. Mittlerweile haben wir uns sogar an das im Vergleich zum Ofen etwas überproportionale Abgasrohr gewöhnt, auch wenn es schade um die verschleuderte Energie ist. Sicherheit geht letztendlich vor. ;) Viele Grüße Tilman