Übersicht der Kommentare von Lehmbauer Marc im Fachwerkhausforum.

Alle 127 Kommentare von Lehmbauer Marc

Seit 2002 online


Bruchsteinmauer verputzen

Bruchsteinmauer verputzen

29.01.2018, Hallo Berni! Bei dauerhafter Feuchtigkeit ist kein Material "am Besten" :-) Vielleicht könnte man das Problem mit einer Horizontalsperre beseitigen? Und wenn das nicht geht könnte eine Wandheizung vielleicht helfen. Dann wäre das Problem zwar nicht gelöst, aber Du hättest es im Griff. Vielleicht. Oder Du lässt die Bruchsteinwand offen und verfugst sie nur neu. Hol dir am Besten mal einen Fachmann ins Haus :-) Viele Grüße Lehmbauer Marc

Stampflehm / Leichtlehm

Probleme mit Leichtlehm

25.01.2018, Stampflehm sehe ich insofern als Material, da Du ja nicht jede Lehmmasse für eine Stampflehmwand verwenden kannst, wie z.B. einen Bims-Leichtlehm oder einen Lehm-Feinputz. Wenn eine Lehmmasse gewisse Eigenschaften hat, die sie für Stampflehmwände geeignet macht, nenne ich es Stampflehm. Ob ich damit dann auch mit den Lehmbau Regeln konform bin ist ja nicht wirklich wichtig. Wichtig ist mir nur, dass ich weiß, worüber mein Gegenüber redet ... wenn mir jemand von "Problemen mit Leichtlehm" berichtet, aber erstmal von seiner Stampflehmwand erzählt, dann bin ich total verwirrt :-) Ich denke übrigens nicht, dass Stampflehm aus der Mode gekommen ist, eher im Gegenteil: es kommt wieder in Mode. Bzw. ich glaube garnicht, dass es überhaupt mal in Mode war. Ich glaube, wer früher mit Stampflehm gebaut hat, der hat es "aus Not" gemacht, weil es die einfachste Option war, und nicht aus Mode. Was heute in Mode ist oder kommt sind farbige Stampflehmwände, die ein gewisses "Highlight" darstellen. Die werden dann nicht gebaut, damit man eine Wand hat, sondern damit irgendjemand sagt: "Tolle Wand!"

Oberflächengestaltung

Innenwände neu putzen

25.01.2018, Finde erstmal heraus, welche Oberflächen dir gefallen. Du hast ja bis dahin noch Zeit... schau dir Häuser von innen und außen an, schau dir die Natur an... und wenn Du weißt, wie deine Wände aussehen sollen kannst Du dich für das geeignete Material entscheiden. Ich als Lehmbauer empfehle dir natürlich Lehm :-) damit kannst Du alle denkbaren Oberflächen hinkriegen... beim Lehm kann man teilweise auch während der Verarbeitung schon mit verschiedenen Strukturen experimentieren. Das geht mit anderen Putzen nicht so einfach. Wenn Du "raue" Oberflächen magst macht es auf jeden Fall keinen Sinn, einen vollflächigen Putz zu glätten um ihn dann mit Raufasertapete zu bekleben. Da kannst Du dir ein paar Arbeitsschritte sparen :-)

Leichtlehme / Lehmbau Regeln

Probleme mit Leichtlehm

25.01.2018, Laut Lehmbau Regeln sind Lehmmischungen so genannte Leichtlehme, wenn sie eine Rohdichte von 300-1200 kg/m³ haben. Und, jetzt kommt's, wie Flakes schon richtig angemerkt hat: im trockenen, fertigen Zustand. D.h. wenn ich besagten Leichtlehm mit "Rohdichten von 520 und von 680 Kg/m³" mit dem Fäustel solange stampfe bis ich umfalle, dann hat auch dieser Leichtlehm eine viel höhere Dichte als vom Hersteller angegeben. Dann habe ich zwar Lehm gestampft, was ja trotzdem zu einem guten Ergebnis führen kann, aber "offiziell" habe ich dann weder Leichtlehm (wahrscheinlich zu schwer) noch Stampflehm (wahrscheinlich zu leicht). Was Flakes noch meinte war wahrscheinlich die Unterscheidung zwischen leichten (300-800 kg/m³) und schweren (900-1200 kg/m³) Leichtlehmmischungen.

Leichtlehm / Stampflehm

Probleme mit Leichtlehm

23.01.2018, Grundsätzlich kann man mit Lehm alles irgendwie machen, solange man das richtige Material an der richtigen Stelle korrekt einsetzt. Und wie man das dann nennt ist eigentlich Wurscht, solange man sich untereinander versteht, wenn man drüber redet. Da dies hier ein Fachforum ist gehe ich von den "offiziellen" Begrifflichkeiten aus, d.h. ich orientiere mich da an den Lehmbau Regeln vom Dachverband Lehm, die besagen, dass Leichtlehm eine Rohdichte bis 1200 kg/m³ hat - und Stampflehm 1700-2400 kg/m³

Leichtlehm / Stampflehm

Probleme mit Leichtlehm

23.01.2018, ... das klingt nach dem richtigen Vorgehen, ich hoffe, dass sich für dich noch irgendwas Positives ergibt! Ihr habt vom Material her Leichtlehm, die Ausführung erinnert tatsächlich an Stampflehm. Mit Stampflehm baut man massive Wände, die Lasten tragen können. Der Lehm wird hochverdichtet, deswegen braucht man stabile Schalungen wie im Stahlbetonbau. Stampflehm hat eine viel höhere Rohdichte, weniger Anteil an Zuschlagstoffen, eine gröbere Körnung usw. Leichtlehm wird hauptsächlich für dämmende Innenschalen verwendet, aufgrund seiner Zuschlagstoffe hat er eine sehr geringe Rohdichte. Er hat keine statische Funktion. Er wird in dem Sinne nicht gestampft, sondern eher "gestopft", es geht nur darum, größere Hohlräume zu schließen, nicht darum, ihn zu verdichten. Ich selbst habe Leichtlehm nur in Kombination mit Schilfrohr - anstatt wie Du mit Schalbrettern - verarbeitet. Würde ich den Lehm stampfen, wäre im Schilf eine riesengroße Beule :-)

Hohle Stellen

Innenwände neu putzen

23.01.2018, Klingt für mich so, als hätte der Putz keine ausreichende Haftung. Wenn die betroffenen Stellen nicht allzu groß sind (paar cm) könnte ein vollflächiges Armierungsgewebe reichen, wenn sie etwas größer sind wäre eher ein Putzträger (Schilf, Streckmetall etc.) angebracht. Einen Putzträger zu montieren ist wesentlich aufwendiger als ein Armierungsgewebe einzulegen, dazu kommt, das auf den Putzträger erstmal ein Unterputz drauf muss. Dann wäre aber wieder abzuwägen, ob es nicht einfacher wäre, die größeren hohlen Stellen zu auszubessern... :-)

Leichtlehm / Stampflehm

Probleme mit Leichtlehm

23.01.2018, Hallo Flo! :-) Sehr schade zu hören, dass meine / unsere Berufskollegen solche Geschäftspraktiken an den Tag legen! Was die Risse in den Gefachen betrifft könnte es sein, dass Du den Grund dafür herausfindest wenn Du mal um den Riss herum etwas Putz abklopfst. Vielleicht findet sich da was... vielleicht hat es auch doch mit der Leichtlehmschale zu tun. Ich denke für das alles, was Du beschrieben hast, gibt es mehr als eine Ursache. Ich meine auch es wird Zeit, dass Du dir jemanden ins Haus holst, der sich besser auskennt als die ausführende Firma. Mal ganz nebenbei: Leichtlehm ist Leichtlehm und Stampflehm ist Stampflehm! Das sind zwei völlig verschiedene Techniken und Materialien. Viele Grüße Lehmbauer Marc

Hohle Stellen...

Innenwände neu putzen

23.01.2018, Hallo Ralf! Mach doch einfach mal ein paar von den betroffenen Stellen auf und kuck, was sich dahinter verbirgt. Über was für eine Fläche reden wir hier eigentlich, von der 30% hohl klingen. Eine Wand, ein ganzes Haus? Vielleicht reicht's ja wirklich, die Wand / Wände mit Armierungsgewebe vollflächig zu verputzen, ohne größere Vorarbeiten. @ Udo: zum Thema Verputzer, Stuckateure, Gipser.... "Maurer- und Betonbauer erlernen das Mauern und Putzen" - das stimmt auch, allerdings glaube ich, dass das Verputzen im Arbeitsalltag dann zu kurz kommt. Ich selbst bin gelernter Stuckateur und habe in der Handwerkskammer auch Stuckarbeiten erlernt, danach allerdings nie wieder ausgeführt. Die Stuckateure in meiner Region machen hauptsächlich Putz, WDVS und Trockenbau. Und wenn es doch mal Stuckaufträge gibt, dann wird Styropor montiert. Viele kleine Maurer- und Malerbetriebe haben wahrscheinlich noch nicht einmal die Ausstattung, um effizient verputzen zu können. Wenn mich einer fragen würde, welchen Ausbildungsberuf er lernen soll um Verputzer zu werden würde ich antworten: Stuckateur. Du würdest sagen: Maurer ... ? "In süddeutschen Regionen heißt es auch bis heute noch Gipser, obwohl er kaum etwas mit Gips zu tun hat, sondern fast ausschließlich ein Verputzer ist." Und womit verputzen die dann ihre Wände in Süddeutschland? :-)

"hohle Stellen unter dem Putz"

Innenwände neu putzen

18.01.2018, Hallo! ... zwischen hohlen Stellen und losen Stellen gibt es einen großen Unterschied... Lose Stellen sollten schon entfernt werden, hohle nicht unbedingt. Kommt ja auch auf die Menge drauf an... 30% sind viel :-) Wenn Du die anderen 70%, die in Ordnung sind, behalten möchtest, könntest Du die anderen 30% ja einfach mit dem gleichen Material wieder beiputzen. Eventuell auch "mit dem, was gerade da ist und sowieso nur rumsteht"... "Eine zweite Frage wäre: Werden solche Putz-Arbeiten eher von Malern oder doch lieber von Maurern ausgeführt?" Von Verputzern! :-) (oder "Stuckateuren", wie sich heute Verputzer am liebsten nennen, so heißt auch der Ausbildungsberuf) Besser gesagt: von jemandem, der Ahnung vom Verputzen hat. Das kann manch ein Maler oder Maurer oder Zimmermann besser als ein Stuckateur... Dann kommt es noch auf das zu verarbeitende Material drauf an: Stuckateure sind Fans von Gips und Kalkzement, Lehmbauer sind Fans von Kalk und Lehm ... mal ganz einfach ausgedrückt. Viele Lehmbauer sind gute Verputzer und kommen ursprünglich aus anderen Gewerken... Viele Grüße Lehmbauer Marc