Übersicht der Kommentare von Tischlerei und Restaurierungswerkstatt im Fachwerkhausforum.

Alle 31 Kommentare von Tischlerei und Restaurierungswerkstatt

Seit 2002 online


Schleifen der Türen

Türen behandeln

07.03.2016, Schleifen der Türen bis 120er Korn, immer schön in Faserrichtung, den Zwischenschliff mit 150 - 180er Korn. Nach dem Ölen den Zwischenschliff mit Flies, eventuell noch wachsen. Das Öl lässt sich mit Pinsel besser, schneller verarbeiten. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt

...... zeitintensiv

Vergoldung auf Türblatt freilegen?

07.03.2016, Die Freilegung von Farbfassungen und Vergoldungen ist sehr aufwendig und zeitintensiv. Abbeizer lösen zu unkontrolliert, auch das Blattgold ist auf Öl verlegt. Hier hilft nur vorsichtiges Abkratzen mit einem Skalpel, eventuell unter Wärme aus einem regulierbarem Heißluftfön, das sollte stufenweise probiert werden. Ich besorge mir dann gebrauchte Einwegklingen. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt
05.03.2016, Auf Fußbodenheizung niemals Vollholzdielen oder -parkett verlegen. Eine so geringe Holzfeuchte, wie final auf Fb-Heizung erreicht wird, ist vor Verlegung nicht realistisch. Hier 3-Schichtdielen oder mind. 2-Schicht-Parkett verwenden, was durch seine eigene Sperrung für ein verwindungs- und schwindarmes Ergebnis sorgt. Der `Dämmeffekt` des Parketts sollte hier eher im Hintergrund stehen, hat auch im Heizbetrieb keinen weiteren Einfluss. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt

Ungünstiges Fliesenformat

Bodenaufbau Bad auf Holzbalkendecke

01.03.2016, Diese Bodenfliesen 120x25cm sind nicht geeignet für den so beschriebenen Fußbodenaufbau. Hier ist zuviel Durchbiegung auf den einzelnen Komponenten. Einfacher Test, der eine Menge Arbeit und Ärger erspart: diese Fliese auf den fertigen Boden legen und unterschiedlich belasten. Bei Nichteignung - Wegfegen. Je geringer die Fliesengröße, desto weniger Biegebeanspruchung. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt

Schlitz-Zapfen Verbindung

Zapfenverbindung an der Ecke

03.02.2016, Schlitz-Zapfen Verbindung + Holznagel ist hier die haltbarste und gebräuchlichste Verbindung. Allerdings auch aufwendig, wenn man nicht auf Zapfenschneider und Kettenstemmer zurückgreifen kann. Eine Überplattung ist wesentlich leichter herzustellen, allerdigs nicht ohne weitere Befestigung(Schrauben, Nägel, Leim), wird so oft an Bauteilecken verwendet, wo mindestens 3 Balken aufeinander treffen. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt
25.01.2016, Die Styropor-Trittschalldämmung dämmt in diesem Fall die beheizte Estrichschicht gegen Bodenplatte bzw. Erdereich, das Tackersystem auf Styropor dient als Träger der Heizleitungen, alles so sinnvoll und korrekt. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt

1.Idee

neuen Dielenboden auf alten Rauspund im Spitz ?

23.01.2016, 1.Idee: Spanplatte runter, Dämmunterlage auf Rauspund und Fichte Massivholzdielen quer zum Rauspund verschrauben. Massivholzdielen nie schwimmend verlegen, da hier zu viele Schwundverluste mit den daraus resultierenden Bewegungen zu unschönem Ergebnis führen können. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt

Funktioniert prinzipiell schon….

Boden über Gewölbekeller

10.03.2015, Hallo Benny, entscheidend ist die Höhe der Schüttung und des Sanduntergrundes, der ja durch den Gewölbekeller nicht gleichmäßig scheint. Sand und Schüttung setzen sich u.U. Ob die Dampfbremse Sinn macht, hängt von der Feuchte des Gewölbes in Zusammenhang mit dem gewünschten Bodenbelag ab. Auf jeden Fall die Schüttung so anwenden, dass sie vom Gewölbe aufgenommenen Feuchte wieder abgeben kann. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt www.restaurieren-tischlern.de

Gewölbekeller

Wasser im Gewölbekeller.

24.08.2014, Hallo, das solche alten Häuser z.T. feucht stehen , liegt einfach an den technischen Möglichkeiten der Zeit und ist durchaus `üblich`. Hier gibt es umfangreiche Möglichkeiten das Wasser und die Feuchtigkeit abzuleiten und zu reduzieren. Das Haus nach heutigem Standard trocken zulegen wäre übertrieben und würde im Nachhinein eventuell zu Setzungen im Boden und Fundament und somit zu neuen Problemen führen. Solche alten Häuser sind oft nur mit sehr viel Eigenleistung zu sanieren, hier sollte daraufhin auch Zeit zur Sanierung einkalkuliert werden. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt www.restaurieren-tischlern.de

erst Öl

Dielen vorbereiten für Hartwachsöl

15.08.2014, Dann Wachsen. Das öl dringt ein und festigt die Oberfläche, sollte bis zur Sättigung aufgebracht werden. Wachs wird zur weiteren Oberflächenversiegelung genutzt und immer wieder erneuert werden. Holger Heerdegen Tischlerei und Restaurierungswerkstatt www.restaurieren-tischlern.de