Übersicht der Kommentare von R.Busch im Fachwerkhausforum.

Alle 26 Kommentare von R.Busch

Seit 2002 online


ich würde erstmal....

Haus mit Ofen heizen

04.09.2017, in den geschossen wo es jetzt warm wird, an den luftgittern klappen machen, das man regulieren kann, wenn es warm genug ist das loch schliessen zu können, evtl gar temp-gesteuert. so würde oben wenn es dort warm genug ist, keine wärme mehr hinsteigen. dazu die aussen-zuluft für den ofen realisieren das die zuluft nur den ofen belüftet und nicht die kalte luft ins haus kommt und dann erst in den ofen. wenn es baulich geht, könnte man das(den luftzugang zum ofen) an der sonnenseite des hauses machen und dort eine luft-wärme-solarkollektor hin setzen. so kann man auch einen teil der notwendigen heizung in der übergangszeit aus der sonne generieren(mit einer bei ofennutzung geschlosssenen klappe). diese luftwärmekollektoren sind etwas ungewöhnlich, funktionieren aber(sind von der industrie aber verpönt weil leicht selber zu bauen und wartungsarm).

für stromleitungen

OSB-Platten auf Balken

22.08.2017, die lattung zu unterbrechen, oder einen ausschnitt machen, sollte kein problem sein, wenn man nicht über 10cm lücken baut, also schlimmstenfalls ehr die leitungen auffächern und mehrere unterbrechungen machen, als eine grosse. schwieriger wird übrigens ehr das anschrauben, da KEINE leitung zu treffen, als die latten wegen leitungen zu unterbrechen :-) hatte sogar schonmal (bürogebäude) einen teppichleger der mit seiner sockelleiste an der wand genau mit dem nagel eine leitung getroffen hat, da ging dann das licht nimmer aus und der nagel stand unter strom. das zu finden war garnicht so einfach, so nach dem motto: mensch gestern ging das doch noch alles, ham wir doch extra probiert und ein teppich kann da ja nix kaputt machen ;-) ....
20.08.2017, ...halte aber, aus meiner praxis heraus, 19mm spanplatte bei 75cm balkenabstand für zu dünn. bei vollholz nut-und-feder-latten, greift man auch zu 25, besser 28mm stärke, wenn nicht sogar mehr. hatte mal ein hochbett, mit ähnlichen verhältnissen was balkenabstand und brett anging, da bog sich gaaanz leicht durch wenn man darauf lag und oberhalb 50-60kg wog oder sich bewegte.... zum glück knarrte es dann nicht gleich :-)

eine frage zur heizung

Heizung an Dämmung anbringen

19.08.2017, eine wärmepumpe ist eine feine sache, gerade wenn man zb eine zwangsbelüftungs-beheizung mit wärmerückgewinnung plant, sofern das haus schon gut gedämmt ist. meine frage lautet aber in eine andere richtung: ihr habt doch schon die elktrische heizung verbaut, wäre es evtl nicht möglich dafür eine passend grosse photovoltaik auf's dach zu bauen, welche dann einen grossen teil der heizkosten 'erarbeitet'? ja ich weiss im winter weniger licht und in den kältesten monaten wird man strom zukaufen müssen. aber, im sommer, und wenn man mit akkupufferung arbeitet, kann man, je nach anlagengrösse, kann auch warmwasser und zb belüftung eletrisch von der anlage 'erarbeiten' lassen, und die wärmepumpe auch darüber, eingebunden in die lüftung, damit versorgen, mindestens in der zwischenzeit. das ganze lohnt natürlich nur bei einem gut gedämmten haus kfw55 oder ehr kfw40. ich hatte zb ein haus in einem planungstool wo man mit weniger als 3000kw/jahr auskommt, den man als 'rest'zukaufen würde, unter den gewählten bedingungen wie grösse, dämmung usw. habt ihr einen fachmann der sich in dem bereich auskennt mit dem ihr das ganze zusammen durchkalkulieren könnt? nicht da ihr zb eure e-heizung rausreisst und eine solaranlage könnte die durch sonne kostenlos zu 3/4 des jahres weiter gute dienste tun und die wärmepumpe macht dann den 'rest' ? nebenbei kann man in den sommermonaten teils auch noch etwas geld rein bekommen bzw durch tauschen gegen sonnenstrom an betzahltem strom sparen, gerade wenn mann dann gleich einen akku einbaut, der den nachtstrom übernimmt.

was und wierum man es auch macht....

Abstand Ofenrohranschluß zur Decke, Mehrfachbelegung Schornstein

08.08.2017, .... oder plant, ich würde den schorni, dringlichst VORHER fragen. wenn der sich nämlich übergangen fühlt, hat man ein problem. dann kann es auch gut sein das man alles nach neuesten gesichtspunkten (neu)bauen MUSS, weil man VOR DER ABSPRACHE mit dem zuständigen schonsteinfeger einfach, quasie verbotener weise, irgendwas nach seinem gut dünken gemacht hat. stell dir vor du bist irgendwo für zuständig und irgend einer macht einfach was er will und fragt dich erst anschliessend ob du das so genehmigen könntest und erzähslt dir was wohl altanlage gewesen sei usw, wie würdest du da reagieren? ihm sagen 'alles in ordnung, dein einfach machen ohne mich, der ich dabei vorher gefragt gehöre, genehmige dir das'? wohl kaum....

kann man...

Ständerbauweise Diele ausschachten

28.07.2017, bei einem so alten haus, wenn es nicht krumm und schief geworden ist, nicht davon ausgehen das es ordentlich steht und der untergrund fest ist? ich hätte da angst irgendwas kaputt zu machen, in sachen statik indem ich da irgendwas am boden verändere. d.h. lehmboden nicht anfassen soweit es irgendwie geht und janix ausschachten, was ja relativ sicher den unterbau schwächt/verändert. nicht das nachher das haus wegsackt weil man die innere flanke des streifenfundamentes geschwächt hat?! würde es nicht reichen sich um eventuelle wärmedämmung und vieleicht auftretende feuchtigkeit zu kümmern? wobei, ist es denn feucht und muss der boden zusätzlich gedämmt werden? wie kalt wird solch ein boden für gewöhnlich im winter? wie stark kühl ein haus mit solch einem boden denn durch diesen aus? bei kalten füssen sind hausschuhe oder ein wärmelnder dicker teppich doch auch was schönes?

ich würde...

Fußbodenaufbau über Erdreich

26.07.2017, das ganze völlig anders angehen: erstmal NICHTS machen, ausser den boden schliessen. dann ein jahr beobachten und fühlen, obs fusskalt, feucht oder irgendwas ist. danach dann überlegen, planen und bauen. dann weiss man auch was man wo warum tun muss. vielleicht kommt dabei dann ja raus, das man nur alles auf eine höhe bringen braucht und dabei kann man dann einfach auf den jetzigen aufbau draufarbeiten?! spart jede menge, zeit, geld, arbeit und kostet nur erstmal die geduld drin zu wohnen um zu sehen was man tun sollte. ja ich weiss, dann wohnt man schon drin und muss erstmal mit leben wie es ist, und die bude wird staubig wenn man dann später was tut...

stellt sich mir als handwerker die fragen...

Boden uneben 6 cm Differenz von Ecke zu Ecke

22.07.2017, ist der jetzige boden stabil? gleiches gillt für wände und decken? wozu soll der boden(und wände etc) denn 'ausgeglichen' werden, was ist schlimm an einem höhenversatz von ein paar cm (auf mehrere meter länge)? bevor man riesen aufwand betreibt um den boden überall gerade und gleichmässig 'in waage' zu bekommen, evtl das selbe mit wänden und decken macht, bitte überdenken ob dieses oft ehr ästhetische fehler den riesen aufwand rechtfertigt. ich wohne zb in einer wohnung die in den 50ern wieder aufgebaut wurde, da sind wände decken und böden auch krumm(merkt man beim drüberlaufen und tapezieren). einzig wenn man grosse lange wandschränke hat oder wie ich ein aquarium welches gleichmässig flächig auf dem untergrund stehen sollte(wurde dann mit einem stabilen stahlgestell gelöst), wird es, wenn keine anderen lösungen da sind, denkbar das man an den boden heran geht. damit möchte ich nicht ihre ambitionen alles zu begradigen negieren sondern nur darauf verweisen das es sein kann das der aufwand und das ziel in keinem verhältniss zueinander stehen könnte. letztendlich darüber entscheiden müssen sie aber natürlich selbst. ob und wie man da dann verfahren kann, kann man nur beurteilen wenn man den aufbau der wände, decken und böden die begradigt werden sollen genauer kennt und beurteilt ob und wie man dann den ausgleich herbeiführen kann. denkbar wären zb höhenverstellbare füsse auf denen eine lattung sitz und darauf dann den neuen bodenbelag, sofern genügend mögliche aufbauhöhe vorhanden ist. da bräuchte man dann also 'nur' die füsse anbauen, dort wo die tragenden elemente(deckenbalken) des alten bodens sind, ausrichten und den neun boden(zb holzdielen und eventuelle unterksonstruktion) anbringen.

hö?

Badezimmer - Gipskartondecke Schutz vor Feuchte....

17.07.2017, habe nirgends eine styropor-betondecke erwähnt?! mit dem spann-tuch könnte man mit einem rahmen den man abhängt machen, je nach badgrösse mehr oder weniger gut machbar, aber eine idee. mit dem rand, warum vergessen? eine abgehängte decke, mit einem rundum-rand, wo über dieser abgehängten decke ein lüfter das bad entlüftet, wäre eine recht brauchbare möglichkleit das man keine grossartigen feuchte-probleme mit der abgehängten decke bekäme da diese immer gut be-/um-lüftet wird. einzig das es kein üblicher allgemein immer so gehandhabter weg ist kann man bedenken. wenn nicht bitte nicht nur 'vergiss das' schreiben sondern bitte mehr informationen damit andere die das lesen auch wissen warum das nicht sinnvoll ist, vielleicht ja auch ich weil ich was dazu lerne warum die idee nicht gut ist? zum rand, 2-3 cm dürften auch ausreichen, man hat ja eine grosse länge des schlitzes. auch den lüfter so erstens zu verstecken und zweitens geräusch zu dämpfen sollte nicht schlecht sein. material für die abgehängte decke kann ich mir gut zb fermacell vorstellen, wenn es kein tuch sein soll, oder zb GFK, das ist schön leicht und feuchteunempfindlich. bei der betondecke macht mir sorgen das ich styropor nicht gut auf beton finde, da das styropor da als feuchtigkeits-sperre wirkt, zum beton hin, und so dort gammelt bzw an zu riechen fangen kann, ganz plan und vollflächig wird styropr ja meist nicht verklebt und die lücken sind dann anfällig auch für schimmel, soweit ich die thematik recht verstehe. auch zum bad hin nimmt styropor feuchtigkeit nicht auf und später wieder ab, untrstützt also ein schlechteres raumklima. wenn ich da falsch liege bitte gerne berichtigen, aber bitte mit begründung nicht nur 'nä macht man nicht' :-)

denkbar wäre auch....

Badezimmer - Gipskartondecke Schutz vor Feuchte....

17.07.2017, für die abgehängte decke ein material zu wählen das nicht feuchte empfindlich ist. spots/leisten(LED?) einbauen. decke rundherum zb 5 cm freiraum lassen und die entlüftung in den hohlraum über der decke bauen(schall und sichbarkeit, revi-klappe nicht vergessen). ganz verrückte haben auch schon tuschdecken, also leisten an die wände und tuch gespannt gebaut :-) je nach bauart kann man das auch abnehmen und waschen wenn mal dreckig... nebenbei: die styropor-decke würde ich mir mehr sorgen drum machen, als die planung der neuen abgehängten decke....