Übersicht der Kommentare von Stefan Dietrich im Fachwerkhausforum.

Alle 23 Kommentare von Stefan Dietrich

Seit 2002 online

06.01.2009, Hallo Herr Schröters, ja ich glaube sie haben mich falsch verstanden, das ätzen des Putzes beseitigt nur oberflächig die Wasserdichte Sinterhaut und lässt den Putz danach besser atmen. Mit freundlichem Gruß Stefan Dietrich Herr Dietrich, wollen Sie allen ernstes einen Sanierputz der aufgrund eines Salzbelasteten Mauerwerkes aufgebracht wurde mit Säuer behandeln um Ihn Diffusionsoffener zu machen?? Ich hoffe doch sehr ich hab hier was falsch verstanden?!! viele Grüße häää...... wo kommt´n jetzt das Wasser her? Premium-Mitglied der Fachwerk.de Community (Profil, Homepage) Bauwerksanierung-PAAS | Jens H.Schröters | 05.01.09

Ätzen

salz im lehmputz

05.01.2009, Beim Verputzen, ob mit Gips oder auch Kalkputz wird beim reiben die Bindemittel an die Oberfläche gebracht. Dort entsteht dann die sogenannte Sinterhaut. Diese ist in der Regel wasserundurchlässig und verhindert auch eine gute Haftung anschließender Anstriche. Bei Kalkputzen wird durch Ätzen mit Säure diese Schicht entfernt. Dabei wird oberflächig aber auch die Alkalität neutralisiert bzw. herabgesetzt. Dieses herabsetzten der Alkalität ist für manche Anstriche von Nöten, da viele Pigmente, gerade die dunklen sich bei zu hoher Alkalität verfärben können. Man spricht auch von nicht kalkechten Pigmenten. Zudem kann die Alkalität auch zur Verseifung von organischen, ölhaltigen Anstrichen führen. In Ihrem speziellen Fall ist die Sinterhaut störend bei der Diffusion und der Verdunstung der Feuchtigkeit die weiter durch das Mauerwerk transportiert wird. Über die zu Hohe Alkalität brauchen Sie sich aber keine Sorgen zumachen, wenn Sie mit Kalkfarbe arbeiten. Sollten Sie den Wunsch haben die Kalkfarbe mit Pigmenten abzutönen, achten Sie auf Kalkechte – Pigmente.

salz im lehmputz

05.01.2009, Ich schließe mich da meinem Vorgänger an. Erst sollte das Problem der Feuchtigkeit behoben werden. Ggf. den Putz abschlagen damit die Wand besser trocknen kann und die Salze dann mit Fluat auf der Mauerwerksoberfläche neutralisieren und neu verputzen. Sollte eine Trockenlegung der Wand nicht möglich sein, würde ich den Lehmputz entfernen und einen Sanierputz aufbringen. Vorher aber versuchen die Wand bestmöglich über mehrere Monate trocknen zulassen, da viele Sanierputze sonst nicht richtig funktionieren. Ein Sanierputz ist zwar auch nur provisorisch aber hält halt am längsten, da er die Salzkristalle in seinem Gefüge speichern kann. Zudem ist er aus Kalk, somit alkalisch und wirkt länger gegen Schimmel, Pilze usw.. Deshalb rate ich, obwohl ich Lehmbauer bin von einem Lehmputz ab, da dieser PH neutral ist und ggf. noch organische Bestandteile inne hat, die ein Schimmelwachstum noch fördern würde. Den Sanierputz pro mm Dicke einen Tag oder länger trocknen lassen, Ätzen um die Sinterhaut zu entfernen und mit Kalkfarbe streichen. Eine Kalk - Kaseinfarbe, wie Sie schon probiert haben hat organische Bestandteile und war falsch, so hatten Sie dem Schimmel noch Leckereien zur Verfügung gestellt. Es wird keine Farbe auf den durchsalzten Lehmputz halten. Viel Erfolg Stefan Dietrich

Wieviel Lehm ist im Lehmputz ( welche Farbe hat der putz normal ?)

01.10.2007, Guten Morgen ;-) Die Farbe des Lehms hat nichts mit dem Lehmanteil zu tun. Es gibt regional gesehen die unterschiedlichsten Farben, von dunkel braun bis creme oder rot. Fragen sie ihren Händler wie viel Lehm - zu Sandteilen in diesem Gemisch sind. in der Regel nimmt man 3 Teile Sand und 1 Teil Lehm, aber auch dieses kann regional sehr unterschiedlich sein. Vielleicht haben Sie den Putz zu dick angerührt. Wenn Sie den Lehm anrühren sollte er beim umrühren noch leicht schleimisch sein. Den Schlauch vor dem Verputzen mit Lehmschlämme durchfeuchten. Weiterhin viel Erfolg stefan Dietrich

Geht Kalkputz auf Gipsputz ?

15.05.2007, Also Kasein würde ich aus folgendem Grund nicht empfehlen: Kasein ist reversiebel, das heißt er ist Wasserlöslich. Wenn der Kalkputz zulange feucht ist, löst sich der Kaseingrund wieder auf und kann es kann zu haftungsproblemen des Kalkputzes kommen. Allgemein bekannt und in den entsprechenden Normen (u. a. DIN 18550 Teil 2) niedergelegt ist, dass mineralisch gebundene Putze vor zu schneller Austrocknung zu schützen sind. Die Begründung liegt in der Notwendigkeit der Gegenwart von Wasser um die festigkeitsbildenden chemischen Reaktionen bei mineralischen Bindemitteln ablaufen zu lassen. Liegt kein ausreichendes Wasserangebot vor, kommt es zum so genannten „Verbrennen“. Hierbei findet ein nahezu vollständiger und irreversibler Abbruch der festigkeitsbildenden Reaktion statt, was zu deutlichen Minderfestigkeiten führen kann. Beim anschein des zuschnellen trocknen sollte der putz feuchtgehalten werden. Deshalb könnte es wie oben beschrieben zu Problemen mit der Kaseingrundierung kommen. Zudem sollte es ein Untergrund sein, auf dem der Kalkputz verkieseln kann, auf Kasein hat der Putz nicht die Möglichkeit. Daher würde ich wie vorher beschrieben eine Solsilikatgrundierung wie das Gekkkosol von Kreidezeit nehmen. LG Stefan Dietrich

Geht Kalkputz auf Gipsputz ?

15.05.2007, es kommt darauf an was du vorhast, wenn du den kalkputz wegen seiner schimmelwiedrigkeit einsetzen möchtest brauchst du eine grundierung. da würde ich wie unten schon beschrieben von kreidezeit die gekkkosol farbe nehmen. darauf kannst du dann den sumpfkalk aufziehen. ist zwar laut hersteller wie glückkalk nicht empfehlenswert, ahbe ich aber schon oft gemacht und hatte nie probleme. willst du nur einen untergrund für einen silikatanstrich haben reicht das gekkkosol aus. soweit ich weiß gibts die gekkkosolfarbe aber nur mit 2 verschiedenen körnungen. Die firma keim farben bietet das keim optil an, ist auch eine solsilikatfarbe mit oder ohne körnung und in schönen farben. solltest du aber den puzt nehmen wollen, würde ich eher mit einer kalkfarbe streichen. LG stefan dietrich www.farbe-lehm.de

Architekt gesucht !!!

04.02.2007, Hallo, da kann ich nur den Architekt, Dipl. Ing.Udo Heimermann aus Bad Neuenahr empehlen. http://www.heimermann.de/ MfG Stefan Dietrich

Dusche ohne Fliesen

28.03.2006, Hallo, versuchs doch mal mit Tadelakt. www.ag-tadelakt.de dort findest Du mich unter Natur100. LG Stefan

Tadelakt im Bad

25.03.2006, Warum eine Beplankung? Bei Beplankungen muss man auch auf den Taupunkt achten, die Gefahr von Kondenswasser ist nicht zu unterschätzen. Die Beplankung kann eine art Wärmeisolierung darstellen, wobei das Mauerwerk, sollte es eine Aussenwand sein, auskühlt. Grundsätzlich ist Tadelakt kein Problem auf GK. Aber wie oben erwähnt besser doppelt beplankt, die Fugen armiert, eine Feuchtesperre aus FlexGum , Fliesenkleber und einen vollflächig armierten Kalkputz als Untergund. Viel Erfolg Stefan