Übersicht der Kommentare von Waldkater im Fachwerkhausforum.

Alle 41 Kommentare von Waldkater

Seit 2002 online


Meine

Feuchte Bruchsteinwand

06.02.2022, Vermutung würde auch auf der Dachrinne liegen. Die muss nicht verstopft, oder kaputt sein. Auf dem 2. Bild hast du eine Gaube direkt darüber. es kann schon sein das hier Wasser einfach darüber schiesst. Auf deinem 4.Bild sieht man dass der Streifen an der "Innenecke" trocken ist. Hier wird das Wasser offensichtlich von der Dachrinne aufgenommen. Meine Idee wäre folgende. So wie ich das sehe habt ihr einen breiten eingang gebrochen und wollt jetzt eine Terrasse /Treppe davor setzen. Verlängert doch das Dach, auf der Stahlträgerkonstruktion habt ihr doch genug Fläche um noch eine flache Überdachung vor dem Fenster anzubringen. Ein Paar Glasplatten zum beispiel.

mal was anderes.

Wie Betonsockel in gedämmter Bodenplatte integrieren

02.02.2022, Wie groß ist diese Betonfläche eigentlich? Und wie sieht die zukünftige Nutzung aus? Auf den Photos sieht das nach einer ziemlich großen Halle aus. Ab einer gewissen Größe werden eh Spannungsrisse im Beton auftreten, darum werden bei Hallenböden auch üblicherweise Dehnungsfugen eingebaut bzw. nachträglich eingeschnitten. Normalerweise im Raster von 5x5m. Bei einem normalen Haus ist dies ja nicht notwendig da hinterher noch der Estrich über der Platte liegt. Vorzugweise auf Dämmung. Bei den Betonsockel kannst du gar nichts groß ändern. Zum genauen Zweck fragst du einen Statiker. Aber ansonsten würde Ich die Matten bis an den Träger ran gehen lassen. Den Träger vielleicht noch mit Randstreifen abstellen und kreuzweise 2xStabstahl in die obere Bewehrungslage einbauen. Diese über die Ecken des Trägers. Ich kenne deine verwendeten XPS-Platten jetzt nicht, aber vernünftige Platten sollten nicht nennenswert nachgeben. Bei dem darunterliegenden Unterbau sollte das natürlich auch nicht passieren. Und noch etwas Folie im Betonbau ist keine Dampfbremse. Beton benötigt zum abbinden Wasser. Und damit dieses für den Abbindeprozeß zur Verfügung steht und nicht ins Erdreich/Schooterbett sickert, wird die Folie druntergelegt. Bei einer anständigen Firma wird nach dem betonieren auch eine Folie auf den Beton gelegt, um ihn vor dem austrocknen bei zu hoher Sonneneinstrahlung zu schützen. Also solange du nicht auf einer heißen Quelle sitzt kommt kein Dampf von unten. Falls du noch Bedenken wegen Feuchtigkeit hast (ich kenne deine Vor-Ort-Situation nicht, vielleicht ne Wasserader oder so)... Du betonierst eine 25cm Bodenplatte? Dann bestell dir WU-Beton und du solltest sicher sein. Hängt alles davon ab wie du die Halle hinterher nutzen willst. Chemische Zuschläge gibts für Beton massenhaft, einfach mal beim Betonwerk anfragen.

Lehm

Sanierung der geschossdecken

30.11.2021, In den geschossdecken hat, wie der Vorredner bereits sagte, mehrere Aufgaben. Durch sein Gewicht dient er vorallem dazu die Schallübertragung von oben nach unten zu reduzieren und die Schwingungen der Decke aufzunehmen. Ohne das Gewicht des Lehms würde die Decke immer schwingen beim darüber laufen. Die geplante Holzfaserplatte erfüllt keine der beiden Aufgaben.

Eisen...

Morscher Deckenbalken Fachwerkhaus Bj.1750

21.11.2021, Und Eisen hat im 1750 Haus auch nichts verloren, sorry. Ist nicht zeitgerecht, und bauphysikalisch verkehrt. Echt? Eisen wurde seit fast 2000 Jahren in Gebäuden verbaut. Nur mal zu Nachdenken.. Alles hat seinen Zweck und Nutzen, man muss ihn nur richtig und sorgfältig einzusetzen wissen. Nicht alles was alt ist, ist gut und nicht alles was neu ist, ist pauschal schlecht.

Hallo Anna

Kellerabdichtung außen - ein Desaster

29.09.2021, Leider gibts hier keine Benachrichtigungen mehr, wenn eine neue Antwort eintrifft. Von daher ein späte Antwort. Was meinst du mit Sanierputz? Also die Fläche für die Dickbeschichtung habt ihr frei und verputzt. Jetzt müsste die Dichtschlämme in dem oberen Bereich aufgebracht werden. Hierbei kommt es auf die Unregelmäßigkeiten im Untergrund nicht so sehr darauf an. Wenn jetzt nicht sehr große Löcher vorhanden sind (wie Bild 4) dann kannst du sie aufpinseln. Mach lieber 2 (bei Bedarf mehr) Anstriche, bis du ein geschlossene Ebene geschaffen hast. Darauf kommt dann im oberen Bereich dein Sockelputz und nach unten die Dickbeschichtung.

@Karl-Heinz

Kellerabdichtung außen - ein Desaster

14.09.2021, hmm.. wenn ich mich etwas unverständlich ausgedrückt hab, ok. Aber ich meinte nur den Bereich auf welchem nur(!) Grundiert wurde. Nicht den bereich mit der ganzen Pampe dran. Ich hoffe Anna hat dies auch so verstanden. Sonst geht das wirklich auf ne Menge Flexscheiben.

.

Kellerabdichtung außen - ein Desaster

13.09.2021, Tja, die Wand sieht schon ziemlich fertig aus.. Also, die Fehlstellen müssen ausgemauert werden. Danach alles mit einem Zementputz verputzen. Fugen brauchst du nicht, der Putz sollte die Fugen schliessen. Vorrausgesetzt sie sind fest. Der putz muss auch nicht gerade oder besonders schick sein. Es geht nur darum die Unebenheiten auszugleichen, da bei größeren Fugen die Möglichkeit des Reissens der Beschichtung besteht. Mit Anschluss meinte ich folgendes. Damit du eine vollständig dichte Hülle bekommst, sollte im Bereich deiner Geländeoberkante (also bis wohin du verfüllen willst) eine Dichtschlämme (auf Zementbasis) aufgebracht werden. Und zwar 20 cm über die Geländeoberkante und 15 cm darunter also ein ca 40 - 50 cm breiter Streifen. Dies muss vor der Dickbeschichtung geschehen. Auf die Dichtschlämme kannst du deine Dickbeschichtung aufbringen (ca 15cm - sprich bis Geländeoberkante). Oberhalb kann dann der Putzer mit seinem Sockelputz etc anschliessen. Siehe: (https://www.bauhandwerk.de/imgs/100647530_da3d797eee.jpg) Beim Anschluss nach unten wird normalerweise eine Hohlkehle auf dem Fundamentüberstand ausgebildet. Anscheinend gibt es den bei dir aber nicht, da du wahrscheinlich gemauerte Fundamente hast. Von daher solltest du die dickbeschichtung unten dünn ausziehen. Den Punkt den Pope angesprochen hat mit der Horizontalsperre, ist auch bedenkenswert. Allerdings sehe ich auf deinem letztem Bild einen Versprung in der Horizontalabdichtung den ich nicht nachvollziehen kann. Es wird dir also nichts weiter übrig bleiben, als die Beschichtung über die Horizontalsperre zu ziehen. Die Frage wie lange das Mauerwerk offen stehen bleiben kann. Natürlich ist es immer sinnvoll das Mauerwerk trocken zu halten. Mein vorschlag wäre befestige ein paar Dachlatten an der Wand (vorzugsweise so dass du stehen kannst und befestige daran eine Folie die du über den Graben spannen kannst. Also einfach ein Zelt. Die weiteren Probleme für euer Feuchtigkeitsproblem hast du ja schon aufgezählt, bzw erkannt. Also Entwässerung neu verlegen etc.. Leider kann man nicht alle Probleme anhand von ein paar Bildern lösen, aber ich wünsche euch gutes Gelingen.

Hallo Anna

Kellerabdichtung außen - ein Desaster

12.09.2021, Deine Bauchschmerzen kann ich verstehen. Das was bei dir fabriziert worden ist, kann man schlecht als Abdichtung bezeichnen. Auch die Vorgehensweise ist sehr "innovativ". Ich weiß nicht wie der Putz vorher ausgesehen hat, aber es ist selten dass man einen vorhandenen Zementputz abschlägt. Doch der Aufbau wäre der gleiche. Die Unebenheiten auf dem Untergrund müssen vor dem Aufbringen ausgeglichen werden und dürfen eine max Höhe von 5mm nicht überschreiten. Dies ist bei dir offensichtlich nicht geschehen. Das Problem ist, das auf der momentanen Bitumenfläche kein weiterer Zementgebundener Putz halten wird. Öl und Wasser halt. Die Grundierung und das Geschmiere mit Verdünnung zu lösen, wird nicht funktionieren. Höchstens mit wirklich Literweise Zeug. Mechanisch könnte es funktionieren, soll heißen mit der Flex runterschleifen. Auch das ist ein ziemlicher Aufwand, könnte ich mir jedoch bei der "nur" grundierten Fläche vorstellen. Was nun tun? Das einzige was mir hierbei einfällt, wäre eine Abdichtung mit Schweißbahn, zumindest auf der schon mit Bitumenüberzogenen Fläche. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher ob die auf der Masse an die Bitumen halten wird. Hierfür solltest du einen Dachdecker fragen. Des weiteren würde dann auch eine reine Noppenbahn als Verfüllschutz nicht ausreichen. da der Untergrund so uneben ist, müsste die Abdichtung schon mit Perimeterdämmung geschützt werden, damit sie nicht in die Fugen gepresst wird und dadurch bricht. Der "Anschluss" sowohl nach unten, als auch nach oben ist nicht vorhanden. Da du ja über Bitumen keinen anderen Stoff drüberspachteln kannst, wird an diesem Punkt immer ein Riss enstehen. Der ober Bereich sollte mindestens 30cm über Gelände OK und mindestens 15cm unter die Dickbeschichtung gehen. Auch dies ist nicht gemacht worden. Es sei denn deine GeländeOK liegt höher als der bereits gespachtelte Bereich. Auch der Bereich Rohrdurchführung sollte nochmal angesprochen werden. denn über diesen Krater kann man nichts drüberspachteln. Der muss vorher ausgeworfen werden. Und am besten mit einer Manschette in die Beschichtung eingebunden werden. Hast du die Möglichkeit einer Drainage? Wie ist die Lage des Gebäudes in der Umgebung? Relativ eben oder am Hang? Gruß Wald

Zementmörtel

Gefache ausmauern

18.08.2021, Ich gehe jetzt mal nur auf die Zementmörtelsache ein. Zementmörtel und Backsteine sind kein Problem, nach dem Krieg wurde so gut wie alles damit gemauert. Um senkrechte Lasten von oben abzufangen, bedarf es auch ein gewisse Druckstabilität, die kein andere Mörtel gewährleisten kann. Kalkmörtel und Lehmmörtel sind nicht für tragende Wände geeignet. Von dieser Sichtweise her ist alles gut und muss nicht raus.

Hallo

Holzbalkendecke entfernen für neue Treppe ?

01.08.2021, Ohne Bild ist so etwas immer schlecht einzuschätzen, aber auch ohne Bild würde ich sagen. Die Deckenbalken sind statisch wichtig und können nicht ohne Hinzunahme eines Statikers gekürzt werden. Ein Fachwerkhaus ist ein sich funktionierendes Gebäude. Die Deckenbalken tragen meist nicht nur die Decke sondern sind auch die Verbindungen zwischen den Aussenwänden. Wenn du einen Treppenwechsel ändern willst, könnte sich die Sache anders darstellen. Aber dennoch, solche Sachen würde ich nur mit einem Statiker unternehmen.