Übersicht der Kommentare von yogumon im Fachwerkhausforum.

Alle 921 Kommentare von yogumon

Seit 2002 online


Dernoton...

Kalte Feldsteinmauer - Ist Innendämmung mit Wärmedämmputz gegen das Kondensat eine gute Idee ?

08.03.2017, Ist zwar zur äusseren Abdichtung interessant, wird aber nichts zur Dämmung beitragen. Alternative mit leicht erhältlichen + tragbaren (500 m Fussweg !) Materialien: Ausgleich mit einem EPS-basierten Leichtgrundputz, darauf XPS Platten als Dämmung. Mit dem XPS hat es auf der Raumseite wenig Wärmekapazität, d.h. die Oberflächentemperatur passt sich schnell an die Umgebungsluft an. Gegen den Muff hilft m.E. nur gute Lüftung, und ev. weitere belastete Materialien ersetzen.

grosszügige Aufbauhöhe

Querbalken einziehen

08.03.2017, Nachdem jetzt über den Balken 50 mm Latten + MDF sind (was ist denn dass für ein Aufbau ???), mein Vorschlag: An die Balken seitlich Latten als Auflager schrauben. Das muss gut nivelliert werden, z.B. mit dem Laser. Querlatten zwischen den Balken (60 x 80), darauf OSB 22 / 25 mm plan mit der Oberkante der Holzleimbalken. Hohlräume mit einer geeigneten Schüttung füllen. Trittschalldämmung (Anweisungen des Systemlieferanten für den Trockenestrich beachten) Trockenestrich mit integrierter Fussbodenheizung (z.B. Therm38). Fertigboden

vorurteilsfrei...

Kalte Feldsteinmauer - Ist Innendämmung mit Wärmedämmputz gegen das Kondensat eine gute Idee ?

08.03.2017, ... vielleicht einfacher die Rückwand abzutragen und mit modernen Materialien neu zu bauen ? Oder eine Betonschale davorgiessen und mit Schaumglas "dicht" dämmen ? Problematisch ist hier natürlich der Zugang (500 m Fussweg).

Raumklima

Suche nach schadstoffarmen Baustoffen für Anbau (Alternativen zu Bitumen, Styropor etc.)

06.03.2017, Hmm, ich komme hier gut mit liebem Kalk an den Wänden und bösem Gips an der Decke klar. Die alte Decke war auch auf Gipsbasis, das scheint also auch früher funktioniert zu haben. Mit den Heizleisten hätte ich da eher Probleme. Hohe Vorlauftemperatur ist nix gut für die Effizienz eines Brennwertkessels, von einer Wärmepumpe ganz zu schweigen. Den Warmluftschleier mit dazugehöriger Staubverwirbelung braucht ihr bei anständig gedämmten Wänden nicht. Dann lieber grosszügig dimensionierte konventionelle Heizkörper, wie wir sie haben.

Ein paar Gedanken...

Suche nach schadstoffarmen Baustoffen für Anbau (Alternativen zu Bitumen, Styropor etc.)

06.03.2017, Eine gesunde Skepsis vor chemischen Zusätzen ist nicht fehl am Platz, man kann aber auch über Bord gehen. Ziegelwände mit oder ohne Perlit scheinen mir unbedenklich. Bodenplatte -> die XPS-Dämmung unter die Bodenplatte legen, da gast nix aus. Abdichtung der Bodenplatte -> finde ich unbedenklich. Wenn das ganze nicht zu feuchtebelastet ist, könnte man auch zwischen Dämmung und Bodenplatte abdichten. Zusätze im Estrich -> das wird in der Masse gebunden, und noch mit dem Fertigbelag abgedeckt. Scheint mir unbedenklich. Massiver verschraubter Dielenboden -> auf was verschraubt ? Höhenausgleich beachten. Typische Empfehlung ist flächig auf Holzweichfaser aufliegend, mit etwas weniger hohen Latten zum Verschrauben dazwischen. Im Kinderzimmer ist mit der einen oder anderen Delle und Schramme zu rechnen. Wie soll der Anbau geheizt werden ? Dach -> Mineralwolle ist nicht gut bei Sommerhitze. Ich würde mit Holzflex oder Zellulose arbeiten. Ja, da sind Borsalze drin, die gasen aber nicht aus. Eine gute Dampfbremse verwenden (z.B. Intello ist m.E. ein "sauberes" Material). Darunter Querlattung / Untersparrenfilz und Beplankung mit Gipsfaserplatten (stabiler und mehr thermische Masse als Gipskarton). Kalk an den Wänden - ok. An der Decke - zu "anstrengend". Decken dürfen eine andere, glatte Textur haben. Kalk- und Silikatfarben sollten beide ok sein, mit Silikatfarbe wird es schneller gehen. Kalk deckt nicht so besonders, bei unseren Wänden brauchte es meistens drei Anstriche. So gern ich Holz habe, mit Spanplatten & co. holt man sich potentiell einiges an Ausgasung ins Haus. Empfehlungen siehe z.B. https://www.stadt-zuerich.ch/content/dam/stzh/hbd/Deutsch/Hochbau/Weitere%20Dokumente/Fachstellen/Nachhaltiges_Bauen/3_Nachhaltig_Bauen_fuer_die_Stadt/4%20Wohlbefinden%20(Innenraumklima)/Holzwerkstoffe_in_Innenraeumen_(Merkblatt).pdf OSB in den Decken war für mein empfindliches Näschen kein Problem, das Fussbodenöl von Natural war auch ok.

Andere Variante

Innendämmung Ziegelwand

05.03.2017, Kreuzrost an der Wand befestigen (raumseitige Schicht im Systemraster für Fermacell). Mit Zellulose im Nassverfahren ausdämmen lassen. Dampfbremsfolie oder OSB, raumseitige Verkleidung mit Gipsfaserplatte.

ist die Wand...

Innendämmung Ziegelwand

04.03.2017, ... beidseitig verputzt ? Nicht zu exponiert von wegen Schlagregen ? Wie sind die Pfeiler aufgebaut ?

Mut !

Entscheidungsfindung bei Farbgestaltung

03.03.2017, Meine Empfehlung - EINE Person als wohlwollender Diktator soll entscheiden, nicht ein Kommittee. Eine Linie von Farben und Materialien finden, die halbwegs konsequent durchgezogen wird. Unser Haus - aussen vorher: wunderbar verwitterter Kieselwurfputz in naturgrau, leider zu viele Hohlstellen und Risse. Fensterläden in einem eher undefinierbaren hellen Grünton Sparren usw. in Braun + nur noch vom Gerüst sichtbare Akzente in Grün, Dachuntersicht Spuren von Gelb Zusammengestückelte Holzfassade in "dunkel" + sonnenverbrannt. ~~~ Neu: Neuer Putz (einfacher Abrieb, bei anderen Strukturen hat sich die Denkmalpflege zu sehr geziert), gebrochenes Weiss Fensterläden und Sparren in Schwedenrot Akzente in "Gucci-Grün" Dachuntersicht und Holzfassade unbehandeltes Holz, nur bei einem kleinen Teil konnte ich noch das alte sonnenverbrannte Holz lassen. Die gelbe Dachuntersicht habe ich mir verkniffen, auch wenn es vor Ort durchaus Beispiele gibt, und Gelb zu den Quartierfarben gehören würde - das Holz hat auch so einen ähnlichen Ton und wird nur langsam vergrauen. Die meisten Leute die beim Haus vorbeikommen sind begeistert. ~~~ Innen vorher: Fussböden Kiefer, gut verwurmt, Zementfliesen Anthrazit mit dunkelroten Einlegern Wände mit Tapeten, diverse Fliesen Holzwerk in verschiedenen Farben, keine klare Linie, aber einige tiefere Schichten ~~~ Innen nachher: Fussböden neu aus Douglasie, im Flur die alten Zementfliesen, sonst neue Fliesen in Anthrazit Wände leicht gebrochenes Weiss, etwas weisse Fliesen in Bad und Küche. Holzwerk in Veronagrau, teilweise Weiss (siehe unten). Das Veronagrau polarisiert - allein stehend eigentlich keine "schöne" Farbe - aber in Verbindung mit dem Douglasien-Boden und den weissen Wänden sehr stimmig. Nach Beschwerden der Regierung ("sieht ja wie ein Sanatorium aus") wurde das Holzwerk im Erdgeschoss weiss. Sonst ist das Farbschema konsequent durchgezogen.

Mein Vorschlag

Dampfsperre bei Innenisolierung

02.03.2017, Etwas ungünstig dass Du jetzt fragst, wo das Material schon vorhanden ist... Die Wand sollte grundsätzlich passen, aber: Besser mehr Dämmstärke ausserhalb der Dampfbremse, z.B. 120 mm. Statt OSB würde ich eine gute feuchtevariable Dampfbremse (z.B. Intello) verwenden, geht schneller und braucht weniger Klebband. Am besten die 3 m breiten Rollen nehmen, wenn der Versand bezahlbar ist. Installationsebene eher auf 40 mm reduzieren wenn das für die Installationen reicht. Wenn es beim u-Wert um die Wurst geht, kann man auch dort WLG 032 Glaswolle verwenden (Untersparrenfilz). Gipsfaserplatten am besten mit Trockenbaukanten, die lassen sich leichter abkleben und spachteln. Fein gespachtelt und geschliffen wird natürlich sehr schön, ist aber aufwendig und empfindlich. Wenn die Ansprüche nicht so hoch sind, käme vielleicht ein Rollputz in Frage ? ~~~ Das Dach gibt mir Kopfschmerzen. Womit / wozu soll hinterlüftet werden ? Welches Klima hätte die Hinterlüftung ? Bei diesem nach aussen nicht diffusionsoffenen Aufbau würde ich einen Dämmstoff verwenden, der Kondensation puffern und verteilen kann. Zum Beispiel eingeblasene Zellulose, kombiniert mit einer feuchtevariablen Dampfbremse (z.B. Intello Plus). Glaswolle kann man in der Installationsebene verwenden.

Tauchsäge + Kappsäge ?

Tischkreissäge

24.02.2017, Mit dieser Kombination haben die Zimmerleute / Schreiner bei meinem Umbau eigentlich alles gemacht. Gewisse Sachen haben sie in der Werkstatt vorbereitet, da hättest Du vielleicht auch Zugang im Sägewerk ? Schienengeführte Tauchsäge finde ich praktischer als Tischkreissäge, vor allem bei grösseren Platten. Ich habe eine von Makita, nicht ganz so edel wie Festool, aber für meinen Hausgebrauch mehr als ausreichend.