Übersicht der Kommentare von LehmHandWerk Udo Mühle im Fachwerkhausforum.

Alle 5531 Kommentare von LehmHandWerk Udo Mühle

Seit 2002 online


Also kein Papierprodukt

Unterkonstruktion Wandpaneele im Dachboden

14.01.2019, Die Ebene ist also kein pro clima Baupapier oder ähnliches, sondern eine folienartiges Produkt. Ist die Konstruktion nach außen diffusionsoffen? Also eine Ziegeleindeckung Vollsparrendämmung oder mit Hinterlüftungsebene gebaut? Wie stark ist der Dämmaufbau und was für Räume werden das?

vorherige Abfragen

Unterkonstruktion Wandpaneele im Dachboden

13.01.2019, Sparrenstärke, Dämmungsstärke, Winddichtungsebene und dann erst die eigentliche Innenverkleidung. Und dazu sollte es bauphysikalisch gut ausgeführt sein. Erst dann sollte man sich die Verkleidungsgedanken machen.

Aus meinen Kenntnisstand...

KfW-Effizienz­haus Denkmal

13.01.2019, ...kann man sich normalerweise aus der Energieeinsparverordnung bei Denkmalen befreien lassen. Die Förderprogrammen sind eh die Ursache von geldgeförderten Bauschadensentwicklungen. Ein guter Fachmann zur Auslotung der Gesamtsituation ist eh norwendig. Ich könnte ihnen sicherlich da einen benennen.

Ich gebe mal ein Foto bei

Austreiben von Calciumnitrat

13.01.2019, Liegt schon lange zurück, aber hatte ich damals schon mal ausgeführt. Lehmputz auf salzbelastete Wände! Bester Sanierputz.

Zwischenstand

Blendrahmen Holzfenster Abdichtung

13.01.2019, Darf ich kurz nachfragen, wie der derzeitige Stand zur Schadensbegutachtung ist?

Sanierputze....(

Ziegelgewölbe mit Salzausblühungen und Absprengungen

13.01.2019, ...werden da gern empfohlen, doch diese verschlimmern das Problem, da sie verdammt dicht und auch hart werden. Eine nachträgliche Entfernung führt zu noch größeren Schädigungen am Ziegelkörper. Dass Sanierputze Opferputze, wenn sie gesättigt sind, wieder zu entfernen sind, erfährt man meist nie, als Nichtfachmann und auch unter der Fülle der angeblichen Fachhandwerker fast nie!!!! Ein Lehmputz ist da die optimalste Entsscheidung und da auch einen zum Einsatz bringen, der keine organischen Zusätze (Strohanteile) hat. Dieser ermöglicht die Salzwanderung zur Oberfläche und diese kristallisiert dann da in Form von weißer Watte. Diese dann nur absaugen. Der Lehmputz zerfällt je nach Eintragsbelastung der eingelagerten Salze schneller oder weniger schneller zu sandartiger Substanz. Die Prozedur also so lange wiederholen, bis alles fast zur Ruhe gekommen ist. Den Anstrich auch nur weiß gestalten und damit wenig Aufwand betreiben. Gutes gelingen, Udo Mühle

Vermutungen und Mutmaßungen....

Neue Dielen auf Alte Dielen verlegen?

13.01.2019, ...werden eh keinen Lösungsansatz bringen. Man muss die Situation durch öffnen der Konstruktion erlangen und erst dann kann man sich zu einem Lösungsweg bewegen. Organische Materialien als Dämm- und Ausgleichsschichten sind eh sehr fragwürdig und sollten vor stetiger Feuchteeinwirkung geschützt werden, damit keine Fäulnisprozesse oder gar noch gravierender Pilz- oder Hausschwammkulturen entstehen. Sie sind aus Dresden? Dann könnte man sich ja zur Thematikbesprechung mal persönlich treffen und die Sache analysieren. Fachleute zur Thematik können wir einige auffahren.. FG Udo Mühle

Interessant....

nolte Naturfarben Lehmfarbe empfehlenswert?

13.01.2019, ....da ja Dresden bei mir um die Ecke ist un d ich bisher noch nie was davon gehört habe. Da muss ich mal meinen Malerkollegen fragen, denn er kommt direkt aus Dresden!!! Sicherlich ein No-Name-Hersteller, der unter Eigennamen etwas auf den Markt haut!!

Ich hatte bereits....

Eichendachstuhl mit Schimmel?

07.01.2019, ...in einer meiner ersten Antworten in diesem Thema auf den Fachmann Herrn Heine verwiesen und dies sogar mit einem Link versehen. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! Sorry

@ Jan

Lehmwickel selber herstellen

07.01.2019, Nun ja, man sagt zwar immer, was ,man vorfinde,t sollte man auch wieder so einbauen oder herrichten, aber dabei scheiden sich mittlerweile die Geister. Ich hatte vpor zwei Jahren ein BV in DD in einem Schloß und auch da wollte man hoch wissenschaftlich herangehen. Ich musste mir dabei wirklich das Schmunzeln verdrücken. Ich nutze ganz einfach irgendwelche Holz"rester" aus dem baulichen Rückbau (Bretter) oder spalte Dachlatten auf, die ich dann natürlich mit einer selbst entwickelten Technologie mit genau den Materialien umwickle, die es im Bestand gab. Aber eben modern, zeitorientiert und leistungsgerecht. In Lehmbauseminaren gebe ich die dann auch gern weiter. Also kein Hexenwerk und auch keine direkte Wissenschaft. Doch warum wollen sie die Naßlehmtechnik wählen, die eine enorme Trocknungszeit benötigt, ehe die Kernfeuchte heraus ist und nicht auf moderne Trockenlehmausfachungen greifen, wie Lehmsteine etc., wo die Ergebnisse viel effektiver und auch qualitativ besser sind? Bin gern bereit, mich mit ihnen darüber mal zu verständigen.. FG Udo Mühle