Übersicht der Kommentare von yogumon im Fachwerkhausforum.

Alle 921 Kommentare von yogumon

Seit 2002 online


Fragen

Fachwerk Innen Dämmen Hilfe!

27.12.2016, Wie alt ist das Haus ? Ist das klassisches Fachwerk, oder mehr Holzständerbauweise ? Bilder von innen und aussen ? Was für ein Dämmwert wird angestrebt ? Wie viel Platz darf innen verloren gehen ? Soll die äussere Verkleidung ersetzt werden ? Womit ? Wie sieht das Budget aus ? Eigenleistung oder machen lassen ?

Geschmackssache und praktische Aspekte

100 Jahre alte Holztreppe ölen

27.12.2016, Treppen werden stark beansprucht, Oel scheint mir da nur geeignet wenn man bereit ist, es regelmässig nachzuarbeiten. Bei uns wurden die Tritte mit einem guten Treppenlack behandelt, die Setzstufen und Wangen weiss. Die Wurmlöcher sind auch mit dem (klaren) Lack in ihrer vollen Pracht zu bewundern.

Wie...

Womit verfüllen

27.12.2016, ... sieht der Bodenaufbau sonst aus ?

Enterhaken bereit...

Sanierung Fachwerkhaus Ausführung der Dämmung

23.12.2016, ... ihr Aufbau mit Steinwolle scheint mir wenig Aehnlichkeit zum ursprünglich erwähnten zu haben. Das sieht nach einem WDVS aus, da kann der Systemlieferant am besten Auskunft geben. u-wert.net hat seine Grenzen, mit Wufi oder ähnlichen Werkzeugen kann ein Fachmannn da genauere Aussagen machen. Aus meiner Sicht - ein WDVS aus Steinwolle steht und fällt mit der Integrität des Verputzes. Wenn da Holzdeko drin steckt, ist das für mich eine tickende Zeitbombe. Alternativen für das "fake Fachwerk": - weglassen - Mit unterschiedlichen Putzstrukturen kann man sehr schöne Dinge machen. - einen Dämmstoff verwenden der nicht gleich absäuft.

Bretterverkleidung ?

Pavatex ohne Verkleidung

22.12.2016, Da muss sichergestellt werden dass keine kalte Aussenluft hinter die Bretter kommt, sonst ist die Dämmung für die Katz. Wenn die Bretter bleiben sollen, könnte man davor eine Dampfbremsfolie anbringen, muss am Rand ordentlich an das dahinterliegende Mauerwerk abgeklebt werden. Für Dämmung in Eigenleistung würde ich einen Kreuzrost vorschlagen (z.B. 2 x 60 mm), dazwischen Holzflex. Davor Gipsfaserplatten als Verkleidung. Feste Holzweichfaserplatten sind eher teuer, besonders bei grösseren Dämmstärken.

Wie...

Pavatex ohne Verkleidung

22.12.2016, ... sieht die Wand jetzt aus ? Eben oder uneben ? Verputzt oder nicht ? Scheune hat Aussenklima, aber ein funktionierendes Dach ? Anforderungen für Brandschutz ? Innendämmung frisst kostbaren Wohnraum, und der Uebergang zwischen gedämmt und ungedämmt kann heikel sein. Ich würde auf der Seite der Scheune dämmen. Da muss man auch nicht das Rad neu erfinden, ein normales WDVS sollte den Zweck erfüllen.

vielleicht...

Dielenboden geölt aber nicht poliert

21.12.2016, Ueberschuss mit Baumwolltüchern aufnehmen, geht auch von Hand, aber wenn es zu spät ist, ist das Zeug schon klebrig. Dann wird der "Fachmann" den Boden noch einmal schleifen dürfen. Vorsicht, die ölgetränkten Tücher können sich entzünden !

Warum muss eine Speichermasse gedämmt werden ?

Dachgeschossausbau eines alten Fachwerk-Hofhauses!

20.12.2016, Wenn sie Kälte speichert ? "Ziegelphysik" funktioniert leider in der Praxis nicht so toll. Was die Wände am Tag an Wärme von der Sonne absorbieren, wird in der Nacht auch prächtig wieder abgestrahlt. Die Drempelwände bekommen wegen dem Dachüberstand ohnehin nicht viel Sonne ab. Die Betondecke in diesem Fall ist übrigens auch eine nette Speichermasse. Ich würde hier auch an eine Fussbodenheizung denken.

Kosten pro m2

Dachgeschossausbau eines alten Fachwerk-Hofhauses!

18.12.2016, Wird im allgemeinen durch die Arbeitszeit dominiert, ob der Dämmstoff jetzt 6 oder 12 EUR pro m2 kostet, macht den Kohl nicht fett. Gute (feste) Steinwolle ist übrigens auch eher teuer, billig sind for allem die leichten fluffigen Glaswollematten. Wer einmal gesehn hat, wie effizient Zellulose eingeblasen wird, mag nicht mehr ohne triftigen Grund Matten von Hand zurechtschnippeln. Wenn der Bauherr Eigenleistung liefern will, könnte man Holzflex (z.B. Steicoflex) oder äquivalente Hanfmatten verwenden.

zur Materialwahl

Dachgeschossausbau eines alten Fachwerk-Hofhauses!

17.12.2016, Auf den Sparren haben wir Pavatex Isolair. Das ist was ich als Holzweichfaser ansehe. Gut wenn man etwas stabiles braucht, aber unpraktisch zwischen den Sparren. Zwischen den Sparren Zellulose und in einem untergeordneten Bereich Holzflex. Jetzt würde ich alles mit Zellulose machen, geht viel schneller. Die nass aufgesprühte Zellulose beim Drempel und den Giebelwänden braucht ein paar Wochen zum Trocknen bevor man die Dampfbremse anbringen kann, das sollte aber immer noch schneller gehen als Putz. Steinwolle hat ein schlechteres Verhalten bei Sommerhitze (kann man auf u-wert.net ausprobieren), und kann keine Feuchtigkeit puffern. Das Mauerwerk scheint mir trocken und in ordentlichem Zustand, die Zellulose sollte auch ohne einen neuen Putz funktionieren. Putz kostet viel Geld und Zeit. Bei "meiner" Methode braucht es einen Kreuzrost, aber der ist ziemlich schnell aufgestellt und auch in Eigenleistung möglich. Die Dampfbremse sollte unten an die Betondecke angeschlossen werden (z.B. mit dauerelastischem Kitt und einer Latte für Andruck). Beim Uebergang zur Dachschräge kann man die Dampfbremsen miteinander verkleben. Mit etwas Sorgfalt sollte man das sehr dicht hinbekommen. Die Anschlüsse an die Durchdringungen kann man mit geeignetem Klebbändern (z.B. von Pro Clima) erledigen. Dadurch dass es unter der Dampfbremse noch eine Lattung hat, kann man das ganze gut verstecken. Dämmputz ist teuer und nie so effektiv wie ein echter Dämmstoff.