Übersicht der Kommentare von Heise Holz & Bautenschutz im Fachwerkhausforum.

Alle 170 Kommentare von Heise Holz & Bautenschutz

Seit 2002 online


Hallo,

Elektroinstallation in Stopfhanf

07.05.2017, grundsätzlich gibt es da meines Wissens nach keine spezielle Vorschrift. Zu bedenken ist allerdings, wie bei allen Trockenbauwänden mit innen liegender Dämmstoffebene, das sich ein Elektrokabel in einer gedämmten Trockenbauwand schneller erwärmen kann als in einer gemauerten Wand oder in der Erde. Zu beachten ist also folgendes: Länge der gesamten Kabelstrecke, Wieviel Last wird einmal an diesem Kabel anliegen, Die Absicherung für dies Leitung sollte entsprechend sein. Also praktisch das der Schutzschalter (FI) schnell auslöst. Ihr Elektriker weiß das schon. Nach meiner Kenntnis sind bei den in Deutschland zugelassenen Dämmstoffen keine Stoffe enthalten, welche die Ummantellung eines am Markt zugelassenen Kabels angreift und so zur Zerstörung der Isolationsschicht führen kann. Folglich: Kabel kann verlegt werden, wenn Querschnitt und Absicherung zur entsprechenden Kabellänge und Belastung passt. Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben. Mit freundlichen Gruß Chris Heise

Wenn

Wie schnell arbeitet ein Verputzer

12.01.2017, Sie als Laie den Handlanger spielen, dann kann man Ihnen Ihre Frage nicht beantworten. MfG C. Heise

Es

Trockengeräte bei Lehm - ja oder nein?

07.12.2016, geht in Ihrem Fall nicht nur um die Trocknen von feuchten Lehm. Es geht darum die Entstehung von Schimmel, bauschädlichen Pilzen, Kontamination durch Fäkalbakterien usw. zu verhindern. Durchfeuchteten Lehm sofort zurück bauen. Holz trocknen. Trocknen nur durch Fachbetrieb, damit nicht noch andere Gebäudeteile durch eventuelle Sporen kontaminiert werden. Die von Lehmliebhabern gern gesehene Erhaltung der Bausubstanz steht hier an zweiter Stelle. Absolute Priorität hat hier die Gesundheit der Bewohner. Kontaktieren Sie ihre Versicherung. MfG C. Heise

Das

Skandinavischer Kamin?

07.12.2016, können Sie sich in Deutschland vergessen. MfG C. Heise

Es

Lösung bei Kondensat und Schimmel in Holzerker

21.11.2016, ist weder mein Ansinnen gewesen jemanden zu beschimpfen oder zu beleidigen. Es ging mir darum zu erläutern, dass man zuerst die Ursache ermitteln muß und dann ein Lösungskonzept erstellen sollte. Ich bedanke mich freundlich für die Anmerkung, dass ich nach dem Ausschlußverfahren arbeite, auch wenn dies nicht begründet wurde. Würde ich dies tun, dann hätte ich wohl kaum erwähnt, dass sich die Angelegenheit jemand vor Ort ansehen muss um die Ursache zu ermitteln. Um dies am Beispiel zu begründen, erwähnte ich die Möglichkeit einer Lekage, welches wie schon erwähnt, eine Beispiel sein sollte. Ich wage es mir von meinem Schreibtisch aus nicht diese Möglichkeit auszuschliessen. Kurze Anmerkung: Wenn man wie vorgeschlagen die unteren Scheiben von außen, womit auch immer, zu Testzwecken dämmt und dann an diesen Scheiben kein Kondensat ausfällt, dann hat man zwar die Erkenntnis, dass nun kein Kondensat ausfällt, man kennt allerdings immer noch nicht die Ursache des Feuchteeintrages. Erscheint logisch. Sollte es im Objekt keinen überhöhten Feuchteeintrag geben, dann kann man weitere Entscheidungen treffen. Das kann man aber erst klar nach einer Analyse aller bauseits vorhandenen Umstände bzw. Gegebenheiten entscheiden. MfG C. Heise

Ja

Lösung bei Kondensat und Schimmel in Holzerker

21.11.2016, Deswegen sagte ich, ich drücke mich bewusst sehr einfach aus und da es um das Fenster ging, bezog ich mich auf dieses. Es ist aus meiner Erfahrung eben so, dass sich der Laie immer nur das merkt was er für sich als plausibel hält. Ich möchte fast sagen er merkt sich nur das, was er hören oder lesen will. Wie Sie gerade eben zum Beispiel. Und deshalb muss sich das jemand mit Sach- und Fachkenntnis vor Ort ansehen und die Gesamtsituation bewerten. Und deshalb ist in diesem Fall Flickschusterei fehl am Platz was ich anhand eines Beispieles erläutern wollte. Vor jeder Sanierung ist zwingend ein Konzept erforderlich welches sich auf eine Ursachenermittlung stützt. Es wird hier ganz toll von jedem erklärt wie man denn neue Scheiben berechnen und Heizkörper einbauen kann. Dies sind alles Lösungen die sich worauf stützen????? Auf daß Wissen, das Kondensat ausfällt. Ich sage nicht das es die falschen Lösungen sind. Ich sage aber und das mit Nachdruck, hier muss zuerst geklärt werden wieviel Feuchte im Raum ist natürlich immer im Zusammenhang mit Temperatur und Klimawerten der anderen Räume und der Aussenluft. Und erst dann kann man nach Lösungen suchen. Und dann werden sie sehen ob es ein nutzerunabhängiges Lüftungssystem oder etwas anderes wird. Es könnte ebenso sein, dass im Objekt eine Lekage ist, die noch nicht bemerkt wurde. Nun baut man wie hier von vielen geraten neue Scheiben ein, installiert Heizkörper und wenn man dann nach der Ursache fragt kann keiner antworten. MfG C. Heise

Das Fenster

Lösung bei Kondensat und Schimmel in Holzerker

20.11.2016, sollte das kälteste Bauteil einer Gebäudehülle sein. Warum, das brauche ich den Fachmännern ja sicher nicht zu erklären. Trotzdem werde ich es für den Fragesteller später kurz erläutern. Im übrigen habe ich niemanden beschimpft, sondern lediglich meine Meinung geäußert um eventuell durch unsachgemäßes Handeln des Fragestellers weiteren Schaden an seinem Objekt abzuwenden. Wenn man in diesem Forum, aus meiner Sicht, unsachgemäße Hinweise an einen Laien gibt dann sollte man auch damit umgehen können, dass diese entsprechend kommentiert werden. Nun zu meinem Vorschlag sich um einen Fachmann vor Ort zu kümmern: Es hilft dem geschädigten Laien nichts, wenn man ihn mit Ferndiagnosen irgendwelche Ratschläge gibt, die er aller Wahrscheinlichkeit nicht richtig interpretieren kann. Könnte er dies, dann würde er hier nicht um Rat fragen. Und genau aus diesem Grund hat man, meiner Meinung nach, als Ratgebender eben auch eine gewisse Verantwortung dem Fragestellenden gegenüber. Sie wollen eine Lösung: Man suche sich einen Fachmann vor Ort. Diesen können Sie zum Beispiel bestimmt beim TÜV oder den Kammern erfragen. Denn der TÜV zertifiziert solche Menschen. Lassen Sie sich Referenzen zeigen. Als Beispiel der Internetauftritt von Herr Böttcher, da sich dieser nunmal hier beteiligt hat. Zuerst muss bei Ihnen geklärt werden zu welchem Zeitpunkt welche Luftfeuchte und Lufttemperatur vorhanden ist und natürlich auch die Ursache dessen. Es nützt Ihnen nichts, wenn Sie sich einen Datenlogger kaufen, da Sie wahrscheinlich die Ergebnisse nicht entsprechend interpretieren können. Folglich benötigen Sie einen Fachmann, welcher das gesamte Objekt begutachtet. Ich kenne Ihren Haustyp. Einer meiner Kunden hat einen ähnlichen und dieser hat keine Probleme mit einen wie bei Ihnen beschriebenen Kondensatausfall. Trotz vieler Pflanzen, Aquarium, Haustiere und 4 Personen im Haushalt. Bei einem Kondensatproblem immer nur auf der Temperatur rumzureiten halte ich als TÜV -zertifizierter Fachmann für Bauwerksabdichtung, TÜV zertifizierter Fachbetrieb für Erkennen, Sanieren und Vermeiden von Schimmelpilzen in Innenräumen, als zertifizierter Fachbetrieb für Wasserschadensanierung und Bauwerkstrocknung sowie als TÜV-zertifizierter Sachverständiger für Bauwerksabdichtung für absolut unprofessionell. Aus meiner praktischen Erfahrung heraus kann ich Ihnen, wenn Sie über Glaselemente mit einen höheren Wärmeschutz nachdenken, wieder einmal nur zu einen Fachmann raten der nicht aus der Fensterbranche kommt, da die wenigsten Fenstervertreter eben auch nicht das Fachwissen für eine Einschätzung der richtigen Glasart im Zusammenhang mit der Gebäudehülle haben. Wir erinnern uns, das Fenster sollte das kälteste Bauteil sein! Beispiel: Wenn Sie nun Scheiben mit einen höheren Wärmeschutz (ich versuche mich bewußt einfach auszudrücken) als der Ihrer Gebäudehülle ist einbauen, dann wird Ihre Gebäudehülle das kältere Bauteil sein und das Kondenswasser, dessen Ursache Sie immer noch nicht kennen, wird sich an den Wänden niederschlagen und und und. Ich möchte noch anmerken, dass ich täglich mit solchen Problemen auch als Ausführender zu tun habe. Ich kann nachvollziehen, dass sie die Kosten so gering wie möglich halten wollen. Aber mit einer unsachgemäßen Herangehensweise an Ihr Problem werden die Kosten am Ende höher ausfallen als Sie denken. Mal abgesehen von Ihren Nervenkostüm und den gesunden Raumklima, welches man auch nicht aus dem Auge verlieren sollte. MfG C. Heise

Herr Teich,

Lösung bei Kondensat und Schimmel in Holzerker

20.11.2016, Sie können es nicht lassen. Sehr geehrtes Mitglied Tinuvielas, Ich empfehle Ihnen die Beiträge von Herrn Böttcher zu verinnerlichen und die Beiträge von Herr Teich ganz schnell zu vergessen. Falls Sie sich nun fragen warum ich Ihnen das rate? Ganz einfach, wieviel Kompetenz gestehen Sie jemanden zu, der Ihnen bei Ihrem Problem zum Raumlufttemperatur absenken rät? Sie sollten sich um einen wirklich kompetenten Fachmann in ihrer Nähe umsehen und Ihr Problem nicht durch Billiglösungen beheben. MfG C. Heise

Hat Ihnen

Lösung bei Kondensat und Schimmel in Holzerker

19.11.2016, der Architekt die Äusserung bezüglich der Lüftungsanlage schriftlich bestätigt? C. Heise

Herr Teich,

Lösung bei Kondensat und Schimmel in Holzerker

19.11.2016, hören Sie doch bitte auf. MfG Chris Heise