Übersicht der Kommentare von Architekturbüro Kornmayer im Fachwerkhausforum.

Alle 2380 Kommentare von Architekturbüro Kornmayer

Seit 2002 online


Balkenverbindung

Querbalken kommt nach Außen

01.08.2018, Hallo Nils, da hat sich wohl die Verbindung der beiden angeblatteten Balken verabschiedet. Für einen Zimmermann dürfte die Reparatur kein Problem darstellen. Zu Ergründen wäre aber, weshalb das ganze geschehen ist. Wenn ich mir das Bild genauer ansehe, fallen mir vor allem die Ablösungen in einigen Gefachen auf. Auf den ersten Blick scheinen diese in den unteren Gefachbereichen nach außen hervorzutreten, sich allmählich zu verschieben. Das erscheint mir irgendwie mehr als eine normale jahreszeitliche Bewegung. Ich habe die Bereiche mal mit roten Linien markiert. Weitere Verschiebungen sind auch in den Hölzern zu erkennen. Im Besonderen natürlich die Position 1 weshalb der Beitrag eingestellt wurde. Aber auch die Positionen 2, 3, 4 und 5 zeigen deutliche Verschiebungen, die in Ihrer Ausprägung vom Punkt 1 weggehend abnehmen. Wenn man das Bild um den Punkt 1 vergrößert ist zu erkennen, dass Punkt 1 über die Fassade hervorsteht und hier weitere Angriffsfläche für Wasser bietet. Rechts davon macht das Holz einen weichen, verwitterten Eindruck. Im Besonderen ist hier der mit einem "*" markierte Bereich zu beachten. Hier sitzt ein Holznagel, der den aufgehenden Ständer fixiert. Der Bereich sieht irgendwie auch nicht gut aus, das kann man aber nur vor Ort klären. Vorgehensweise: Das ganze muss sich zunächst ein erfahrener Zimmermann ansehen. Dieser muss die Bereiche auf Verwitterung und Tragfähigkeit prüfen und ggf. wieder instandsetzen. Aus der Ferne wirkt das wie ein Nadelholz, das mit einer schichtbildenden Farbe angestrichen wurde. Wenn der Zimmermann schon einmal vor Ort ist, sollte er sich das gesamte Fachwerk und die Holznägel einmal ansehen / abklopfen. Ursachen: Kann man leider nur vor Ort prüfen. - Wurden Umbauten im Haus vorgenommen? - liegt hinter dem mit "1" bezeichneten Bereich ein Bad, eine Wasser-, Abwasser oder Heizungsleitung? Erst einmal keine Panik, jetzt kann man das noch ganz gut richten. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer "Seht diese Flanken, die Strebepfeiler, Die stehn, wie für die Ewigkeit gebaut." - Friedrich von Schiller

Brandschutz geht vor Bestandsschutz

Bestandsschutz bei Brandwand inkl. Fenster

05.06.2018, was ist denn auf der anderen Seite der Grenze? Hoffläche, Weide ... ein Gebäude? Zunächst würde ich mal das Gespräch mit dem Nachbarn suchen um auszuloten was hier möglich ist. Je nach Situation und Willigkeit des Nachbarn kann man die Situation mit einer Baulast klären oder gar einen Grundstücksstreifen abkaufen. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

Dachstuhl Sanierung Bauernkate im Außenbereich

14.03.2018, ... mal am Rande: Vor dem Kauf sollte als aller Erstes ein Gang zur zuständigen Bauaufsichtsbehörde stehen um zu prüfen welche Nutzung im Gebäude zulässig ist. Ein Blick in den § 35 BauGB ff kann da schon die Augen öffnen. Möglicherweise gibt es auch für das Gebiet eine Außenbereichssatzung. Zwar verfügen viele Gebäude im Außenbereich über einen Bestandsschutz, der gilt allerdings in der Regel für die ursprüngliche Nutzung. Auch muss der Eigentümer, der eine Reparatur durchführen will das Gebäude selbst schon einige Jahre bewohnen. Eingriffe in die Statik sind Genehmigungspflichtig; hier kommt wieder das Bauamt in Boot. Unbedingt vor dem Kauf das Ganze klären. Jeder Fall ist ein Einzelfall. Regelmäßig kommen immer wieder folgende beiden Sachverhalte vor: • Größere, umfassende Instandsetzungsarbeiten gelten als Neuerrichtung, wenn diese hinsichtlich Kosten oder aber auch Umfang mit einem Neubau zu vergleichen sind. Das kann auch für Instandsetzungsarbeiten gelten. "gilt als Neuerrichtung" heißt: Baugenehmigung. Liegt keine Baugenehmigung vor, kann es sein, dass man sich aus Unkenntnis einen Schwarzbau gebastelt hat obwohl man doch nur die Sparren am Bestandsdach gewechselt hat. Je nach Sichtweise und Ziel (Außenbereichssatzung) kann sogar eine Beseitigung verlangt werden – sogar über Jahre rückwirkend. Was vor vielen Jahren illegal errichtet wurde wird nicht durch abwarten legal. • Auch gerne: Ein frisch gebackener Hauseigentümer hat sich ein sanierungsbedürftiges Häuschen im Grünen gekauft, das nach der Instandsetzung vom Eigentümer selbst bewohnt werden soll. Der Eigentümer hat schon von der Problematik gehört und lässt einen Bauantrag stellen. Diese wird leider negativ beschieden, da die Aufgabe der Nutzung bereits 7 Jahre zurücklag. Nun gehört ihm eine nicht instandsetzungsfähige Ruine. Den anderen Text finde ich gerade nicht mehr, aber es gab auch schon eine negative Bescheidung, wenn der Eigentümer nicht vor Antragsstellung einige Jahre das Haus bewohnt hat. Aber: Das Baugesetzbuch lässt auch Ausnahmen zu => nachfragen, und vor allem irgendwie "verschriftlichen". Eine anwaltliche Beratung lohnt. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer Wenn wir bauen wollen, beschaun wir erst den Platz, ziehn einen Riß: Und sehn wir die Gestalt des Hauses nun, dann müssen wird Baues Aufwand schätzen. Ergibt sich's, daß er über unsre Kräfte, was tun wir, als den Riß von neuem ziehn mit wenigen Gemächern oder ganz abstehn vom Bau? William Shakespeare Der Text stellt keine Rechtsberatung dar und kann auch keine Rechtsberatung ersetzen.

Nordseite (Sichtfachwerk) mit Holz verkleiden - ohne Dämmung

26.02.2018, ... es handelt sich doch "nur" um einen Wetterschutz. Die Wand selbst ist dicht und innen gedämmt. Schlagregenbekleidung mit Lärchenholz ist da durchaus machbar. Darunter: senkrechte, tragfähige Lattung und unbedingt hinterlüftet. Oben und unten offen und mit Insektenschutzgittern versehen. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

ökologisch möglicherweise sinnvoll, ökonomisch wohl eher nicht

Fachwerk aus unterschiedlichen Holzquellen?

06.02.2018, Zum Ausbessern kann man das Material gewiss nach gründlicher Überprüfung nehmen, mit einem Neubau sieht es da ganz anders aus. All die zusammen gesammelten Holzbalken können aus anderen Holzarten bestehen, haben unterschiedliche Querschnitte, besitzen Beschädigungen, Fraßspuren, verfügen über somit nicht nachzuweisende, aber vor allem unterschiedliche Festigkeiten hinsichtlich Biegung, Zug etc. ... Welcher Statiker soll das rechnen und vor allem dafür gerade stehen? Und wer will das bezahlen? Der Abbund für Dächer und Holzneubauten findet heute nur noch selten vor Ort statt. Die Geometrie ist im Computer und nicht selten werden die Hölzer vom Abbundwerk direkt auf die Baustelle gefahren. Die Hölzer sind genormt, geprüft und in der Regel ist da jemand, der die Gewährleistung übernimmt. Ich glaube nicht, dass man hier wirklich etwas sparen kann. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

Bruchsteinmauer verputzen

06.02.2018, Ohne es gesehen zu haben ist es schwierig das genau zu beurteilen, mehr Bilder wären hilfreich, auch eine Information, ob das Erdgeschoss erhöht auf einem Sockel steht oder erdberührt ist (Keller?). Welcher Putz war drauf, ist außen drauf? Kalkzement? Da es sich wohl um einen Wohnraum handelt ist ein Offenlassen wohl nicht gewünscht. Wenn es wirklich trocken geworden ist reicht ein Spritzbewurf und anschließend ein Verputzen mit einem einfachen Kalkputz (P1). Kalzium-Silikat-Platten sehe ich da nicht, da müsste ein triftiger Grund vorliegen.. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

Alter Kamin für Abluft aus 3 Bädern und Küche

23.01.2018, Das sehe ich genauso – nur mit Verrohrung. Es kann passieren, dass alte Ablagerungen sonst zur Raumseite durchschlagen. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

Scheune zum Wohnhaus umbauen

28.11.2017, Bei einer Verwendung als Wohnraum handelt es sich um eine genehmigungspflichtige Umnutzung. Anders als beim Instandsetzen des Wohnhauses gibt es hier keinen Bestandsschutz und das Gebäude wird nahezu ähnlich wie ein Neubau behandelt. Das bedeutet, dass die EnEV selbstverständlich eingehalten werden muss. Die Bruchstein- / Betonwände reichen nicht aus, hier besteht auch Schimmelgefahr. Die Geschossdecke zur Werkstadt muss ertüchtigt werden. Verfügt das zukünftig "neue" Gebäude über eine eigene Heizanlage, muss auch gründlich über die Energieerzeugung über erneuerbare Energien nachgedacht werden. Ein weiterer zu beachtender Punkt ist der Brandschutz. Holzbalkendecke gegen Werkstatt ... da wird eine Feuerwiderstandsklasse F90 nachzuweisen sein. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

Bruchsteinmaurer für Rheingau gesucht!

28.09.2017, Was soll den genau gemacht werden? Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer

Haus im Aussenbereich, noch bewohnt, keine Bauakte

20.09.2017, Hallo Sven, das Fehlen einer Bauakte stellt erst einmal kein Problem dar – mit ausreichendem Alter gilt erst einmal der passive Bestandsschutz. Dieser umfasst formell legal errichtete Gebäude (mit Genehmigung) und auch formell illegal errichtete (ohne Genehmigung) aber zum Zeitpunkt der Errichtung dem materiellen Recht entsprechend legal errichteten Gebäuden. Wenn eine Akte zum Stallanbau existiert ist zumindest mal ein Datum vorhanden zu dem das Wohnhaus bereits existierte. Richtschnur liegt etwa bei 30 Jahren für den Bestandsschutz, es sei denn die Anlage wurde nach damaligem Recht illegal errichtet; also Bsp.: Bauernhof ohne Genehmigung von 1805 ist in Ordnung, Schweinemastbetrieb ohne Genehmigung von 1960 nicht. Die Zeit heilt nicht alle Wunden. Kanalanschluss ist auch nicht zwingend, die Wasserversorgung für den Brandfall ist am Besten mit dem zuständigen Brandmeister oder Amt für vorbeugenden Brandschutz abzustimmen. Wasser wird es ja wohl geben, auch Löschteiche sind möglich. Als Landwirt stehen die Sterne gar nicht schlecht. Zu klären ist, ob der jetzige Bewohner dort auch Landwirtschaft betrieben hat / betreibt oder ob der Hof seit Jahrzehnten offiziell still gelegt ist. Um da nicht in eine Falle zu tappen würde ich einen Fachanwalt Agrar- und Immobilienrecht zu Rate ziehen. Gruß aus Wiesbaden, Christoph Kornmayer