Übersicht der Kommentare von Bromm Edmund im Fachwerkhausforum.

Alle 1663 Kommentare von Bromm Edmund

Seit 2002 online


Welcher Putz im Keller?

Mal wieder Kalkputz

22.01.2020, Gips-, Kalk-, Kalkzement- und Zementputze sind wegen zu hoher Wasseraufnahme und eines zu geringen Anteils von Poren und /oder geringer Wasserdampfdiffusion bei der Instandsetzung von feuchten Wänden ungeeignet. Sanierputze dagegen haben aufgrund ihrer Rohdichte - im Normalfall unter 1300 kg. pro m³ - einen großen Porenraum im Vergleich zu Kalkputz mit mehr als 1800 kg pro m³. Dieser Porenan¬teil ist notwendig, um die Salzkristallisation und die dadurch entstehenden Volumenvergrößerungen ohne Probleme in der Putzschicht zu ermöglichen. Es gibt noch eine Reihe anderer wesentlicher Vorteile und Merkmale von Sanierputzen, deren Einsatz aber stets wohl überlegt werden sollte, da es andernfalls zu Schäden kommen könnte. Eines steht in jedem Fall fest: Je besser ein Sanierputz für eine Abtrocknung oder Verdunstung sorgt, um so mehr wird im Keller von außen oder unten aufgesaugt. Wenn keine dampfdichte Abdichtung von außen oder eine Horizontalsperre im Mauerwerk vorhanden ist, wird durch die Kapillarwirkung weiter Wasser und Salz nachgesaugt. Mit nach WTA*– Richtlinien (siehe Merkblatt) geprüften Sanierputzen ist es möglich, nach einer Abdichtung oder einer Trockenlegung „über Oberkante Gelände“ die Mauer schadensfrei zu verputzen. Eine Wand ist so normalerweise nach 1 bis 3 Jahren ausgetrocknet. Die Wärmedämmung wird verbessert, und aufgrund der wasserabweisenden Oberflächen findet eine Feuchteaufnahme so gut wie nicht mehr statt. Anders ist es in einem Keller „unter Oberkante Gelände“, dessen Wände ständig feucht bleiben. Dabei geschieht folgendes: je mehr innen abgesaugt wird, je besser also eine Verdunstung stattfindet, um so mehr kommt von außen oder unten nach. Es ist jedoch nicht nur Wasser, sondern es sind auch bauschädliche Salze, die von außen oder unten eindringen. Außerdem werden vom Mauerwerksquerschnitt baustoffeigene freie und lösliche Bestandteile mit an die Oberfläche transportiert. Auch hier gilt: Je mehr und besser die Feuchtigkeit an der Innenseite abgegeben wird, umso schlechter ist die Wirkung. Sanierputze haben bei unsachgemäßer Anwendung nur eine be¬grenzte Lebensdauer oder sind gar von vornherein untauglich. Bei sehr feuchten Kellern besteht zudem das Problem, dass eine gewollte Hydrophobierung (Abstoßung von Feuchtigkeit) auf dem feuchten Mauerwerk nicht zu Stande kommt und somit auch kein Sanierputz wird. Es vergeht meist nur eine kurze Zeit, bis die Salze an der Oberfläche erscheinen. Weitere Informationen zum Thema habe ich im Buch "Gesund wohnen in Altbauten" aber auch auf meiner Homepage unter "Aktuell" beschrieben.

...um was geht es denn überhaupt?

Natursteinfundament abdichten

05.01.2020, Der Frage kann man nicht entnehmen ob da auch ein Keller gemeint ist oder nur das Fundament.
05.01.2020, es fehlt oft die „ordnende Hand“. Die Zusammenarbeit (Planer und Handwerker) lässt zu wünschen übrig. Es mögen oft die Einzelleistungen gut sein aber das Gesamtwerk wird mangelhaft abgeliefert. Im Moment habe ich als Sachverständiger mehrere Objekte zu bearbeiten bei denen eigentlich die Einzelleistungen wenig Grund zu Beanstandung geben und doch wächst der Schimmel und es „fault“ vieles vor sich hin. Ich denke auch daran, dass dies oft eine Sache von unsinnigen Ausschreibungen und Einzelvergaben ist. Es ist leider üblich geworden – insbesondere bei öffentlichen Ausschreibungen, dass der „Billigste“ und nicht der Preiswerteste den Zuschlag erhält. Prüfungen der Angebote und deren Leistungen unterbleiben oft. Abgesehen von der Qualität der Mitarbeiter und der ausgeführten Objekte. Ja nun, wie soll da etwas Anderes als harmonisches und qualitativ wertvolles Miteinander entstehen? Beispiele von Murks gibt es genug. da hilft auch kein Kopfschütteln. es ist wie oben erwähnt ein Zeichen der Zeit. Manche Handwerker wissen diesen Umstand auch als positives Element zu bewerten. Man muss sich heute auf die Sanierung der Sanierung konzentrieren - leider ist dies so.
05.01.2020, https://www.dhbsv.de/firmen-plz.php?menuid=151&companyArea=sachverstaendige Nun noch die Postleitzahl und losgeht

Hi, was wollen Sie denn erreichen?

Gewölbekeller Kodenswasser

05.01.2020, Wenn der Keller "trockener" wird saugen Sie doch um so mehr Feuchte und Salz nach. Kann dies Ihr Ziel sein? Was wollen Sie denn mit dem Keller anfangen? Soll geheitzt werden?

Mir fehlt noch die eindeutige Aussage um welche Wand es sich handelt

Sanierung/Egalisierung/Innendämmung Bruchsteinwand

05.01.2020, Innenseite Aussenwand im EG oder im Keller? Gibt es auch Fotos dazu?
05.05.2019, ..erst recht wenn keine absolut dichte Aussenwand vorhanden ist. Warum den Aufwand? Um Wasser einzuleiten? Egal wie tief ein Kiesbett erstellt wird das Wachstum von Pflanzen kann nicht vermieden werden.

Je größer die Oberfläche umso schlechter...

Uralter Gewölbekeller mit maroden Backsteinen

05.05.2019, ..aber was heist das? Je mehr verdunstet um so mehr wird nachgesaugt. Umso mehr Salz kommt an die Oberfläche. Meist handelt es sich um hygroskopische Feuchte oder um Tauwasser. ...was ist dagegen zu tun? Nicht immer so einfach, aber eine Bitte - lesen Sie sich hier ein http://www.haus-schwamm.de/aktuelles/ Wenn dann noch Fragen bitte melden. Dann schaun mir mal weiter!

Verstehe ich nicht ganz..

Welcher Putz im Keller

29.03.2019, ..wieso Treppe erheblich umbauen? Aber auch nicht was die Minimallösung sein soll. Was mir jedoch noch einfällt ist wie soll denn der Raum beheizt werden? Dies auch deswegen weil der Boden-Wandanschluss relativ kalt bleibt. Evtl. ist der Bereich ja nur deswegen feucht.
27.03.2019, Wird geheitzt oder nicht? Welche Gegenstände sollen gelagert werden? Danach macht man sich Gedanken wie die Oberflächen erstellt werden!