Übersicht der Kommentare von Paletti im Fachwerkhausforum.

Alle 310 Kommentare von Paletti

Seit 2002 online


Latexfarbe an der Badezimmerdecke überstreichen oder wie entfernen?

06.06.2008, Hallo Kalkfarbe ist keine Dispersionsfarbe und macht auch nur Sinn wenn darunter keine Latex/Dispersionsfarbe ist. Du schreibst aber das die Decke aus Holzist. Ist da dann die Latexfarbe darüber ? Oder handelt es sich um solche Hochglanzpaneele ähnlich wie Laminat? Wenn eine Wand eine Außenwand ist, könntest du ja mal mit dem Vermieter sprechen ob es nicht möglich wäre da ein Fenster einzusetzen (Ist ja auch besser für die Substanz des Hauses wenn man richtig lüften kann...) Kann ja wegen Sichtschutz auch knapp unter der Decke sein oder so. Gruß Dorothée

Latexfarbe an der Badezimmerdecke überstreichen oder wie entfernen?

05.06.2008, Hallo In Fassadenfarben sind häufig Zusätze gegen Algen und Pilzbewuchs die nicht ganz unbedenklich sind und schön draußen bleiben sollten. Auf keinen Fall würde ich Fasssadenfarbe in einem schlecht/nicht belüftbaren Raum verwenden auch wenn es sich erst mal richtig anhört (Fungizide). Solange die Latexfarbe auf der Decke ist, bleibt diese Fläche dicht (darum verwendet man Latex nicht nur zur Herstellung von Farbe...). Der Anlauger würde lediglich bewirken die Latexfarbe etwas "griffiger" für einen Neuanstrich zu machen. Dispersion ist auch nicht sehr viel offener als eine Latexfarbe. Gruß Dorothée

Keller feucht / benötige Tipps, Infos, Hilfe (Fotos anbei)

03.06.2008, Hallo Ich würde es auch unverputzt lassen. Erstens aus den genannten Gründen. Zweitens könnte ich mir vorstellen dass es der Akustik nicht abträglich ist wenn die Oberfläche so "unglatt" ist. Wenns von der Optik stört, einfach mit einem dünnen Kalkanstrich 2-3 mal darübergehen. Gruß Dorothée

Neubau eines Fachwerkhauses - Anforderungen Wärme, Schall usw.

22.05.2008, Hallo Zu den Kosten hat Dieter Beckmann ja schon das wichtigste gesagt. In den meisten Fachwerkhäusern sieht man entweder nur innen oder nur Außen das Fachwerk (wenn nicht irgendjemand "Nostalgie" geschrien hat und den Putz entfernt hat). Jedenfalls ist das an den Außenwänden so (Winddichtigkeit!). Bei Innenliegenden Wänden spricht nichts gegen reine Fachwerkwände. Man kann auch Fachwerkhäuser (moderat)dämmen. Die EnEV ist ja gottseidank so ausgelegt das die dickstmögliche Außenwanddämmung nicht die allein seligmachende Lösung ist. Viel kann man durch die Wahl seiner Energiequellen ausgleichen. Zu den verschiedenen Dämmlösungen gibt es ja hier im Forum etliche Diskussionsbeiträge. Was im bestehenden Haus funktioniert, sollte es auch in einem Neuen tun. Gleich in welchem Stil sie bauen wollen: Überlegen sie sich gut, ob sich die Mehrkosten, die durch den Bau einer Einliegerwohnung entstehen, durch Vermietung wieder amortisieren. Je nachdem wie die Häuser in ihrem Ort gebaut sind, wäre vielleicht auch eine Lösung das Erdgeschoß zu mauern und nur das Obergeschoß in Fachwerk auszuführen. ( Bei uns sind jedenfalls viele historische Gebäude so ausgeführt.) Wichtig ist meines Erachtens auch, das Fachwerk an die Bautradition in ihrem Ort anzupassen. Sonst gerät man ganz schnell in eine Disneyland-Ecke, was zwar dem Besitzer gefällt, aber bei jemandem der sich damit auskennt schlichtes Grauen hervorruft. An und für sich finde ich es schön, wenn Handwerker die Möglichkeit bekommen, "Handwerk" auszuführen. Letztendlich wird dies aber sicher eine Frage des zur Verfügung stehenden Geldes sein. Viel Glück und ein gutes Händchen bei den Entscheidungen. Gruß Dorothée

Kann jemand mit diesem Wappen etwas anfangen?

25.04.2008, Hallo Udo Das Wappen auf deinem Bild hat im oberen linken feld die zwei Fische derer von Salm. Das Wappen daneben könnte einem Wappen ähneln das ich unter dem Titel Sternberg-Manderscheit oder so ähnlich gesehen habe. Ich kenne mich nicht in dieser Gegend aus, ich hätte jetzt einfach mal angenommen das Herrenhaus auf deinen Bildern wäre eben das Schloss Sternberg. Aber wer weiß was noch bei deiner Suche zu Finden ist? Gruß Dorothée

Kann jemand mit diesem Wappen etwas anfangen?

24.04.2008, Ok habs wieder gefunden ( unter stichwort hainspach Bildersuche googeln-> erstes Wappenbild) Die Webseite heißt : www. brtniky.cz/de/historie.html Ich hoffe das ist die richtige Info und hielft beim weiterforschen. Gruß Dorothée

Kann jemand mit diesem Wappen etwas anfangen?

24.04.2008, Hallo Udo folgendes habe ich eben im Internet gefunden: Im Mittelalter gehörte die Burg den Herren von Berka, später folgte dann das Geschlecht derer von Schleinitz, Salm Reifferscheid 1771 lies ein Graf von Salm Reifferscheid für seine Gemahlin eine Gräfin von Sternberg das Schloss Sternbek bauen da man auf deinem Bild zwei Wappen sehen kann dürfte dies zutreffen. Diese Info war sehr übersichtlich auf einer Seite über Hainspach für Touristen, habe Sie aber leider im Eifer des Gefechts wieder verloren, ich schau nochmal wo das geschrieben. Dann kannst du das ja nochmal genauer nachlesen Gruß Dorothée

Alten Tisch restaurieren?

01.04.2008, Hallo Ich würde (und das ist mein Ernst) das Ding nicht betont "geschmackvoll" in weiß und gold streichen sondern eher zu kräftigeren Farben (z.B himbeerpink oder Maigrün, meinetwegen auch mit einer Goldkante) greifen um das ganze betont kitschig werden zu lassen. Als Einzelstück in einer sonst normalen Einrichtung kann das dann schon wieder kultig kommen. Als Material taugen hierfür ganz normale Wasserlösliche Acryllacke aus dem Baumarkt ( da gibt es auch Goldfarbe) Gruß Dorothée

Sanieren oder Neubauen? Haus BJ 1936

19.03.2008, Hallo Wenn du die 10-15 000 für den Abriss auf deine Neubaukosten rechnest hast du mehr ausgegeben wie für die Sanierung. Vorteil an einen Haus in dem man bereits gelebt hat: Man kennt die "Macken" eines Hauses, also die Stellen die einen schon immer gestört haben. Es ist dann leichter diese auf seine Bedürfnisse umzustellen. Wenn man neu baut kriegt man erst im Laufe der Jahre mit welche Ecken eigentlich anders sinnvoller gewesen wären. Du magst das Haus, es hat keine nenenswerten Schäden, warum solltest du es dann abreißen? Damit ein Bauträger dir ein Standardhaus in den Garten stellt wie es zu tausenden in den Neubaugebieten herumsteht? Nicht jeder fühlt sich in riesigen Wohnhallen wohl, auch viele kleine Räume können ihren Reiz haben. Dann hat man eben nicht ein Wohn/Ess/Kochzimmer, sondern eine Küche, ein Esszimmer, ein Lesezimmer, ein Spielzimmer, ein Kinderschlafzimmer, ein Arbeitszimmer, ein Bastelzimmer, ein Badewannenzimmer, ein Frühstückszimmer...... Platz scheint doch genug dazu sein EG/OG/DG viel mehr kann euch der Bauträger doch auch nicht bieten? :) Manchmal muss man nur auf ungeöhnliche Lösungen kommen was ein Haus nochmal charmanter macht als Küche-Wohnen-2 Kinderzimmer-Schlafzimmer-Bad. Viel Spaß beim Entscheiden, eigentlich habe ich den Eindruck du weißt schon was du willst, traust dir aber selber nicht. Gruß Dorothée

Wie und wo bekomme ich am besten Heraus wann das Haus ursprünglich gebaut wurde?

28.02.2008, hallo eine weitere Anlaufstelle wären: Gemeindearchiv, Staatsarchiv, Denkmalschutzbehörde. Ruhig auch in der nächst größeren Stadt (Oberzentrum) ins Archiv gehen/anmailen/telefonieren. Kreisheimatpfleger wäre vielleicht auch jemand, denn man fragen kann. Der weiß zumindest, wo man mal nachsehen könnte. Dann mal sehen unter welche gräfliche oder klösterliche Herrschaft eure Ortschaft gehört hat, die haben oft auch sehr gute Archive. Ist zwar vieles 1806 verloren gegangen aber manches blieb doch darüberhinaus bestehen. Ich habe Infos über ein Haus vo 1920 im gräflichen Archiv hier im Ort gefunden. Also nicht verzagen und weiterforschen. Ist nämlich ziemlich spannend Gruß Dorothée