Übersicht der Kommentare von Ingenieurbüro + baubiologische Beratungsstelle im Fachwerkhausforum.

Alle 2912 Kommentare von Ingenieurbüro + baubiologische Beratungsstelle

Seit 2002 online

05.12.2012, 1. Dämmung zu dick oder Sparren zu dünn, dass kann man sehen wie man will. 2. Holzweichfaser, Holzbfaser Einblasdämmung, Zellulose Einblasdämmung, Hanf, Flachs, Zellulosematten, ... usw
05.12.2012, auch direkt beantworten: Eine Dämmung mit sichtbaren Sparren ohne Erneuerung der Eindeckung ist nicht möglich.

Nun,

Dampfbremse notwendig Ja oder nein?

05.12.2012, wenn die Zellulose nach oben offen bleibt, kommt man rein rechnerisch ohne Dampfbremse aus. Aber die Luftdichtigkeit von innen und die Winddichtigkeit von außen muss gewährleistet sein. Zum letzteren Punkt würde ich die Fa. Isofloc kontaktieren in wieweit die Dämmung offen Aufgeblasen und nicht abgedeckt als Winddicht eingestuft werden kann. Zur Luftdichtigkeit ohne Dampfbremse würde ich mal Kontakt zu Herrn Meurer hier im Forum aufnehmen. Er schreibt, dass er die Luftdichtigkeit auch mit einem Lehmputz hinbekommt.

Dampfbremse muss sein

Dampfbremse notwendig Ja oder nein?

05.12.2012, Was soll denn noch von oben drauf? die DB+ ist auf jeden Fall reißfester und die Intello läßt sich wahrscheinlich leichter verlegen, weil sie nicht so steif ist. Entscheidet man sich für eine solche Variable Dampfbremse kann man sie auch in Berg- und Tal verlegen. Die Leisten im unteren Eck sollten allerdings sein. Alle Übergänge und Stoße müssen sauber verklebt werden.

Aufenthaltsräume

Dach dämmen

05.12.2012, wenn die Türe im Bild 2,0 m hoch ist und man bedenkt, dass Aufenthaltsräume über min die Hälfte der Fläche 2,40 m in gut begründeten Ausnahmefällen 2,30 m (bei uns in NRW) aufweisen müssen, sieht es mit dem Bau einer Wohnung in dieser Ebene eher schlecht aus. Zumal das Dach für 40 mm Unterlüftung, 180 mm Dämmung und 50 mm Unterdecke noch um einiges nach innen wandern wird. 150 m² wird die Bodenfläche sein, Flächen unter 1,0 m lichte Höhe werden aber gar nicht berechnet, zwischen 1,0 und 2,0 m nur zur Hälfte und erst über 2,0 m kann man die Fläche komplett ansetzen.

Welches Dämmmaterial

Kerndämmung

05.12.2012, ist denn vorgesehen und wie ist der gesamte Wandaufbau?

Der Gang der Dinge

Dach dämmen

05.12.2012, 1. Termin beim Bauamt ob ein Ausbau prinzipiell genehmigungsfähig ist. 2. Suche eines baubiologisch orientierten Bauingenieurs oder Architekten, der das Objekt zunächst ansieht und erste Gedanken für möglich Ausführung benennt oder zu Papier bringt, sowie die "Problempunkte" anspricht und Lösungsvorschläge macht (Statik, Brandschutz, Fluchtwege, Wärmeschutz und Schallschutz). 3. erst dann kann man in die detailplanung einsteigen. Man kann aber getrost davon ausgehen, dass es in jedem Falle ökologische und baubiologische Lösungsansätze gibt. (Adressen unter www.baubiologie.de)

verschiedene Möglichkeiten

Dachdämmung mit Hanf / Zellulose bei nicht diffusionsoffener Unterspannbahn

05.12.2012, Es gibt verschiedene Ausführungsmöglichkeiten. Zunaächst mal in Stichworten: - Vollsparrendämmung bis unter die Folie, nur mit entsprechender Berechnung, aus der hervor geht, dass die mit Sicherheit auftretende feuchte nach innen wieder abtrocknen kann. Luftdichte bzw. Dampfbremse ducrh eine feuchtevariable Dampfbremse. - unter der vorhandenen äußeren Folie eine Unterlüftung von ca. 4 cm konstruieren.Dies kann man durch seitlich angeschlagene Latten und eine Holzweichfaserplatte bewerkstelligen. - vorhandene Folie ca. 3-4 cm neben den Sparren herausschneiden und eine neue diffusionsoffene Bahn oder eine Holzweichfaserplatte wie oben, von innen einbauen. Wie immer steckt der Teufel im Detail und ich empfehle alle Problemstellen im Voraus gut zu planen. Die Dämmstoffstärke muss nach EnEV entweder in Sparrenstärke (das ist nicht viel), oder altern. wenn nach innen aufgebaut wird muss ein U-Wert von max. 0,24 W/m²K eingehalten werden. das wären z. B. - 160 mm Zellulose 040 + 22 mm Holzweichfaserplatte Isolair L - 180 mm Thermohanf 040 Bitte bei allem auch die Statik des Dachstuhls im Auge behalten.

In die von

Dämmung Dachboden im Nebengebäude

04.12.2012, Frank angesprochenen feinen Abrisse dringt dann Feuchtigkeit, die nicht mehr schnell genug abtrocknen kann und dann das Holz in Mitleidenschaft zieht. Konnte ich schon in mehreren Fällen im an den Ständern und Riegeln von mit Bauschaum eingesetzten Fenstern feststellen. Dann kann man besser die Fuge bis ans Holz vermörteln (Kalkmörtel). Naturbaustoffe haben in aller Regel nicht nur den Vorteil, dass sie ohne oder mit geringen Balastungen für die Umwelt hergestellt und verarbeitet werden können, sondern in vielen Fällen, wenn sie richtig verbaut werden auch die besseren bauphysikalischen Eigenschaften aufweisen. Außerdem ist es für die Umwelt egal, ob ich Bauschaum und Aluminium für ein Nebengebäude oder für ein Wohnhaus produzieren lasse. das muss dann jeder mit sich selber abmachen.

Dann wird

Dämmung Dachboden im Nebengebäude

01.12.2012, die Dampfbremse bis an die Fußpfette durchgezogen und angeklebt. Dampfbremse oder "nur" OSB hängt vom weiteren Aufbau ab. Als andere Dämmmaterialien kommen Holzfaser, Hanf, Flachs und Zellulose in Frage. Durchdringungen mit Holzbalken sind immer schwierig und eine befriedigende Lösung kann ich nicht anbieten. Vielleicht in diesem Falle: sauber anputzen, Kellenschnitt und mit Acryl abdichten (Wartungsfuge). Es bleibt dann aber immer noch der Bereich zwischen OSB-Platte und Balkenlage, der nicht abzudichten ist, oder aber die OSB-Platte soweit kürzen, dass die Dampfbremse an die Wand angeschlossen werden kann. Vielleicht hat Gerd Meurer dafür eine Lösung in Lehm anzubieten. Frag doch mal bei ihm nach.