Übersicht der Kommentare von Tilman im Fachwerkhausforum.

Alle 287 Kommentare von Tilman

Seit 2002 online


Irgendwie...

Marder Geruch entfernen

28.08.2021, ...vermisse ich hier gerade Emoticons. Insbesondere einen, der sich totlacht. Viele Grüße Tilman

Marderurin in den Dielen

Marder Geruch entfernen

24.08.2021, Wir hatten das gleiche Problem im Dachboden beim Verlegen der neuen Elektrik entdeckt. Da ich mit der Lochkreisfräse Bohrungen durch die Dielen machen musste, war jedoch auch gleich klar, dass wir gar nicht erst versuchen werden, dem Duft irgendwie chemisch zu begegnen: Die 27mm starken Dielen waren trotz Lackschicht teilweise bis zu 20mm tief mit Urin durchzogen. Vielleicht findet Ihr ja eine versteckte Stelle, an der Ihr erst eine Testbohrung machen könnt, um festzustellen, wie stark das Holz durchtränkt ist. Dann kann man besser abschätzen, ob es sich überhaupt lohnt. Viele Grüße Tilman

Alternativ

neuer Anstrich für leider lackierte Balken - Wie vorbereiten? Was nehmen?

12.08.2021, Alternativ ließen sich die Deckenbalken noch sandstrahlen. Ich habe mit feinem Granatsand und niedrigem Druck bei unserem Haus einiges an Weichholz gestrahlt. Die Maserung tritt zwar minimal plastisch hervor, so dass ab P120 aufwärts feingeschliffen werden musste, doch bei Deckenbalken sollte das eigentlich irrelevant sein. Damit der Sand nicht in alle Ritzen kriecht, würde ich den Boden allerdings mit einer Bauplane flächig auslegen. So lässt sich der Sand auch leicht wieder einfangen und wiederverwenden. als Anhaltspunkt schätze ich mal, dass man 3-4 Meter Deckenbalken pro Stunde schafft. Viele Grüße Tilman

Ein paar Gedanken

Schwimmender Dielenboden auf Holzbalkendecke, Boden wippt.

17.07.2021, 1) Filz wäre besser als Gummi gewesen. Das federt weniger und hat gute dämpfende Eigenschaften. 2) Mit kräftigeren Kanthölzern statt dieser Dachlatten wäre der Scheibenverbund stabiler. 3) Ein schwimmend verlegter Boden federt immer stärker, als ein fest mit den Balken verbundener Boden. 4) Mit nachträglichem Vernageln/Verschrauben ist die Dämmung wieder futsch. Wir haben genau in einem Zimmer den Boden schwimmend verlegt und es danach sein lassen. Der Unterschied ist uns zu gering gewesen, als das sich die Arbeit lohnt. Viele Grüße Tilman

Fenstereinbau

Mörtel zum Füllen...

27.06.2021, Ach herrjeh, hättest Du Dich mal lieber vorher informiert. Einen Fensterdurchbruch in einer alten Backsteinmauer würde ich sägen und nicht brechen, denn vermutlich hast Du nun rundherum Backsteine, die nicht mehr fest sitzen. Zudem wäre ein Glattstrich vor dem Fenstereinbau sinnvoll gewesen, denn wie willst Du es nun vernünftig abdichten? Was ausgebrochene Ecken betrifft, da hilft Kalkmörtel und passende Backsteinbrocken. Such dir mal im Netz Informationen zum Fachgerechten Einbau nach RAL-Standard. Da gibt es gute Beschreibungen, wie ein Fenster fachgerecht einzubauen ist. Viele Grüße Tilman

Holzalterung

Holzboden nach Fehlölung retten

22.06.2021, Ich muss gestehen, dass ich mit dem Osmo-Produkt keine Erfahrungen habe. Wir wollten kein Öl mit Hartwachs und hatten uns für das Fußbodenöl von Steinmeyer-Naturfarben entschieden. Ich kann mir dennoch beim besten Willen nicht vorstellen, dass das Osmo-Öl so gute UV-Filter hat, dass das Holz dauerhaft hell bleibt. Im schlimmsten Fall wird das Nachdunkeln verzögert aber ganz bestimmt nicht aufgehalten. Wenn es solche Stoffe gäbe, müsste es auch Sonnencremes geben, mit denen man zeitlich unbegrenzt in die Sonne gehen könnte. Das Bild zeigt ein paar Reparaturstellen. Am auffälligsten ist der angestückelte Streifen an der Diele in der Mitte vom Bild aber auch die beiden unteren Treppenstufenkanten waren sehr auffällig. Die Arbeiten liegen mittlerweile fast genau 3 Jahre zurück und von den Stellen ist kaum mehr etwas zu sehen. Wenn man es weiß, sieht man es aber es fällt nicht mehr auf. Von daher bleibe ich bei meinem Rat: Einfach Geduld haben oder wie Thomas riet: Deckend lackieren. ;) Viele Grüße Tilman

Auf jeden Fall so lassen

Holzboden nach Fehlölung retten

21.06.2021, Wir haben auch einige Dielen austauschen müssen und ähnlich starke Unterschiede gehabt. Lasst es einfach so, denn nach 2 Jahren ist fast kein Unterschied mehr erkennbar. Wenn Ihr jetzt die Töne angleicht, werdet Ihr Euch in einigen Jahren vermutlich maßlos darüber ärgern. Mal abgesehen davon, dass ein gefärbtes/getöntes Holz nie so aussehen wird, wie ein natürlich durch UV-Strahlung gedunkeltes Holz. Viele Grüße Tilman

Das Bild ist da

Dielen-Bewertung - wie geht man vor?

19.06.2021, Keine Ahnung, warum Du es nicht sehen kannst aber das Bild wird angezeigt. Viele Grüße Tilman

Geschmackssache

Dielen-Bewertung - wie geht man vor?

14.06.2021, Vermutlich würde die Mehrheit modernisieren aber wir haben auch alles Alte, was erhaltbar war, aufgearbeitet. Der Vergleich mit dem Dachboden, in dem ein neuer Dielenboden verlegt werden musste, gibt uns Recht: Die alten Dielen mit ihren Macken, Spalten und Wurmlöchern sind einfach ungleich schöner. Aus technischer Sicht gibt es nur einen Aspekt: Die Tragfähigkeit. Wenn Euer Boden sich nicht beim Begehen bedenklich durchbiegt, ist alles in Ordnung. Die Fugen zwischen den Dielen kann man verschließen, muss es aber nicht. Im Gegensatz zu lackierten Holzböden haftet Staub bei geölten Dielen kaum an und lässt sich auch aus den Fugen problemlos beim Staubsaugen entfernen. Klar, wenn mal ein Teller mit Essen vom Tisch fällt oder man mit Matschschuhen über den Boden läuft, muss man den Dreck rauskratzen aber wann kommt das schon vor? Bei uns gibt es eh Straßenschuhverbot im Haus. Wir sehen nach knapp 6 Jahren noch keinen Nachteil darin, Altes alt zu lassen. Das Haus ist nicht weniger alltagstauglich, als jedes andere auch. Und mal ehrlich: Wenn keine Dielen knarzen darf, nichts krumm und schief sein darf und der Boden eine makellos glatt Oberfläche sein muss, dann hat man den Charme eines alten Hauses nicht erkannt und braucht sich auch keins zu kaufen. Viele Grüße Tilman

Dielenstärke

Dielenboden aufarbeiten

12.06.2021, Hallo Otto, unseren Dielen sind zwischen 25 und 30mm stark. In den Zimmern, in denen Dielen ohne Nut/Feder auf die gebeilten Balken genagelt wurden, haben die Dielen stark variierende Stärken. Wie bei Dir gab es bei uns einige Dielen, die sich leicht durchbogen. Wenn Du nur ein Blatt in beide Nuten legst, kippt es beim Durchbiegen einer Diele und hebelt die Nut kaputt. Verleimst Du dagegen die Verbindung auf einer Seite, Hast Du nur noch eine einfache Druckbelastung auf der Nut aber keine Hebellast mehr. Den Fräslift im Tisch habe ich zwischenzeitlich schon wieder ersetzt. Der Fräsmotor hat sich sehr schnell als zu schwach herausgestellt und der neue Fräsmotor hat nicht mehr in den Lift gepasst. Da ich sehr viel in den letzten 2 Jahren damit gearbeitet habe, kann ich nur empfehlen: Ein Frästisch sollte man so konstruieren, dass man wenigstens mit einem 50mm Falzkopf arbeiten kann. Sonst ist er nur sehr bedingt tauglich. Viele Grüße Tilman