Übersicht der Kommentare von Heise Holz & Bautenschutz im Fachwerkhausforum.

Alle 170 Kommentare von Heise Holz & Bautenschutz

Seit 2002 online


Wenn

TB Decke direkt an alte Spanplattendecke?

14.12.2014, ich Sie richtig verstanden habe, dann wollen Sie an das bestehende ca. 30 bis 40 Jahre alte Deckensystem eine Gipskartondecke montieren? In diesem Fall sollte Ihr erster Arbeitsschritt darin bestehen das vorhandene Deckensystem zurück zu bauen. Auch wenn Ihnen diese Antwort nicht gefällt, so ist dies aber die einzig richtige Vorgehensweise. Oder können Sie mit 100prozentiger Sicherheit dafür garantieren, dass das vorhandene Deckensystem die Lasten auch trägt? Danach können Sie den Deckenaufbau noch einmal überdenken. MfG Chris Heise

Das

Kalksandstein scharriert von Fassadenfarbe befreien und Putzreste von Treppe

29.11.2014, mit dem Nadler sollten Sie besser sein lassen. Der im Volksmund übliche Begriff Sandstrahlverfahren ist oft irreführend. Es handelt sich um Niederdruckstrahlverfahren und als Strahlgut gibt es sehr viele verschiedene Strahlmittel. Ich empfehle Ihnen sich eine Firma zu suchen, welche sich mit dem oben genannten Verfahren auskennt (Denkmalsanierfirmen). Vielleicht haben Sie auch Glück mit einen kompetenten Grafitientferner. http://www.youtube.com/watch?v=GKc4_-0j2Dk Trockeneisstrahlen sollte auch funktionieren. MfG Chris Heise

Über den oberen Abschluß

Sockelsanierung Anstrich

20.11.2014, gibt es nicht nachzudenken. Dieser sollte zwingend mit Blech abgedeckt werden, da dies die sicherste Methode ist. Alternativ kann auch ein Naturstein gewählt werden, wobei es da in Ihrem Fall schwieriger ist die Stoß - und Wandanschlußfugen so auszubilden, dass sie einen dauerhaften Schutz gegen eindringende Feuchtigkeit bieten und es zusätzlich problematisch mit der Befestigung sein wird. MfG Chris Heise

Guten Abend,

Restfeuchte Mauer nach Horizontalsperre: Sperrputz oder Sanierputz

10.11.2014, Ihre Architektin hat einen Digit Wert von 135 gemessen. Der Digit-Wert ist nur ein angezeigter Wert der aussagt ob ein Baustoff feucht oder trocken (umgangssprachlich) ist. Diesen Wert muss man dann Baustoffbezogen auswerten. Allerdings sind 135 Digit natürlich zu viel, egal welcher Baustoff es ist. Das Messgerät bestimmt im Grunde nur die Leitfähigkeit eines Stoffes, je feuchter umso höher die Leitfähigkeit also umso höher der angezeigte Wert (Digit). Im Grunde sagt es nur aus, dass der gemessene Stoff eine hohe Leitfähigkeit besitzt. Ob diese erhöhte Leitfähigkeit (Feuchte) ihrem Ursprung zum Beispiel auch in dem Vorhandensein von bauschädlichen Salzen hat, weiß man damit noch nicht. Wurde denn das geschädigte Mauerwerk auch auf die Belastung von Salzen beprobt? Nun zu Ihren Fragen: Die Wand, wenn nicht schon geschehen, komplett vom Putz befreien. Calciumsilikatplatten: von den Calciumsilikatplatten würde ich Ihnen abraten, da diese in Verarbeitung absolute Fachkompetenz erfordern. Es wird oft vorgegaugelt, dass die Platten das Allheilmittel sind. Hat Sie denn die Firma, welche Ihnen die Platten einbauen will auch darüber informiert wie damit umzugehen ist. Wenn man der Platte nicht die Möglichkeit gibt die gespeicherte Feuchtigkeit auch wieder abzugeben, dann wird sie ihre Funktion irgendwann verlieren. Auch halte ich die Platten für bedenklich, wenn Sie dazu neigen viele Bilder an den Wänden aufzuhängen, oder wenn Sie vorhaben eine größere Wandfläche mit einem Regal zu verbauen. Dies sind aber nur einige Beispiele. Außendämmung: dazu kann ich keine Ferndiagnose abgeben. Wenn es denn eine Dämmung sein soll, dann würde ich die Außendämmung der Innendämmung vorziehen. Raum wieder nutzbar: Grundsätzlich wird der Raum erst dann nutzbar sein, wenn die Ursache des Feuchtigkeitseintrages in die Bausubstanz abgestellt, eine Belastung durch Salze ausgeschlossen und die betroffenen Bauteile getrocknet sind. Wenn die gesamte Wandfläche tatsächlich so durchfeuchtet ist, wie Sie es schildern, dann wird es sicher nicht in einer Woche sein. Eine beschleunigte Trocknung ist nur technisch möglich und diese sollte von geschultem Personal durchgeführt werden. Haben Sie denn meine Mail erhalten. MfG Chris Heise

Guten Abend Meike,

Restfeuchte Mauer nach Horizontalsperre: Sperrputz oder Sanierputz

09.11.2014, um wieviel Wandfläche, welche Wandstärke und was für Material handelt es sich denn. Zusätzlich würde ich Ihnen von umgangssprachlich Silikatplatten abraten. Sind denn all diese Arbeiten von der gleichen Firma ausgeführt worden? Mit welchem Messgerät wo und wie oft wurde denn die Feuchte gemessen? Ist denn klar analysiert wurden, welches die Ursache für die Feuchte ist. Wurde denn das Material, welches zum Einbau der nachträglichen Horizontalsperre benutzt wurde, auf den Durchfeuchtungsgrad der Bausubstanz abgestimmt? Wo, in welchen Abstand und in welcher Tiefe wurde denn gebohrt? Die geliebte Drainage, wo wurde die denn eingeleitet? Es könnte durchaus sein, dass Sie dafür eine Genhemigung benötigen. Welche Qualifikation hat denn eigentlich das von Ihnen beauftragte Unternehmen? MfG Chris Heise

Na

Abnahmemessung nach Wasserschaden

09.11.2014, dazu kann man hier Stundenlang schreiben. Ihr Problem, Sie wissen nicht ob entsprechend des Schadens getrocknet wurde. Ich empfehle Ihnen einen Sachverständigen und Anwalt einzuschalten. Da gibt es mehr zu klären, als die Frage wo gemessen werden muss. Als Lektüre könnte ich Ihnen das Handbuch der Bauwerkstrocknung - Ursachen, Diagnose und Sanierung von Wasserschäden in Gebäuden - von Jürgen Knaut und Alexander Berg empfehlen, da Sie dort auch als Laie verständliche Infos finden. Zusätzlich die- Handlungsempfehlung für die Sanierung von Schimmelpilzen befallenen Innenräumen - des Landes Baden Württemberg. Geben Sie mal im Internet Gesundheitsamt -bw.de ein. Dort werden Sie sicher fündig. Bezüglich des Sachverständigen, der sich damit auskennt, könnten Sie beim TÜV nachfragen. Vor allem da Sie von Schimmel sprachen. Eine Trocknung nach Wasserschaden und eine Schimmelbeseitigung sind zwei verschiedene paar Schuhe und verlangen Fachkompetenz bei der Schadenbeseitigung. Darf ich (nur aus privatem Interesse fragen) welche Firma bei Ihnen getrocknet hat? MfG Chris Heise

Was

Abnahmemessung nach Wasserschaden

07.11.2014, für ein Wasserschaden ist es denn gewesen, wo ist er gewesen und wie wurde getrocknet? Beispiel: Neubau 5Jahre alt, Erdgeschoss ohne Untergeschoss(Keller), Wasserschaden aufgrund defekter Fussbodenheizung auf Dämmschicht. Wurde der Fußbodenaufbau inklusive Dämmschicht getrocknet und befindet sich die angesprochene Horizontalsperre oberhalb des getrockneten Fertigfußbodens, dann sollte unterhalb und oberhalb der Horizontalsperre gemessen werden. Ich denke bei Ihnen lag der Fall etwas anders. Sie merken, ohne weitere Details kann man Ihre Frage bezüglich Ihrer Sitution nicht beantworten. Überspitzt meine ich, wenn Ihr Wasserschaden zum Beispiel ausschließlich im Dachgeschoß gewesen ist, dann ist es bezüglich des Trocknungsprotokolles nicht nötig die Feuchte unter oder über der Horizontalsperre im EG zu messen. MfG Chris Heise

Gibt

Schädlicher Käfer ? bitte um Hilfe

07.11.2014, es noch ein schärferes Foto. MfG Chris Heise

Anhand

Woher kommt die Feuchtigkeit

01.11.2014, des Bildes kann man gar nichts zu Ihrer Frage sagen. MfG Chris Heise
31.10.2014, es macht keinen Sinn. MfG Chris Heise