Übersicht der Kommentare von Architekt / Atelier für traditionelles Bauen im Fachwerkhausforum.

Alle 279 Kommentare von Architekt / Atelier für traditionelles Bauen

Seit 2002 online


Fachwerkstatik

Wand rausgemacht --> Hält das?

30.03.2006, Grundsätzlich bildet das Fachwerkgerüst ein zusammenhängendes Gefüge aus tragenden und aussteifenden Gliedern, von denen nicht so ohne weiteres einzelne herausgenommenwerden können. Nach der Beschreibung scheint das Gefüge in Eurem Fall aber nicht mehr zusammenzuwirken. Das kann man aber von Ferne schwer beurteilen. Mei Rat: Nehmt Euch einen erfahrenen Zimmermann oder Architekten, der Euch vor Ort berät. Das spart meistens viel Kosten und Ärger, und das Honorar für eine Beratung ist eine gut angelegte Investition. Gutes Gelingen wünscht, jh

Weder Handwerk noch Planer

Höhenausgleich über altem Dielenboden

30.03.2006, der thread führt zwar vom Thema weg, ist aber doch sehr inpirierend. Lokales Handwerk kann in der Tat sehr einfach sein und kommt mit sehr wenig aus. Fragt von allem nicht nach Stilen oder Moden, immer neuem Werzeug, sondern macht das, was notwendig ist. Und ist doch in der Einfachheit sehr komplex. Viel Erfahrung und überliefertes Wissen ist notwendig zum Schutz gegen Termiten, Ungeziefer, Feuchtigkeit... Man braucht übrigens nicht nach Zanzibar zu fahren um so archaische Architektur zu finden, die wird auch in Europa immer noch gebaut. zum Glück. jh

aufsteigende Feuchtigkeit

Wie kann ich nachträglich ein horizontale Feuchtigkeitsspeere in mein Bruchsteinmauerwerk einbauen

30.03.2006, bitte sachlich bleiben! dass nur der Herr Fischer einfache Sachverhalte zu verstehen in der Lage sei ist wieder mal ein Seitenhieb hart an der Grenze zum Ärgerlichen. Und in der Sache falsch. Grobe Poren zögen keine Feuchtigkeit ist falsch. Sie ziehen weniger. je feiner die Pore, desto stärker die Sogwirkung. Nur ohne Poren wirkt ein Bauteil kapillarbrechend (z.B. Kiesschüttung, Sperrlagen), oder der Kapillarsog wird verhindert durch verschlossene oder hygrophobe Poren. Insbesondere Kalkmörtel ziehen aber recht gut. Mitunter zieht Feuchtigkeit gar im Putz nach oben und von dort ins Mauerwerk. Auch mancher Sand- und Kalkstein ist porös und zieht Feuchtigkeit. Daher kann man bei Bruchstein mit mitunter breiten Mörtelfugen auch schlecht eine Ferndiagnose geben. Die Wirklichkeit ist wie immer sehr komplex, hat sehr viele Spielarten und Wechselwirkungen. Das macht es ja gerade bei Feuchteproblemen so schwierig. Aber manche wollen das nicht verstehen, sondern beharren auf ihrer eingeschränkten Besserwisserei. mit morgendlichen Wünschen für einen schönen Frühlingstag, jh

abenteuerlich

Wie kann ich nachträglich ein horizontale Feuchtigkeitsspeere in mein Bruchsteinmauerwerk einbauen

29.03.2006, die abenteuerliche These, dass es aufsteigende Feuchtigkeit nicht gäbe, habe ich ja schon gehört. Ich empfehle den Test: Legen Sie einen trockenen, nicht salzbelasteten weichgebrannten Ziegel auf ein nasses Tuch. Sie können bei dem kapillaren Aufstieg der Feuchtigkeit zuschauen. Wie in einem Schwamm. Welche Belastungen, Ursachen und Wirkungen aber im konkreten Fall zusammenspielen, bedarf aber eben einer fundierten Untersuchung vor Ort. Im Falle hoher Salzbelastung ist das Aufbringen von Kompressen sicherlich eine gute und bewährte Methode. Pauschal und grundsätzlich würde ich mich darauf nicht beschränken. beste Grüsse, jh

angepasst

Höhenausgleich über altem Dielenboden

29.03.2006, noch zwei Gedanke zum Grundsätzlichen. 1. Im Gegensatz zu früheren Zeiten ist nicht alles ratsam, was technisch machbar ist. Beschränkung auf das Wesentliche und Sinnvolle spart nicht nur Kosten, sondern führt auch zu den besseren Ergebnissen. 2. Im Altbau hilft der Grundsatz, Gleiches mit Gleichem zu reparieren. Auch dieser Grundsatz beschränkt die Möglichkeiten und führt zu gestalterisch und bauphysikalisch angepassten Lösungen. beste Grüsse, jh

Höhenausgleich

Höhenausgleich über altem Dielenboden

29.03.2006, Was sind denn schon 2cm Höhenunterschied im Boden? In meinem Wohnzimmer sind es etwa 5cm, das merke ich kaum, nur wenn die Kinder mit Murmeln spielen. Beton? Was soll das denn? Vielleicht ne neue Betondecke? Dann aber auch gleich ein paar schöne neue Betonverstärkungen für die Wände und ein neues Fundament. Ich halte es mit Florian Kurz. Wenn die Dielen nicht mehr gut sind, kann man neue verlegen und dabei, wenn gewünscht die Balken etwas ausgleichen. Ist bestimmt am kosterngünstigsten und braucht am wenigsten Höhe. Gutes Gelingen, jh

Fachlicher Rat

Dämmung Fachwerkhaus - mal wieder - und Umnutzung

29.03.2006, Wenn man Euer Anliegen liesst, wird deutlich dass Ihr doch sehr viel Vor-Ort-Rat braucht. Bei allem Wohlwollen wird das den Rahmen einer solchen Fernberatung bei weitem sprengen. Mein Rat: Nehmt Euch einen erfahrenen praktisch veranlgten Architekten / Handwerker, der Euren Bau begleiten und ggf. Eigenarbeiten anleiten kann. Es gibt so viele konstruktive und gestalterische Tricks und so viele Fehler aus Unwissenheit mit fatalen Folgen, so viele Fragen kann man hier gar nicht stellen. Am Ende wird so ein Honorar eine gut angelegte Investition sein. Gutes Gelingen wünscht jh

Fragen

Wie kann ich nachträglich ein horizontale Feuchtigkeitsspeere in mein Bruchsteinmauerwerk einbauen

29.03.2006, Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, die aufzuzählen der Raum hier nicht reicht. Wenn man sich kundig machen will kann man unter Horizontalsperre oder Mauerwerksabdichtung stöbern oder in der einschlägigen Literatur nachlesen (z.B. Claus Arendt, Trockenlegung; Frank Frössel, Wenn das Haus nasse Füsse bekommt; uam.) Vor einer geeigneten technischen Lösung stehen jedoch einige grundsätzliche Fragen: - Ist das überhaupt nötig? Gibt es einen Schaden? Welchen? - Nutzung / Nutzungsänderung? Was will man erreichen? - Tragkonstruktiver Aufbau der Gesamtkonstruktion (z.B. Gewölbe?) - Materialien (Steinart, Mörtel...) - Wirtschaftlichkeit / Kosten- Nutzen... - örtliche Gegebenheiten... Mein Rat: Ein erfahrener unabhängiger Fachmann vor Ort kann sicherlich am besten Rat geben. Das Honorar dafür ist bestimmt eine gut angelegte Investition. beste Grüsse, jh

gesunder Bestand

Dämmung aus Hafer, Stroh oder sonstigem Getreide

29.03.2006, dem Vorgesagten schliesse ich mich voll an. Ein gesunder natürlicher Aufbau. Man sollte vielleicht prüfen wie stabil das Material noch ist (zerbröselt es wenn man es anfasst?) und ob es Spuren von Schädlingen gibt (z.B. Mäusenester) Wenn die Naturfasern noch gut sind würde ich sie im Boden lassen. Vielleicht sind die Dielen ja auch noch gut und können erhalten werden? Spart Kosten und sieht gut aus. Viel Erfolg, jh

Vielen Dank

keramische Küchen-Doppelspüle

19.03.2006, nochmal für all die Tips. Bauteilboerse-bremen.de ist auch noch einer. beste Grüsse, jan