Übersicht der Kommentare von Baudenkmalpfleger.de im Fachwerkhausforum.

Alle 873 Kommentare von Baudenkmalpfleger.de

Seit 2002 online


Lehm decke entfernen

08.10.2012, Wo steht denn das Gebäude? Wenn es in seiner Gesamtheit unter Denkmalschutz steht, dann sind die Arbeiten genehmigungspflichtig. Jedes Bundesland hat sein eigenes Denkmalschutzgesetz, Einzelheiten sind dort zu entnehmen. Wie hoch ist die Raumhöhe? Was für ein Bodenbelag ist jetzt dort? Vielleicht reicht es aus, wenn Sie diesen tauschen. Auch hier ist eine Abstimmung mit der zuständigen Denkmalbehörde nötig. Selbst wenn Sie die Lehmdecke entfernen, dürften Sie kaum etwas an Raumhöhe gewinnen. Ist dort eine glatte Decke? Dann haben Sie dort eine Pliesterung mit dem Lehmputz, diese ist an der Unterseite der Holzbalkendecke befestigt. Bernd Kibies

Innendämmung

08.10.2012, Genaue Angaben zu den Materialpreisen erhalten Sie bei einem Baustoffhändler in Ihrer Nähe, der diese Materialien führt. Dabei werden dann auch Transport und Besonderheiten bei der Anlieferung berücksichtigt. Wenn Sie dort nachfragen, sind Sie auf der sicheren Seite und können genauer kalkulieren. Bernd Kibies

Fachwerk "nachrüsten"?

06.10.2012, Die EnEV greift erst einmal, wenn die FW-Konstruktion vorgepappt wird, denn es ist ja keine Reparatur, sondern eine Fassadensanierungen mit „Wärmedämm-Verbundsystem“. Ich gehe mal davon aus, daß das Haus nicht unter Denkmalschutz steht, die Umsetzung solch einer abenteuerlichen Idee wäre dann ohnehin hinfällig. Bernd Kibies

Fachwerkaußendämmung mit Klimasan

06.10.2012, @Creuzburger Ein Stiel ist ein nur gering tragendes Holz zwischen Riegeln, Schwellen usw. in einer Fachwerkwand, das meistens eine Öffnung begrenzt (siehe Foto: z.B. unterhalb des Neubaufensters, dort ersetzt er wohl auch die Funktion des Riegels). Der “Eckstiel” ist richtigerweise ein Eckständer. Die vorhandene FW-Konstruktion ist mit Schwellriegel, deswegen der durchgehende Eckständer. In der linken Haushälte ist die Schwelle halt weg. Dort wo das kleine Plastikfenster ist, kann auch mal eine Türöffnung gewesen sein. Beide Ständer sind durchgehend, Brüstung unterhalb mit KS-Stein ausgemauert, diese sollten auch getauscht werden. @mario2001 Werfen Sie auch die schrecklichen Neubaufenster aus Plastik raus. Ein Rückbau auf die historische Fenstergröße würde dem Haus gut tun. Die Dämmmaßnahmen nur partiell zu besprechen und auszuführen, birgt einiges an Risiken. Wenn Sie wirklich dämmen wollen, dann muß die Maßnahme in ein Gesamtkonztept passen. Hört sich nach Phrasendrescherei an, ist aber so. Bernd Kibies

Fachwerk "nachrüsten"?

05.10.2012, @ F.K. Schreiben Sie nicht so oft von Geldschneiderei? Das Einfache ist oftmals auch die bessere Variante. Mit aller Gewalt in dem Haus ein FW-Gerüst (Innenwände) einzubauen, halte ich für völlig absurd. Ich weiß natürlich nicht, wie Ihr Haus jetzt aussieht. Da ich gebürtig aus dem Weserbergland komme (Krs. Höxter), ist mir das Paderborner Land natürlich bekannt und ich möchte mal behaupten, daß ich die Häuser dort ganz gut kenne. Wenn Sie allein die verpfuschten “Verschönerungsmaßnahmen” der letzten 50 Jahre entfernen und diese wieder zurück bauen, kann das Ganze einen ungemeinen Gewinn bedeuten. Um hier aber mal etwas konkreter zu werden, müßte man das Haus natürlich genauer kennen. Bernd Kibies

Fachwerk "nachrüsten"?

05.10.2012, Lassen Sie es lieber, ein historisierendes und nachträglich angepapptes FW hat immer den Charme einer Filmkulisse. Außerdem holen Sie sich die Probleme ins Haus, denken Sie allein an die ganzen Anschlüße. Wenn Sie hier die SuFu benutzen, werden Ihnen sicherlich auch noch andere Beiträge über das Thema angezeigt. Ich möchte mich jetzt darüber auch nicht weiter auslassen. Wie sieht denn das Haus zum jetzigen Zeitpunkt aus? Baujahr 1932 und Ziegel hört sich doch schon einmal nicht so schlecht an. Es gibt bestimmt einfachere Ansätze, damit sich Ihre Frau dort wieder wohl fühlt. Das Geld und den damit verbundenen Unterhalt für die angedachte “Aufhübschung” können Sie auch sinnvoller einsetzen. Bernd Kibies

Y-Tong Multipor Innendämmung

05.10.2012, Ist die Fassade verputzt oder Klinker, Ziegelmauerwerk o.ä.? Stehende Luftschicht oder Hinterlüftung? Material Mauerwerk innen? Usw. Bernd Kibies

Y-Tong Multipor Innendämmung

05.10.2012, http://www.ytong-silka.de/de/content/kontakt.php Bernd Kibies

Deckenisolierung von unten

05.10.2012, Was für eine Geschoßhöhe haben Sie denn im unteren Geschoß? Über was für einen Haustyp unterhalten wir uns? Wie ist die Nutzung im unteren/oberen Geschoß? Holzbalkendecke? Mehr Infos sind immer hilfreich.... Vielleicht auch mal ein Foto mit Fenster einstellen. Bernd Kibies

Zement-Kratz-Putz? Welche Fassaden-Farbe?

05.10.2012, Guten Tag, was für eine Bauweise? Wie sieht denn jetzt die Oberfläche aus? Ohne Ihr Gebäude jetzt näher zu kennen, würde ich die Fassade wohl mit einer reinen Silikatfarbe (2-komponetig) streichen. Hersteller z.B. Keim, Beeck, Kreidezeit…. Eine gewisse Erfahrung sollte man aber schon haben, evtl. ist eine Abstimmung auf den vorhandenen Untergrund vonnöten. Bernd Kibies