Übersicht der Kommentare von Tilman im Fachwerkhausforum.

Alle 287 Kommentare von Tilman

Seit 2002 online


Sichtbare Balken

Trittschall und Masse in neu aufzubauender Balkendecke

21.01.2021, Hallo Stefan, wir haben hier das gleiche hinter uns. Mein Aufbau ist folgender: Solide Stahlwinkel (30x30x3mm) seitlich an den Balken angeflanscht. In die Winkel hinein wurden die Einschübe eingelegt und diese von unten direkt mit Fermacell Gipsfaserplatten verkleidet. Zwischen Einschub und Gipsfaserplatte habe ich noch 5mm starke Holzleisten als Abstandshalter gesetzt. Auf diese Weise ist ein stabiler Deckenaufbau möglich, um eine entsprechende Schüttung aufzunehmen. Viele Grüße Tilman

Entscheidungshilfe

Auf beschädigte Holzdielen Mosaikparkett verlegen

05.01.2021, Vorerst nochmal ein paar Worte zur Dielensanierung: Wenn Ihr Nachbar tagelang geschliffen hat, hat er definitiv das falsche Werkzeug verwendet. So etwas geht einfach nicht mit einem Schwing-, Exzenter- oder Bandschleifer. Auch Ihr Hobel hat eine viel zu geringe Auflagefläche. Dafür mietet man sich eine Walzenschleifmaschine und fängt mit 40er (eventuell sogar 25er) Korn an und dann sind die 25m² auch in einer Stunde sauber geschliffen. Die eingeklebten Reste der Pappe sind da völlig egal, da Sie eh wenigstens einen Millimeter runterschleifen. Eine Walzenschleifmaschine verklebt übrigens nicht so leicht. Sie werden bei der Raumgröße vielleicht 3-4 Schleifbänder brauchen, bis Sie eine saubere Oberfläche ohne Farb- und Pappreste haben. Wenn Sie Parkett verlegen wollen, kommt da natürlich eine Trittschalldämmung drunter. Ob das Parkett verleimt oder nur geklickt wird, hängt von der Art des Parketts ab. Das gibt der Hersteller vor. Was allerdings grundsätzlich gilt ist, dass Sie einen ebenen und stabilen Untergrund brauchen. Kleine Unregelmäßigkeiten durch die Pappreste sind da nicht einmal das Problem. Der Boden muss nicht nur steif genug, sondern auch flächig eben sein, damit keine Hohlräume unter dem Parkett sind. Allgemein wird eine maximale Unebenheit von 3mm auf 1m Länge genannt, ich würde aber eher maximal 2mm tolerieren. Um das zu messen, brauchen Sie eine Richtlatte von wenigstens 2m Länge und messen an verschiedenen Stellen im Raum und in verschiedene Richtungen. Mit aller Wahrscheinlichkeit wird dabei herauskommen, dass Sie die Dielen ausbauen und die Balken durch Anlaschen von Bohlen begradigen müssen, um darauf einen neuen tragfähigen Untergrund wie zum Beispiel OSB zu verlegen. Im besten Fall sind die Unebenheiten so gering, dass Sie nur mit einer Schleifmaschine die Dielen behandeln müssen. Sie haben also günstigstenfalls die selbe Arbeit, als wenn Sie die Dielen aufarbeiten wollten. Lediglich den Feinschliff sparen Sie sich. Wenn Sie das Parkett also aus optischen Gründen lieber haben, ist das völlig in Ordnung. Wenn Sie sich damit Arbeit sparen wollen, kann ich Ihnen versichern, dass Sie damit abgesehen von den deutlichen Mehrkosten auch viel mehr Arbeit haben werden. Viele Grüße Tilman

Dielen schleifen

Auf beschädigte Holzdielen Mosaikparkett verlegen

05.01.2021, Die dunklen Stellen sehen mir stark nach Ochsenblut aus. Das ist eine meist dunkelrote Ölfarbe, die durch die Reibungswärme beim Schleifen gerne schmiert. Der Boden sieht aber insgesamt noch nicht schlecht aus, daher frage ich mich, mit was Ihr den Boden zu schleifen versucht habt. Mit den üblichen Maschinen, die man zu Hause hat, wird das eh nichts. Dafür leiht man sich am besten eine Walzenschleifmaschine und einen Kantenschleifer aus dem Baumarkt (ja, das ist im Moment nicht so einfach) und dann ist ein durchschnittliches Zimmer in einer Stunde geschliffen. Viele Grüße Tilman

Trittschalldämmung

Trittschalldämmung bei altem Dielenboden

03.01.2021, Selbstverständlich haben wir die Dielen durch parallel zu den Balken verlaufende Leisten verbunden. Wie sollte man sonst eine in sich stabile Fläche erreichen? Die Nachgiebigkeit ist in der Dielenstärke begründet. 25mm sind für Weichholz halt nicht viel. Fest auf den Balken verankert macht sich das nicht so bemerkbar, da in diesem Fall eine Zugspannung entgegen wirkt. Frei schwimmend fehlt diese. Im Dachboden haben wir auch die Balken aufgedoppelt und gehobelt. Das ist einiges an Arbeit, ein seitliches Anflanschen von Leisten ist sicher deutlich einfacher. Auf der anderen Seite hast Du bei angeflanschten Leisten schmalere Auflageflächen. Das solltest Du bedenken. Viele Grüße Tilman

Trittschalldämmung

Trittschalldämmung bei altem Dielenboden

30.12.2020, Versprecht Euch nicht zu viel von der akustischen Entkopplung der Dielen. Wir hatten das auch geplant aber nach dem ersten Zimer wieder verworfen, weil der Unterschied marginal war. Eine gut funktionierende Trittschalldämung erfordert mehr, als nur die Dielen zu entkoppeln. Es muss ein großer Masseunterschied zwischen Boden und Unterbau vorhanden sein. Meiner Erfahrung nach ist Schlacke im Fehlboden einfach zu leicht, um für eine ausreichende Vorspannung zu sorgen. Auch sind Schüttungen wie Schlacke oder Blähton sehr luftig und damit schalldurchlässig. Die Dielenstärke von nur 25mm birgt einen weiteren Nachteil, zumal es nach dem Schleifen wohl noch etwas weniger sein wird: Die Dielen sind sehr flexibel, wenn sie nicht fest auf die Balken genagelt sind. Das Entkopplungsmaterial (in unserem Fall 10mm Filz) erlaubt dem Boden noch einmal mehr, sich an belasteten Stellen durchzudrücken. An den Sockelleisten sieht man bei uns in dem Zimmer recht deutlich, dass der Boden stellenweise locker 4-5mm nachgibt. In unserem Fall hätte das bedeutet: Statiker beauftragen, der uns berechnet, wie viel Masse wir in den Fehlboden einbringen können, um die Decke stärker vorzuspannen, dann die Schüttung gegen geglühten Sand oder etwas anderes auszutauschen, das entsprechend Masse einbringt und weniger schalldurchlässig ist und zuletzt die alten Dielen gegen stärkere austauschen. Da wir das Haus nur zu zweit bewohnen, war uns das der Aufwand nicht wert und wir haben es bei dem einen Zimmer belassen. Der Unterschied ist eigentlich nur bei Geräuschen von harten Gegenständen wie Damenschuhen mit Absätzen wahrnehmbar. Diese hellen Schlaggeräusche werden in der Tat gedämpft, doch da man auf Weichholzdielen eigentlich eh nicht mit Pfennigabsätzen herumtrampeln sollte, war das nicht wirklich relevant. Dumpfere Trittgeräusche, wie sie beim gehen mit Hausschuhen oder auf Socken entstehen, kamen quasi ungemindert durch. Viele Grüße Tilman

Holzschutzmittel

Flecken, was ist das?

06.12.2020, Hallo Pope, wenn man davon ausgeht, dass die Salze, sofern es welche sind, durch Kondensation an die Oberfläche gelangt sind, hast Du schon recht. Ebenso gut könnten die Dielen aber auch einfach satt gestrichen worden sein und die Ablagerungen kamen bereits durch den Auftrag zustande. Letztendlich dürfte das aber nicht mehr wichtig sein, da Christians Sorge, dass es sich um einen Holzschaden handeln könnte, offensichtlich unbegründet ist. Viele Grüße Tilman

Salze von Holzschutzmitteln?

Flecken, was ist das?

06.12.2020, In unserem Haus wurden irgendwann mal bereits in 2 Räumen sowie auf dem Dachboden die Dielen ersetzt, allerdings nicht zeitgleich und nicht von gleicher Art und Qualität. Bei genau einer Dielenart haben wir die gleichen weißen Spuren auf der Unterseite gefunden. Ich ging davon aus, dass es möglicherweise Salze irgendeines Holzschutzmittels sind, habe ich aber nicht weiter damit beschäftigt, weil diese Dielen eh ersetzt werden sollten. PVC auf Spanplatten war bei uns in den meisten Räumen auf den Dielen, daher halte ich das nicht für ursächlich. Dann hätten andere Räume ebenfalls solche Kondensatflecken haben müssen. Viele Grüße Tilman

Hartöl?

Kastenfenster: ja oder nein? Bitte um Eure Erfahrungen

13.11.2020, Also außen im bewitterten Bereich wäre mir das auch zu riskant. Ich habe zwar im Kasten und innen auch alles mit einem (Fußboden-)Hartöl gemacht, doch im bewitterten Außenbereich habe ich einen Tungöllack gewählt, also ein schichtbildendes Öl. Das glänzt zwar doch mehr, als mir lieb ist, aber dafür ist der Schutz gut. Viele Grüße Tilman

Kastenfenster

Kastenfenster: ja oder nein? Bitte um Eure Erfahrungen

13.11.2020, Meine ersten Kastenfenster sind zwar erst knapp 2 Jahre verbaut aber Kondensprobleme sind nicht aufgetaucht. Allerdings habe ich darauf geachtet, dass die inneren Flügel dichter sind, als die äußeren, denn das dürfte der Hauptauslöser für Kondenswasser zwischen den Flügeln sein. Grundsätzlich können Kastenfenster nicht schlecht sein, sonst wären sie nicht so lange erfolgreich eingesetzt worden. Ich vermute eher, dass es daran liegt, dass man die Fenster nicht mehr so baut, wie sie früher gebaut wurden. Das kann zum einen daran liegen, dass Wissen über die Zeit verloren gegangen ist, oder aber an geänderten Voraussetzungen wie verfügbares Material. Viele Grüße Tilman

Danke

Korrekte Bezeichnung?

04.11.2020, Leute, danke für Eure Mithilfe. Ich bin gestern noch auf die Begriffe Fangöse/Fangschraube gestoßen. Offensichtlich gibt es zumindest nicht DEN Begriff für eine solche Schraube. eBay und eBay Kleinanzeigen haben praktisch nichts zu bieten. Allerdings kann es natürlich auch sein, dass es einfach daran liegt, dass alte Flügel gerne mal irgendwo gebunkert und dann irgendwann angeboten werden, während die Rahmen meistens nach dem Ausbau im Container landen. Vielleicht habe ich das 2nd-Hand-Angebot in diesem Fall einfach überschätzt. Kunstbeschlag.de hat zwar geschmiedete Schrauben im Programm, die exakt unseren entsprechen, doch knapp 23 Euro sind nicht gerade wenig. Daher hatte ich auf eine Quelle mit gebrauchten Schrauben gehofft. Auf der anderen Seite ist das jetzt bei 20 Stück auch kein Betrag, für den es sich lohnt, tagelang zu recherchieren. Vielleicht sollte ich sie einfach da bestellen und mich freuen, dass ich sie überhaupt kriege. Viele Grüße Tilman