Übersicht der Kommentare von Bromm Edmund im Fachwerkhausforum.

Alle 1663 Kommentare von Bromm Edmund

Seit 2002 online


Nun etwas Aufklärung zum Thema Tauwasser siehe auch:

Dichtschlämme an feuchter Innenwand

30.07.2018, https://community.fachwerk.de/index.cfm/ly/1/0/forum/a/showForum/277289$.cfm#277308 Und bitte auch daran denken, dass die Oberflächen von alten Mauern/ Wänden nicht sehr stabil sind und somit die Haftung oft ein Problem ist. Insbesondere wenn Salze und Feuchte im Wechsel die Oberflächen schon geschädigt haben.

Salze oder Schimmel ??

Keller im Sommer zu warm

30.07.2018, Dies sollte doch leicht festzustellen sein. Aber zur Frage: wo ist das Problem konkret? In diesem Jahr sind die Temperaturen extrem hoch und dies reicht bis in 1 mtr. Tiefe. Messen Sie mal das Kaltwasser oder noch besser Sie fragen Ihren Wasserlieferanten (z. B.) Gemeindewerke) welche Temperatur das Wasser hat.. Meist ist das Wasser unter 15 ° und davon abgeleitet auch die Wände bzw. der Boden. Wenn dann die Raumtemperatur bei über 19° und die Luftfeuchte über 75% liegt entsteht Tauwasser. Weitere Informationen dazu lesen Sie bei mir auf der Homepage unter Aktuell.- - Das Bild zeigt die Temperatur 18,3 Grad in 1 mtr Tiefe.

Und wenn die Wand nur wegen Tauwasser feucht ist?

Dichtschlämme an feuchter Innenwand

27.07.2018, Wie hoch steht denn das Wasser im Keller?

Nun, so einfach ist das nicht

Gewölbekeller von ~1730: Putzprobleme, Schimmel

14.05.2018, Jetzt ist alles noch so feucht, dass die meisten Salze in Lösung bleiben. Wenn jedoch geheizt wird oder auch "nur" die Luftfeuchte geringer gehen diese Salze von der Lösung in die kristalline Form d.h. das Volumen wird erheblich zunehmen und die Oberflächen schädigen! Usw...da bitte ich Sie lesen Sie sich erstmal auf meiner Homepage unter aktuell ein.

Kaum zu glauben..

Feldsteinfundament durch Betonfundament ersetzen

14.05.2018, ..das ganze Haus steht doch - noch. Was soll denn da erreicht werden? Was sagt der Statiker dazu?

Da gibt sich jemand sehr viel Mühe, aber..

neuer Putz bei Mischmauerwerk und Mischputz

10.05.2018, ..wenn dann so Phrasen wie diffusionsoffen und ohne Kunsstoff sowie Lösemittelfrei auftauchen wird es schon Problematisch. Dank an Mario der sich hier sehr qualifiziert einbringt. - Was ist diffusionsoffen und wegen was? Ab wann schädigt welcher Kunsstoff? Ohne Lösemittel? Heißt doch auch ohne Wasser usw.! Wie natürlich ist eigentlich natürlich? Bleibt doch auf dem Teppich.

Aber was ist wenn es überwiegend Tauwasser ist?

Haussockel vom alten Haus und vom Anbau abdichten

25.04.2018, Dann löst sich halt die Oberfläche des Natursteins auf. Auch hier empfehle ich eine sach,- und fachgerechte Lösung wie im Merkblatt oben beschrieben.

Wieviel atmet denn diese Konstruktion..

Innendämmung von Fachwerk

23.04.2018, ..und auch warum? Mir wäre es lieber gewesen statt Ihren Werbeblock hier einzustellen, wenn Sie geschrieben hätten warum dieser Aufbau besser sein soll. Wo sind Vorteile für den Einsatzbereich gegenüber anderen Konstruktionen?
23.04.2018, https://www.dhbv.de/firmen-plz.php?pca=&menuid=151&companyArea=sachverstaendige&find=ok#contentanker Bitte denken Sie auch daran - einen Sachverständigen für alle Gewerke ist sicher nicht möglich. Ausgenommen diejenigen die sich falsch einschätzen. Sie werden sicher mehrere gute Fachleute brauchen aber das sollte ein Sachverständiger vom DHBV sicher wissen.
23.04.2018, Nach Angaben des Fraunhofer-Instituts ist der Plattenwerkstoff nicht nur gut dämmend und statisch belastbar, sondern auch schimmelresistent und energiearm in der Herstellung. Das Produkt sei zudem nachhaltig, da es nur aus den Blättern des schnell nachwachsenden Rohstoffs Rohrkolben (lat. Typha) und dem mineralischen Kleber Magnesit hergestellt wird. Haben die Platten irgendwann mal ausgedient, können sie problemlos kompostiert werden, fließen also wieder in den Stoffkreislauf der Natur zurück. Insofern ist das Material ein gutes Beispiel für eine sinnvolle Produktentwicklung. Überzeugende Eigenschaften. Die Typha-Platte biete zudem einen „guten Brand-, Schall- und sommerlichen Wärmeschutz“ und sei „relativ diffusionsoffen und kapillaraktiv“ – so das Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP. Hervorgehoben wird zudem insbesondere die erstaunliche Kombination aus guter Dämm- und Tragwirkung. Das erklären die Forscher mit der speziellen Struktur der unempfindlichen Sumpfpflanze Rohrkolben. Typha-Blätter bestehen einerseits aus einem stabilen, faserverstärkten Stützgewebe, dessen Zwischenräume aber andererseits mit einem weichen, offenzelligen Schwammgewebe ausgefüllt sind. Diese Eigenschaften sind es, die auch Statik und Dämmvermögen der Platten aus Typha positiv beeinflussen. Weitere Info dazu : https://www.ibp.fraunhofer.de/de/Kompetenzen/hygrothermik/projekte/baustoff-aus-typha.html