Übersicht der Kommentare von Architekturbüro slow-house im Fachwerkhausforum.

Alle 4047 Kommentare von Architekturbüro slow-house

Seit 2002 online


wenn man …

Sandige Fuge verfestigen und neu verfugen, Stall

25.04.2019, es nicht weiß soll man es lassen …  keinen gewaschenen Sand nehmen …  Das ist einer der Kardinalfehler der "doItyourselfers" … dass die nicht wissen, was für ein Sand der richtige ist … es ist auch schwer sich da auszukennen … denn die meisten Maurer und Putzer kennen es auch nicht mehr …  Der Sand ist das tragende Grundgerüstes des Putzes / Mörtels … wenn der nicht "gut" ist kann der Kalk auch nicht mehr helfen … deshalb hat ja die Bauindustrie den Zement erfunden … das Zeug braucht zwar auch einen relativ guten Sand … aber da ist es nicht so schlimm, denn der Zementbaaz klebt so ziemlich alles zusammen und dazu braucht man weder Erfahrung noch Können …  Kalk ist nicht einfach eine "bessere Alternative" als Zementzeug … Kalk braucht Wissen und Erfahrung und ist nichts für mal so ausprobieren …  Das ist auch ein Grund, dass in vielen der verkäuflichen "Kalkmörtel" so gut wie immer Zement drin ist … da wird gemauschelt, dass man "kotz…" muss …  Es ist nicht alles "gut" wo "Kalk" draufsteht …  Vorsicht … und "Sand" ist auch nicht gleich "Sand" … Florian Kurz

… da kommt ja einiges zusammen … 

Sandige Fuge verfestigen und neu verfugen, Stall

25.04.2019, … Ihre Wand ist auch nach der Fundamentsanierung voller Salze …  Die sollten raus … vor allem auch aus den Fugen … diese tief auskratzen und mit LKM neu verfugen …  Es kann aber sein, dass die Fugen Sich wieder "auflösen", denn das Salz will raus …  Denken Sie auch beiläufig daran, dass es keine Taschenuhr wird, sondern eine Werkstatt … Die von Ihnen aufgezeigten "Vorbehandlungen" können Sie sich sparen … weder mit "essigsaurer Tonerde" (die wäre dann was für die Bruchsteine, nicht für die Fugen) noch mit Kalkmilch (das wird immer wieder geschrieben und praktiziert, bringt aber meist nur eine Trennlage zwischen Untergrund und neuem Putz) – auch "Staubkalk" wäre nur was für flächigen alten sehr losen denkmalgeschützten Putz … (Staubkalk ist teuer und bringt nur was, wenn man weiß was der leisten kann … ist kein Allheilmittel für Dilettanten) … so auch die angesprochenen Chemopampen … die das Blaue vom Himmel versprechen … Finger weg davon …  Machen Sie's einfach so wie geplant - auskratzen und neu ausfugen mit Luftkalkmörtel … fertig …  (es sollten doch nur die Fugen sein … nicht die ganze Wand neu verputzen … ?) Viel Erfolg … Less is more Florian Kurz

… Hierzu … 

Innenwanddämmung mit Hanf? Welcher Wandaufbau auf vorhandenem Eichefachwerk?

25.04.2019, … könnte man sich auch überlegen ob die x Meter einer "Wandheizung" nicht minimiert werden könnten, wenn man eine "Temperierung" einplant und realisiert …  Florian Kurz

Innendämmung

Innenwanddämmung mit Hanf? Welcher Wandaufbau auf vorhandenem Eichefachwerk?

24.04.2019, … ist schlichtweg ein bauphysikalischer Selbstmord …  und es bleibt immer noch ein riskantes Unterfangen, wenn man mit in Lehmputz eingebetteten Holzfaserplatten mit Lehm oder Kalkputz arbeitet … da sollten ALLE Parameter genauestens berücksichtigt werden, denn eine Fachwerkwand ist anders zu beurteilen als eine gemauerte Wand … und eine Ostseite im Haus anders als eine Wetterseite im Westen …  Da DARF man nicht alles über einen Kamm scheren …  Meines Erachtens ist diese von Ihnen aufgezeigte Lösung eine der denkbar schlechtesten … auch wenn das Fachwerk aussen verputzt wäre …  Den Kopf hinhalten muss der Unternehmer … aber auch nur maximal 5 Jahre … oder so lange seine GmbH lebt …  Vorsicht ist die Mutter der Saniererei! Florian Kurz

… verstehe Ihre Frage dann nicht … 

Lästige Frage - Gefach ausmauern

16.04.2019, … Sie schreiben doch, dass ALLE Handwerker mit denen Sie gesprochen haben, das selbe sagen …  Dann ist doch alles paletti … dann machen Sie es so … Warum wollen Sie dann ein anderes Patentrezept …  Hier im Forum sehen sicher über tausend threads mit ausführlichen FÜRS und WIDERS …  Nur zu … es hält doch auch das "einfache" und vermeintlich "falsche" 60 Jahre … Viel Erfolg …  Florian Kurz

Warum …

E-Kabel in Balken verlegen

12.04.2019, … denn 20 cm breit … ? Wie viele Kabel müssen denn da rein … ? ?? Florian Kurz

Risse … und die Ursachen

Beratung (Statik) Sanierung Haus 1930

12.04.2019, Hallo So aus der Ferne betrachtet sind derartige Risse eher aus dem Fundamentbereich herrührend. Waren grössere Baustellen in der vorherigen Zeit … bevor die Risse kamen? geänderte Wasserführung oder Wasserhaltung oder Trockenlegungen in der Nähe? Die Risse sind die Symptome, oder die Auswirkungen von einer Ursache … die Sie teilweise kennen??? mfG Florian Kurz

Putz oder Wand

Tragfähigkeit einer Fachwerk innen wand

12.04.2019, Hallo Im Putz wird kein Dübel halten … eher an oder in der darunter liegenden Wand. Was der Installateur da nimmt oder nehmen soll liegt an der Wand … sind die gefacht aus Staken mit Lehmbewurf oder Lehmziegel oder gebrannten Ziegeln … oder oder ??? Das wäre zu klären …  In Ihrem Fachwerkhaus würde ich Ihnen keine Heizkörper empfehlen, sondern eine Temperierung … die verbraucht in der Regel weniger Energie und ist auch vom Brenner her niedriger zu dimensionieren … mfG Florian Kurz

groß oder klein

OSB auf Deckenbalken im Nebengebäude (alter Stall)

10.04.2019, Hallo wieviel m2 werden denn das? Bei einer angedachten sekundären Nutzung mit bescheidenen Ansprüchen würde ich auch auf einen Ausgleich der Höhendifferenz verzichten. Nehmen Sie einfach die vorgeschlagenen dicken 30mm OSB Platten als N+F Elementen und verlegen Sie diese mit versetzten Stößen und verleimen Sie die Fugen …  Ich denke, dass das für die sekundäre Nutzung ausreicht. Viel Erfolg Florian Kurz
10.04.2019, … aber ein guter Käse braucht mehr als Gewölbe und Keller, als falschen Mörtel …  Aus Ihrer Frage sehe ich: Sie haben noch nicht angefangen … gut …  Allerdings lese ich "Trasskalkmörtel" … na ja zur Not ginge das auch … aber ich würde davon Abstand nehmen …  Was sollen denn Sie als Ziegelmaterial nehmen? Porosierte … oder Vollziegel … ? Wollen Sie noch das Gewebe "verputzen"? Ist der Plan schon fertig oder sind da noch Fragen offen? In meiner Laufbahn als "Sanieren" und Baufachmann hatte ich sehr gute Gelegenheit mich gerade mit der Thematik: Keller und Käse auseinander zu setzen … Vielleicht könnten Sie da auf meine Erfahrung bauen …  Auf dem Foto sehen Sie einen Sandsteinkeller für Käsereifung mit - unter anderem - falscher Mörtel- und Imprägnierungswahl … auch deshalb die Käseregale mit DACH … damit nicht auf den Käse tropft …  Viel Erfolg mfG Florian Kurz