Übersicht der Kommentare von Tilman im Fachwerkhausforum.

Alle 280 Kommentare von Tilman

Seit 2002 online


Glattstrich Laibung

Fenstereinbau

30.07.2020, Hallo Micha, den Glattstrich würde ich mit einem Kalkputz herstellen, damit eventuell eindringende Feuchtigkeit ins Holz/Stopfhanf gut abgeführt werden kann. Viele Grüße Tilman

Glaserecken

Metallteile für Fensterfixierung

13.07.2020, Ich würde auf jeden Fall Glasereckenverwenden. Die paar Euro tun nicht weh und sie können sich höchstens positiv auswirken. Bei alten Fenstern ist der Falz oftmals ziemlich mickrig ausgeführt und dann würde ich dem frischen Kitt je nach Scheibengröße und -stärke nicht unbedingt trauen. Viele Grüße Tilman

Alte Fenster

Bestimmte Fenster gesucht

06.07.2020, Wenn wir wüssten. was Du genau willst, könnten wir vielleicht weiterhelfen. Einen Fensterbauer? Technische Hinweise? Einen Restaurator? Tipps zum Selberbauen? Das abgebildete Fenster ist jedenfalls nicht regional zuordenbar. Das ist ein einfaches doppelflügeliges Fenster mit klappbarem Oberlicht, Baskulebeschlägen an den Flügeln und Vorreibern am Oberlicht. Die handwerkliche Ausführung ist eher schlicht, es könnte daher aus einem einfachen Bauernhaus oder Arbeiterhaus des letzten Jahrhunderts stammen. Sie sind unseren Fenstern recht ähnlich, die ich aktuell Stück für Stück restauriere und zu Kastenfenstern umrüste: https://www.hausen8.de/photos/60/dsc-4276.jpg Viele Grüße Tilman

Dielen

Neue Dielen legen

26.05.2020, Ich würde ganz einfach wieder Dielen legen. Die alten haben nun über 100 Jahre gehalten. Das sollte doch zufriedenstellend sein. Welcher andere Bodenbelag weist denn eine ähnliche Lebensdauer auf? Viele Grüße Tilman

Strombelastbarkeit

Stromkabel in Glaswolle Zwischendeckendämmung verlegen

07.04.2020, Dafür gibt es Tabellenbücher, die das genau vorgeben. Hier findest Du einen Auszug: https://www.vde-verlag.de/buecher/leseprobe/9783800746910_PROBE_01.pdf Verlegeart mehradriger Leitungen in Dämmung ist A2. Demnach ist das ok, sofern die Leitung mit max. 16A abgesichert ist. Viele Grüße Tilman

Ich muss

Werden Türbeschläge und Kastenschlösser übermalt oder bleiben sie frei? Wie abdecken?

15.03.2020, Thomas diesbezüglich natürlich Recht geben: Ich habe es zwar bisher noch nie anders gesehen, als komplett zugekleistert. ABER: Ich würde es auch aus den von Thomas genannten Gründen nicht historisch korrekt machen wollen. Ein Teil unserer Türen hatten tatsächlich noch die erste 110 Jahre alte Farbe auf Türen und Schlössern, so dass die Mechanik noch relativ gut funktionierte, obwohl selbst die Fallenkästen von innen ausgepinselt wurden. De facto ist es jedoch ein Traum, die Kastenschlösser zu bedienen, nachdem sie entlackt, entrostet frisch gefettet und mit Leinsamenöl abgerieben wieder montiert wurden. Alleine das satte Klacken, wenn man den Schlüssel herumdreht, erzeugt noch heute ein Grinsen in meinem Gesicht. Ordentlich überholt kann man eine Tür auch wieder mit einem Finger in die Falle drücken, ohne den Drücker betätigen zu müssen. Viele Grüße Tilman

Die Kastenschlösser

Werden Türbeschläge und Kastenschlösser übermalt oder bleiben sie frei? Wie abdecken?

15.03.2020, wurden vermutlich mehrheitlich mit gestrichen. In den Frankfurter Stadt-Altbauten, die ich gekannt habe so wie hier in den Allgäuer Bauernhäusern habe ich bisher immer nur komplett gestrichene Türen gesehen. Ausgenommen sind Bauernhäuser mit unbehandelten Türen. In unserem Bauernhaus waren sämtliche Tür- und Fensterbeschläge bereits mit dem ersten Leinölanstrich mit überdeckt worden. Da wir sämtliche Türen komplett entlackt und geölt haben, kann ich das mit Bestimmtheit sagen. Ich vermute mal, dass man die Beschläge schon aus dem Grund mehrheitlich mitgestrichen hat, weil das meiste genagelt wurde. Viele Grüße Tilman

Alt versus neu

Warum ein (denkmalgeschütztes) Fachwerkhaus kaufen und nicht „einfach“ neu bauen?

07.03.2020, Wir haben zwar kein Fachwerk, sondern ein altes Allgäuer Bauernhaus, doch ich denke, die Beweggründe sind die gleichen: Alte Häuser haben ebenso wie Oldtimer oder Antiquitäten eine Ausstrahlung, die sich nicht imitieren lässt. Es ist eine Mischung aus Patina, sichtbaren Gebrauchsspuren, der Unpräzision von Handarbeit und anderen Kleinigkeiten, die dem alten Objekt eine Seele geben. Bei uns sucht man vergeblich glatt verputzte und rechtwinklige Wände. Die Dielenböden haben zwar eine sockenfreundlich glatte Oberfläche, sind aber alles andere, als plan. Diverse Löcher zeugen von ehemaligen unliebsamen Mitbewohnern und bei manchem Schritt knarzt es. Es gibt zwar auch hier im Forum manche, die ihrem Altbau sämtliche Spuren des Alters genommen haben, doch ich finde das unwürdig. Totalrestaurierte Oldtimer sind in meinen Augen auch seelenlose Blechhüllen, die sich kaum mehr von einem guten Replika unterscheiden. Das bedeutet nicht, dass man nicht sanieren oder restaurieren darf. Man sollte jedoch bei jedem Schritt überlegen, bis wohin man ein altes Teil instand setzt und wo man anfängt, es seiner sichtbaren Geschichte zu berauben. Geschichte ist etwas, was sich nicht künstlich nachbilden lässt, auch wenn so manches Angebot im Möbelmarkt etwas anderes verspricht. Viele Grüße Tilman
11.02.2020, Thomas bringt es auf den Punkt: Die heutige Panik vor irgendwelchen Giften oder Bakterien schadet der Gesundheit vermutlich mehr, als dass sie nützt. Schimmelpilzsporen gab es schon immer überall in der Luft. Woher sollten Eure Kolonien sonst gekommen sein? Sie gehören also grundsätzlich in einer gewissen Konzentration zu unserer natürlichen Umgebung. Gesundheitlich bedenklich wird es dann, wenn man über einen längeren Zeitraum einer großen Konzentration ausgesetzt ist. Das trifft übrigens auf nahezu alle Gifte, karzinogenen Stoffe und andere gesundheitsschädigenden Einflüsse zu: Mindestens die Dauer oder die Konzentration ist relevant, oftmals sogar beides. Diese elementaren Grundregeln werden heute nur nicht mehr wahrgenommen. Es reicht die Information, dass ein Stoff gefährlich ist und schon folgt der Aufschrei. Nur mal kurz zum Nachdenken: Selbst Kochsalz ist lebensgefährlich, wenn man ein paar Löffel zuviel schluckt. Würde deshalb irgend jemand Angst vor Kochsalz haben? Das Internet dient leider nicht nur der Bildung, sondern ganz massiv auch der Irreführung. Sei es durch wirtschaftliche oder politische Interessen oder sei es durch die Schafe in Foren oder sozialen Medien, die irgendwann irgendwo mal etwas gelesen haben und es als Quasi-Wahrheit weiter verbreiten, ohne sich damit einmal näher beschäftigt zu haben. In diesem Forum gibt es zwar auch ein paar Schafe, die Kalkzementputz dem Teufel zuschreiben und Acryl auf eine Stufe mit Kernwaffen stellen würden, doch zum Glück ist die Zahl der intellektuellen Blindgänger noch halbwegs akzeptabel. Wenn die Ursache für Euren Schimmelbefall gefunden wurde, ist das doch schon mal erfreulich, denn dann kann man Gegenmaßnahmen ergreifen. Die Kolonien mit Alkohol abzuwischen war schon mal ein guter Schritt. Für Wände gibt es verschiedene fungizide Mittel, die tief in den Putz eindringen und auch dort wirken. Zur Sicherheit kann man eventuelle Tapeten auch noch entfernen und erneuern. Anschließend reicht wischen und saugen völlig aus. Um die paar Sporen im Sofa würde ich mich nicht kümmern. Die dürften selbst für Allergiker nicht besorgniserregender sein, als die Heerscharen an Milben, die darin leben. Viele Grüße Tilman

Falsch beraten?

Parkett mit Sch... Hartwachsöl bearbeitet

25.01.2020, Nur zum besseren Verständnis: "Falsch beraten" bedeutet für mich, man hat Ihnen ausdrücklich gesagt, dass Sie den Boden noch versiegeln müssen. Hat der Fachmarkt das getan, ist er für den Fehler und somit auch für die Beseitigung der Folgen verantwortlich. Hat er einfach gar nichts gesagt, liegt der Fehler bei Ihnen. Wenn der Kunde ein Fertigparkett eingebaut haben möchte, muss der Fachmarkt nicht davon ausgehen, dass sich der Kunde anschließend mit Hartwachsöl daran austobt. Und nein, Sie haben sich nicht recht gut informiert, denn das macht man VORHER. Bei Haro bin ich übrigens nach wenigen Sekunden schon auf folgende Information gestoßen: "Widerstandsfähige, pflegeleichte Oberflächen durch permaDur Versiegelung, naturaDur-Oberflächenfinish, bioTec Öl/Wachs-Finish oder naturaLinplus Naturöl-Oberfläche". Was den verpfuschten Boden betrifft: Möglicherweise hilft Orangenschalenöl. Probieren Sie es aber zuvor an einem Muster oder an einer versteckten Stelle. Wenn nicht, bleibt wohl nur, das Parkett abzuschleifen. In beiden Fällen wird die Versiegelung des Herstellers auch futsch sein. Viele Grüße Tilman