Alle 23 Fragen von DWass

Sanierung die Dielung (Fichte, 55cm breit, Ochsenblut)

Wir arbeiten jetzt in ein Zimmer (12qm), der original (BJ 1888) breite Dielung hat. Die Dielen sind 55cm breit (eigentlich zwei mal 27cm breit zusammengeleimt), ohne Nut und Feder und verlegt mit 1cm Fugen. Im laufe die Zeit sind die Fugen mit eine weissen Fugenmasse verspachtelt und dann rot/braun gestrichen und gewachst. Einige Stellen haben Wurmloecher, aber ich denke das die Dinge ueberwiegend i.O. sind. Wir werden die Dielen schleifen, reparieren und oelen. Hier ein Bild von der aktuelle Situation. ...

Holzbalkenkopf - Bohlen anlaschen

Nachdem ich zwei kaputte Balken in die Holzbalkendecke ausgetauscht habe (samt Fehlboden, Lehm/Stroh Schuettung), merke ich das der dritte Balken (nebenan) auch nicht von der Wasserschaden unberuehrt ist :-( Der obere 3 oder 4cm des Balkenkopfes (auf der Mauerwand) ist morsch. Die Schaden haelt sich begrenzt, nur die letzte 15cm oder so vom Balken. Leider macht mir das etwas nervoes (obwohl es wahrscheinlich schon seit 40 Jahren war). Austausch waere schwierig aus verschiedene Gruende. Denkbar waere eine Verstaerkung mit angelaschten Bohlen, beidseitig. Jetzt kommen die viele Fragen: Welche Dimension soll die Bohlen haben? Wie lang? Wo soll ich die Bolzen/Schrauben setzen? Welche Art vom Bolzen/Schrauben soll ich verwenden? Holzbalken ist Nadelholz etwa 15x15 (etwas breiter als andere Balken in diese Decke, die anderen sind etwa 12x15). Spannweite ist 3,6 meter. Das Wasserschaden ist schon laengst behoben (dort ist keine Feuchtigkeit mehr) und alles ist trocken. Leider haben die fruehere Besitzer die schadhafte Balken einfach mit Zementmoertel druebergegossen um das Problem zu verstecken. Ich weiss: Ich brauch ein Statiker oder ein Zimmermann. Solche Reparatur/Sanierung ist nicht fuer Leie. Leider meine mehrere Versuche kompetente und verfuegbare Fachleute in meinem Ort zu finden sind alle Erfolgslos. Ich bin mir sicher dass ich das machen kann. Ich bemuehe mich viel Recherche zu machen und viel zu lesen und bin motiviert und lernfaehig. Ich moechte gern etwas Unterstuezung aus dem Forum. Ich bin sehr Dankbar fuer Antworten, Formel, oder andere Informationen die mich helfen kann. vielen Lieben Dank! ...

Putzhaftbrücke über Holzbalken/Holzständer (kein Fachwerk)

Ich brauche wieder Hilfe/Unterstüztung bitte. Der Wand ist Backstein mit Kalkputz (Bj. 1888). Mitten im Wand ist ein Holzständer (wegen Dachschräge) und ein diagonale Stützbalken (im Bild links von der Ständer). Der Kalkputz ist sehr broselig und brökelig und rissig über diese Holzbalken. Original ist eine duenne Stahldraht im Zick-Zack Formation auf der Holzbalken als "Putzträger" genagelt. Später ist das ganze mit Gipsspachtel "ausgebessert", dann noch später ist der ganze Wand gefliest worden. Fliesen sind alle weg und ich mochte der Wand wieder mit Kalk verputzen. Meine Frage ist: Was soll ich mit der Holzbalken machen? Scheinbar ist diese einfachen Stahldraht nicht genug um das Putz ueber die Balken zu halten. Rippenstreckmetal? Glasfasergewebe? Wie soll das an die Wand fixiert? Vielen Dank fuer euere Hilfe! ...

Fachgerechte Schliessung Gusseisen Abflussrohr

Beim Bad Sanierung im 1.OG habe ich ein altes Gusseisenrohr in die Wand entdeckt. Es endet in ein Blei Anschluss, der sehr schlecht von fruehere Hausbesitzer zu gemacht worden, und druebergeputzt ist. Ich habe das ganze freigelegt um zu sehen wo die Muffe ist, und ob ich es besser schliessen kann. Ich brauch dieses Rohr in dieses Zimmer nicht, aber die Kueche ist unten drunter, und alle Abfluesse aus der Kueche geht in dieses Rohr rein, sodass ich leider dass Rohr nicht einfach ignorieren kann. Ich moechte es fachgerecht schliessen. Hat Jemand eine Meinung? vielen Dank! ...

Suche alte Pitch Pine Dielen - Kennt Jemand Juergen Schaubhut in Crailsheim?

Ich brauche 10 bis 12 qm alte Pitch Pine Dielen im Rhein-Main Gebiet. Vor einigen Jahren habe ich solche Material von Juergen Schaubhut in Crailsheim gekauft. Ich kann Hr. Schaubhut leider nicht erreichen. Weiss Jemand ob er noch existiert? Hat Jemand ein andere Quelle fuer solche Material in meine Gegend? Vielen Dank fuer die Hilfe -DWass ...

Auf der Suche nach "Beadboard" Profilholz Wandvertäfelung

Ich bin auf der Suche nach Profilholz mit "Beadboard" Form (siehe Bild) zum Zweck Wandvertäfelung. Dieses Art Profilholz habe ich im Flur von viele Mehrfamilienhaeuser gesehen. Ich habe aber leider keine Quelle gefunden (Baumarkt, Holzmarkt, usw.) und leider kenne ich auch keine deutsche Begriff dafuer. Kann Jemand mir helfen? ...

Lehmverstrich auf neue Balken

EFH BJ 1888. Kein Fachwerkhaus. Beim Sanierung des Badezimmers im 1.OG müssen 2 Balken in der Zwischendecke (Badezimmer Boden) ausgestauscht werden. Die Zwischenräueme hatte folgende Aufbau (unten nach oben): - Putz auf Schilfrohr - Lehm/Stroh - Staken als Einschubboden - Lehm/Stroh - Sand - Holzdielen Ich habe alle Material rausgenommen und gelagert. Die neue Balken sind jetzt drin. Ich habe Latten 3/5 auf die Balken geschraubt und neue Einschubboden aus Rauhspund gemacht und darauf gelegt. Jetzt wollte ich der Lehm/Stroh wieder reinmachen. Beim Recherche im Forum habe ich unterschiedliche Meinung (wie immer) gelesen. Ich bin unschlüssig und bitte um Diskussion. Ich sehe 2 Variante: 1. Lehm/Stroh Gemisch nass machen bis es matschig ist und reingiessen/reinpressen auf die Rauhspund. Warten bis es Trocken ist. Mit Sand auffühlen bis Balkenoberkante. Dielen drauf. 2. Rieselschutz (welche Material?) auf die Einschubboden drauflegen/tackern. Lehm/Stroh Gemisch in kleinere Stücke brechen und trocken auf die Rieselschutz machen. Mit Sand auffühlen bis Balkenoberkante. Dielen Drauf. Meine Meinung als Laie (bis jetzt): Vorteil Variante 1: - Kein zusätzliche Rieselschutz Material nötig weil das Lehmverstrich diese Funktion ubernimmt. - Bessere Luftschallschutz da das Lehmverstrich mehr-oder-weniger Deckend ist Vorteil Variante 2: - Keine Wartezeit beim trocknen, weil Lehm/Stroh nicht Nass ist - Keine Angst vor Schimmel oder Holzschaden wegen nasse Lehm am Holzteil Fragen: - Wie lang muss ich beim Variante 1 warten bis alles trocken ist? Wie hoch ist die Schimmelgefahr bei diese Variante? - Welche Material soll ich als Rieselschutz beim Variante 2 benutzen? Ich bitte um Meinungen zu Variante 1 oder 2, oder andere Alternative. Vielen lieben Dank! Bilder folgen. ...

Montageempfehlung für Rohrschellen an Backsteinwand

Ich verlege jetzt HT Röhre und muss Rohrschellen an meine Altbau Backsteinwand fixieren. Leider ist das Mörtel in die Fugen so bröselig dass die Dübel kein Halt bekommen. Ich habe Rohrschellen mit M8/M10 Muttern, Stockschrauben M8 und M10 und Spreizdübeln. Hat jemand eine Empfehlung wie ich am besten die Rohrschellen montieren? Aussehen ist nicht wichtig weil alles später verdeckt/versteckt wird. Um das richtige Gefälle zu bekommen, muss ich die Rohrschellen mehr-oder-weniger exakt positionieren. Vielen Dank fur die Hilfe! ...

Abflussrohr durch Holzbalkendecke aber wie? (noch ein Versuch)

Am 23.09.2015 habe ich diese Frage gestellt. Suche ich immer noch Hilfe. Ich mache noch ein Versuch. Hintergrund: EFH Baujahr 1882. in 1OG mache ich das Bad komplett neu. Decke zwischen EG und 1OG ist Holzbalken mit Einschubdecke: Schwarten mit Lehm/Strohfüllung obendrauf, dann Sand bis die Dielenboden von 1OG. Unter der Schwarten sind auch Lehm/Stroh und untendrunter dann Kalkputz auf Schilfrohr. Um die Abflussröhre mit richtige Gefälle zu verlegen (und aus anderen Grunde) habe ich entschieden vom 1OG (Bad) nach unten in die EG zu gehen, und die Röhre entlang der Wand/Decke zu führen bis zum Fallrohr. Fallrohr ist in der Nachbarzimmer. Entzwischen sind die alten Dielen im 1OG schon ausgebaut worden (die waren faul). Meine Frage: Wie bohr ich die Loecher zwischen 1OG und EG? Ich dachte erst mit einem langen kleinen Holzbohrer von unten nach oben (durch die Putzdecke, Schilfrohr, Lehm, Schwarten, Lehm, Sand) mehrere Löcher im Kreis und dann die Material ausstemmen/ausssägen. Da ich dann teilweise die Schwarten zerstöre, und auch die Schilfrohr zerstöre, besteht Gefahr das ein grössere Stück der Decke runterkommt. Das möchte ich vermeiden. Gibt es eine andere/bessere Möglichkeit? Wie kann ich die Decke stabilisieren um solche Gefahr zu vermeiden? Ich bin etwas unsicher und bitte um Ideen. Ich muss wahrscheinlich 3 solche Löcher bohren, für jeweils DN40, DN40, und DN90 (oder 110). Vielen Dank für Ihre Hilfe! -DWass ...

Frage an Zimmermann

Beim sanieren ein Zimmer im 1OG, habe ich festgestellt das 2 Balken in die Holzbalkendecke ausgestauscht werden müssen. Die beide Balken sitzen am eine Ende im Aussenwand (24er Backstein), die anderen Ende in eine Wechsel mit typische Brustzapfen als Verbindungen (Haus ist BJ 1888, kein Fachwerkhaus). Siehe Foto. Balken sind 12x16 Nadelholz, etwas mehr als 3m lang. Frage: Wie bekommen ich die neue Balken am besten an das Wechel? Ich befuerchte das ich nicht genug Spielraum habe im Aussenwand um der Balken in das Loch reinzuschieben und dann in der Wechsel zu setzen. Falls ich doch genug Spielraum habe, was verhindert der Balken sich von der Wechsel selbst zu loesen (ich sehe kein Eisenklammer oder ähnliches an der Verbindungsstelle)? Balkenschuh wäre auch eine Lösung, aber der Schuh am Wechsel zu fixieren wird schwierig weil Das Zapfenloch genau an der Stelle ist. Kann mir Jemand helfen? ...