Alle 1 Fragen von kleine82

Dachdämmung

Wir haben einen Altbau erworben von 1934, dessen Dachboden wir derzeit ausbauen (neben all den anderen Sanierungsmaßnahmen). Wir haben uns umfassend informiert und haben uns folgenden Dachaufbau überlegt: 25mm Gipskartonplatten Lattung Dampfbremsfolie mit variablem sd-Wert Mineralwolle 16cm Hinterlüftung 4cm Unterspannbahn diffusionsdicht (alt, aber das Dach ist sonst völlig in Ordnung und wir werden es daher zurzeit nicht neu eindecken) Ziegel Der Statiker hatte es auch genauso berechnet, nur eben eine einfache PE-Folie als Dampfbremse angegeben. Jetzt ist nach dem Aufdoppeln vergangene Woche seit Samstag die Dämmung eingebracht. Seit Sonntag verkleben wir die Dampfbremse. Nun hatte uns unser einer Handwerker davor gewarnt, dass es mit der dichten Unterspannbahn immer Probleme geben wird und uns heute auch gleich gezeigt, dass die Unterspannbahn nass ist. Wir denken dagegen, dass die Dampfbremse ja auch noch gar nicht vollständig angebracht ist. Und Feuchtigkeit hatten wir wegen Estrich, Putz etc. eh vermehrt im Haus, lüften aber sehr gründlich und regelmäßig. Weitermachen? Was ändern? Über Tipps wären wir sehr dankbar! ...