Alle 9 Fragen von Heiko

Vorsatzschale zur Schalldämmung

Hallo liebe Community, ich stehe momentan vor einem Problem, dass ich noch zu lösen suche. Dabei handelt es sich um eine Giebelwand zum Nachbarhaus, die nur aus einer 12'er Wand besteht - sprich man hört eigentlich jedes Wort vom Nachbarn. Viele Hauseigentümer in der Nachbarschaft haben bereits versucht mit einer klassischen Vorsatzschale aus doppeltem Rigips Abhilfe zu schaffen. Mich würde aber interessieren, ob es dafür noch eine effektivere Lösung gibt. Die Wand ist insgesamt 7,50m breit und 4,15m hoch. Der Treppenausschnitt am unteren Rand ist 2,60m breit und soll für die zukünftige Treppe natürlich nicht allzu schmal werden. Die Balken links und rechts, sowie der in der oberen Mitte setehen ca. 4cm hervor. Gibt es Materialien oder bauliche Möglichkeiten, die mir da weiterhelfen können? Vorab vielen Dank für jede Anregung! ...

Schädlingsbekämpfung mit Heißluft

Wir haben bei den Arbeiten für den Fußboden in unserem Dachgeschoss ein leises "Knuspern" bemerkt. Da einige Dachbalken bereits ein paar Löcher zeigen - wir bei ca. 80 Jahre alten Balken bisher aber nicht von einem aktiven Befall ausgegangen sind - haben wir mal eine Fachfirma kommen lassen, um uns für die Bekämpfung beraten zu lassen. Uns wurde ein Heißluft-Verfahren vorgeschlagen, wobei das gesamt Dachgeschoss über mehrere Stunden auf ca. 80°C erhitzt wird, bis das Kernholz mind. 50°C erreicht hat. Der Spaß soll aber 1.500 Euro netto kosten - daher würde ich mich gern mal nach euren Meinungen zur Behandlung und den Kosten fragen. Vorab schonmal vielen Dank! ...

Fußbodenheizung auf Holzbalkendecke

Hallo, wir sind mit unserem Ausbau jetzt soweit, dass wir uns um das Obergeschoss kümmern wollen. Wie im Untergeschoss geplant, soll ebenfalls eine Fußbodenheizung verbaut werden und dafür haben wir uns mal das Effidur-System angesehen. Vorteil soll sein, dass das System unempfindlich gegen Unebenheiten in der Gerüstkonstruktion ist und statisch eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf die gesamte Fläche ermöglicht. Beim Obergeschoss handelt es sich um eine Holzbalkendecke mit einem Balkenabstand von 50-60cm und einer Balkenlänge von 3,85m. Da wir einige der alten Holzdielen rausgerissen haben, sollen wir den Boden komplett durch 2x 15mm OSB-Platten ersetzen und darauf das System aufbauen. Aufbauhöhe spielt bei uns keine Rolle, Geld dagegen schon und da liegt der Nachteil bei Effidur. Daher würde uns interessieren, ob die Fußbodenheizung so umsetzbar wäre, oder ob es andere (bessere) Alternativen dazu gäbe. Vorab schonmal vielen Dank! ...

Innendämmung Außenwand für Lehmputz

Auf dem Bild seht Ihr unsere Außenwand (Reihenhaus) die aus grauen 24cm dicken Gas(?)-beton-Blöcken besteht und bisher ungedämmt ist. Ein Außendämmung ist mit der Fasadensanierung später mal geplant, kann aber nur im kleinen Zentimeter-Bereich erfolgen, wegen der seitlichen Anschlüsse zu den Nachbarn. Daher wollen wir die Wand von innen dämmen und interessieren uns für ein System, dass vom Material und der Verarbeitung auf den geplanten Lehmputz ausgelegt ist. Zwischen Tür und Fenster soll übrigens noch eine Trennwand gezogen werden. Da ist es sicher sinnvoll, das nach der Innendämmung zu machen - aber auch hier würde uns eine empfehlenswerte Materialauswahl in Hinblick auf den Lehmputz interessieren. Würde mich über Eure Anregungen und Ideen sehr freuen - vorab vielen Dank! ...

Grundbeton abdichten

Unser Grundbeton ist nun seit einem Monat drin und sollte gut durchgetrocknet sein. Darauf sollen 6cm Dämmung für die Fußbodenheizung und schlussendlich Fliesen verlegt werden. Offenbar muß vorher aber noch eine Abdichtung auf den Beton - ob Folie, Schweißbahn oder was Anderes weiß ich leider nicht. Vielleicht könnt ihr uns ein paar Tipps zur Ausführung geben - auch damit wir einschätzen können, ob wir das selber machen können oder lieber machen lassen sollten. Vorab vielen Dank! ...

...und nochmal Dachterrasse

Das Forum ist einfach zu schnell für uns :-) daher hier nochmal kurz die Frage zum richtigen Aufbau: Wir haben jetzt ein Angebot, das wir annehmen würden, aber vorab gern noch eine (oder mehrere) unabhängige Meinung dazu einholen möchten. Grundfläche ist ein Anbau mit Betondecke - Bitumenvoranstrich - Dampfsperre Icopal Sicotherm - Gefälledämmung Polystyrol-Hartschaumplatten (WLG 040) - Kaltklebebahn Icopal Polar SK - Dachabdichtung Icopal Polar-Top - Bautenschutzmatte 6mm - Bangkirai-Belag (später) An den äußeren Rändern wird die Gefälledämmung mit einem Bohlenkranz eingefasst und mit abgedichtet. Später sollen wir darauf die Pfosten für ein Geländer montieren, die mit flüssigem Kunststoff abgedichtet werden müssen. Was mich stört ist der geringe Dämmwert - da gibt es doch mittlerweile bessere Möglichkeiten? Ist zum grundsätzlichen Aufbau sonst etwas zu sagen? Vorab vielen Dank nochmal, für Eure Unterstützung! ...

Nochmal Dachterrasse

Mein Faden ist leider schon im Archiv gelandet, daher möchte ich euch hier nochmal um eure Meinung zum aktuellen Stand der Dinge bitten: Wir haben endlich mal mit einem Dachdecker sprechen können, der sich offenbar mit Flachdächern, Balkonen und Terrassen auskennt. Folgender Aufbau wurde uns vorgeschlagen: - alukaschierte Bitumenbahn als Dampfsperre auf der Rohdecke verschweißen - 2% Gefälledämmung aus trittfestem PU-Material, das mit einer Art Bitumen-Klebestreifen auf der Terrassenfläche fixiert wird - Abdichtung der Dämmfläche mit einer kalt verschweißten Kunststoffbahn - zweite Schicht mit beschieferter Teerbahn - Lagerhölzer auf Schutzmatten verlegen - begehbare Fläche aus Bankiraiholz / WPC-Dielen - Ablaufgitter vor der Terrassentür Wir würden uns freuen wenn ihr zu diesem Aufbau noch mal eure Meinung schreibt. Vorab vielen Dank! ...

Bitte um Hilfe - Zwischenwand neu aufmauern

Ein netter Foren-Kollege hat mir den Tip gegeben, mich wegen unserer ev. etwas unterdimensionierten Zwischenwand, eine Bitte um Hilfe an Fachleute in unserer Nähe hier einzustellen. Den vorhergehenden Faden gibt es hier: http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/holzbalkendecke-auf-12er-wand-219657.html Würde mich freuen, wenn sich jemand aus dem berliner Raum die Sache mal genauer vor Ort ansehen könnte. Vorab vielen Dank! ...

Dachterasse im zweiten Anlauf

Unser Haus hat einen Anbau für die Küche, dessen Decke als Dachterrasse ausgeführt ist. Unser Maurer wollte uns bei der Sanierung unterstützen und hat die alte Abdichtung und den Unterbeton bis zur gegossenen Deckenplatte abgerissen, eine 6cm Styrodur-Dämmung aufgelegt, das Ganze mit einer Folie abgedeckt und einen neuen Estrich aufgebracht. Nachdem der getrocknete Estrich mit einer besandeten Bitumenbahn abgedeckt wurde, haben wir festgestellt, dass eigentlich kein Gefälle vorhanden ist und das Wasser auf dem Dach stehen bleibt. Nachdem nun die Teerpappe auch schon angefangen hat, Wellen zu schlagen und der Herr Maurer für uns nicht mehr erreichbar war, haben wir nun den Entschluß gefaßt, das Ganze noch einmal anzugehen. Diesmal soll es aber richtig gemacht werden, weshalb wir uns über eine Abdichtung mit flüssigem Kunststoff informiert haben und auch ein Firma gefunden haben, die den Estrich mit 3% Gefälle herstellen würde. Um diesmal keine Fehler zu machen, würde ich mich über Tips zum richtigen Aufbau, Verarbeitung, Dämmung, Dampfsperre ec. sehr freuen - vorab schon mal vielen Dank! ...