Alle 1 Fragen von mb-AltbauSanierung

Ich bin frustriert

Hallo liebe Kollegen und Liebhaber alter Baudenkmäler Ich möchte heut einfach mal meinen Frust abgeben,und euch erzählen wie es meinem Betrieb ergangen ist. Ich hatte den Auftrag ein altes Fachwerkhaus (200Jahre) zu sanieren.Nach einiger Zeit jedoch übernahm ein anderer meine Arbeit weil er wesentlich günstiger ist wie ich. Und nun kommt`s: Sanierung mit Motorsäge;viel Eisen und neuem Eichenholz. Es ist zum heulen. Das Schmuckstück von Haus wird so wie soll ich sagen:zerzaust,das es immer weniger Geschichte erzählt. Ich bin so frustriert, ich könnte heulen. Ich kann nicht begreifen, wie man mit derartigen Methoden als Zimmermannsmeister solcher Substanz begegnen kann. Fußschwellen wurden einfach druntergeklemmt und mit Winkeln an vorab mit Motorsäge bearbeiteten Pfosten befestigt. Selbst die Eckpfosten wurden einfach gekürzt und die Fußschwelle durchgezogen. Das sieht aus!!!!!!!!!!! Wo bleibt hier in Deutschland die Ehrfurcht vor solchen baulichen Meisterwerken? Ich bin ein Mensch, der mit Respekt und Liebe einem solchen Objekt begegnet. Wie ich jedoch ein weiteres Mal feststellen muss, zählt Geld weit mehr als Qualität und richtiger Verzimmerung bei Auswechselungen.(Wobei ich den Kunden auch verstehen kann,wenn es um eine Komplettsanierung geht und er sehr viel Geld einspart) Das macht mich so traurig,und ich frage mich ein weiteres Mal: Bin ich einfach zu sensibel solchen Bauwerken gegenüber? Gibt es kein solches Klientel mehr, welches Wert auf RICHTIGE Sanierung legt? Wie geht es euch?? Ein Trost ist mir geblieben: Ich habe an diesem Haus den Inschriftbalken entziffert und werde ihn fachgerecht restaurieren. Wie gesagt: Mir ist zum heulen. Euer Markus ...