Alle 4 Fragen von alex1120

Wie verlegt man Zementfliesen richtig?

Hallo alle, ich möchte alte Zementfliesen erneut verlegen. Ich habe sie aus einem Sandbett genommen und ich konnte das Sandgemisch einigermassen gut abschlagen ohne die Fliesen zu beschädigen. Nun möchte ich das gleiche wieder machen (und keinen Fliesenkleber verwenden), damit ich die Fliesen bei Bedarf wieder rausnehmen kann, ohne dass sie Schaden nehmen. Kann ich die Fliesen in ein Kalksandbett auf Estrich legen? Wie ist das Mischungsverhältnis (wird hier normaler Kalkmörtel verwendet)? Freundliche Grüße, Alex Aigner ...

Zementfliesen auf XPS

Sehr geehrte Damen und Herren, kann man Zementfliesen mit Kalkmörtel direkt auf XPS verlegen? Es handelt sich hierbei um eine Kochinsel, die ich mit den Fliesen unterlegen möchte, d.h. Belastungen sind gering. Freundliche Grüsse, Alex ...

Bodenaufbau altes Bauernhaus

Hallo, da ich auf 25 cm Konstruktionshöhe beschränkt bin, habe ich mir folgenden neuen Bodenaufbau überlegt: 8 cm Staffelkonstruktion inkl. Dielung, Dämmung und FBH Dichtschlämme (anstelle von Bitumenbahn, aus Kostengründen) 7 cm Beton PE Folie 10 cm Glasschotter bindiger Boden oder sollte ich besser: 8 cm Staffel und Dielung 10 cm XPS Dichtschlämme 7 cm Beton PE Folie bindiger Boden Was tun ist die Frage. Vielleicht gibt es von Euch alternative Vorschläge... Beste Grüsse, Alex ...

Altes Bauernhaus - neuer Dielenboden - Bodenaufbau?

Hallo liebes Fachwerk - Forum, ich besitze ein 200 Jahre altes Bauernhaus. Im gesamten Haus befinden sich Dielenböden in hervorragendem Zustand. Der Bodenaufbau: Stampflehm - Schlacke und Ziegelsplitter - Dielen Leider war in der Küche die letzten 60 Jahre ein Linoleumbodenbelag montiert. Der Dielenboden darunter ist komplett zersetzt und feucht. In den Wänden gibt es keine aufsteigende Feuchtigkeit, keine Salze, keine Ausblühungen. Ich würde den neuen Bodenaufbau folgendermassen gestalten (nachdem ich das vergammelte Holz (5 cm) und 10 cm von der Schlacke ausgeschaufelt habe): 5 cm Schotter 5 cm Beton 5 cm Dielen Nachdem jetzt wahrscheinlich der Aufschrei kommt: geht gar nicht, keine Dampfsperre, fehlende Isolierung, alles Quatsch usw - ich würde bewusst auf alle Sperren verzichten, da das in den letzten 200 Jahren auch nicht verbaut wurde und die Dielen in den anderen Räumen, wie bereits erwähnt in einem perfekten Zustand sind. Ich würde auch nicht isolieren, da der Boden bisher auch nicht isoliert war (wir haben einen groß dimensionierten Grundofen und Holz bis zu unserem Lebensende) und wir gut damit zu recht kommen. Oder soll ich das Aushubmaterial abtrocknen lassen, wieder rein damit und neue Dielen drüber (ich habe nämlich die Sorge, wenn ich den Boden mit Dampfsperren dicht mache, dass die Feuchtigkeit in die umgebenden Wände aufsteigt)? Danke im Voraus für die Antworten. Beste Grüsse, Alex ...