Alle 3 Fragen von jonzewiespike

Dielen gerissen

Lieber Forumsteilnehmer, ich habe eine erneute Frage bezüglich meines Katastrophenbaus. Bei der heutigen Begehung fiel auf, dass sämtliche Thermostate der Fussbodenheizung im Haus auf Maximaltemperatur gestellt worden waren. Da die Heizungsanlage laut Heizungsinstallateur noch nicht eingeregelt war, lief diese mit einer Durchlauftemperatur von 45-55°C. Sämtliche Wohnungen hatten eine Innentemperatur um 30°C gemäß , die Luftfeuchtigkeit betrug nur noch 40% (zuvor ca. 55-60%)laut den dort installierten Messgeräten. Da dies am Morgen des Vortages bei der Begehung noch nicht der Fall war, scheint dies im gestrigen Tagesverlauf erfolgt zu sein. Das Problem ist, dass auf 150 m² Douglasiendielen (pur natur, 25 cm breit, bis 4 m Läne, 22 mm Dicke) verlegt sind (verdeckt verschraubt auf Traghölzern). Die Dielen sind bereits gelaugt und geölt (vor 7 Tagen). Diese zeigen nunmehr deutliche Risse, teils über die gesamte Dielenlänge. Wie immer ist unklar wer die Thermostate verstellt hat. Am gestrigen Tag waren sowohl Heizungsinstallateur, Tischler (für den Boden verantwortlich) und Maler, sowie die Reinigungsfirma im Haus. Falls jemand einen Rat hat möchte ich darum bitten ob mir jemand mitteilen kann ob und falls ja an wen ich eine Mängelanzeige stellen kann oder, wieder einmal, auf dem Schaden sitzen bleibe. P.S.: Sämtliche Verträge nach VOB. Eine Abnahme ist noch nicht erfolgt. P.P.S: Ich schließe nicht aus das es sich um Sabotage handelt. Vielen Dank im Voraus und herzliche Grüße! ...

Fussleisten versus Türzargen

Hej, könnte jemand sagen ob die Verlegung der Fussleisten (in Bezug auf die Türzargen aus fachlicher Sicht so in Ordnung ist. Die Fussleisten ragen übrigens teils unterschiedlich über die Türzargen hinaus. Wir finden das optisch ziemlich daneben und würden das gerne bemängeln. Der Tischler meint es geht nicht anders. ...

Brüstungshöhe nach Fussbodensanierung ?

Hej, wer kann uns freundlicherweise einen Ratschlag geben? Nach Modernisierung unseres Mehrfamilienhauses BJ 1903 (Frontfassade ist denkmalgeschützt, Rückfassade nicht) beträgt die Brüstungshöhe nur noch ca. 72 cm gegenüber zuvor ca 76 cm. Ist es nach der baulichen Veränderung nunmehr notwendig eine Sicherung anzubringen, da die erforderliche Brüstungshöhe von 80 cm unterschritten werden OBGLEICH diese zuvor schon unterschritten waren? Oder fällt das unter den Bestandsschutz? Eine Umnutzung findet nicht statt, bleibt nach wie vor Wohnraum. Danke schonmal für Antworten! Katharina und Jonas ...