Alle 2 Fragen von Alpheus

"Dachbodenfund"

Hallo Fachwerkfreunde, vielleicht kann mir jemand einen Tip geben. Ich habe zwecks Bestandsaufnahme in meinem Stall den Dielenboden auf der Kappendecke mal in einem kleinen Bereich aufgenommen. Dabei - der Zufall wollte es so - habe ich gleich unter der dritten Diele die Unterschriften samt Baujahr 1896 der damaligen Handwerker gefunden. Diese sind mit Bleistift auf die Unterseite der unbehandelten Fichtenbretter geschrieben. Leider jedoch nicht mehr vollständig lesbar. Gibt es einen Trick, eine chemische Reaktion, wie man solche Schriften wieder deutlicher machen kann? Würde mich über Ideen freuen, da es einfach ein interessanter Fund ist, den ich gern bewahren würde. Mario ...

Kalksandstein um 1900

Hallo liebe Altbauexperten, ich habe auf meinem Hof ein Stallgebäude, erbaut um 1900, genaues ist nicht bekannt. Das EG ist komplett, das OG teilweise aus Kalksandstein (ca. NF) gemauert. Die bis 60cm dicken Wände sehen insgesamt noch einigermaßen solide aus (Laienmeinung), die einzelnen Steine sind jedoch sehr brüchig und die Fugen sanden aus. Gleichartige Gebäude im Ort zeigen ähnliche Erscheinungen. Nun habe ich recherchiert, dass der Baustoff KS damals recht neu war. Die industrielle Produktion begann 1894. Meine Frage wäre, hat jemand Erfahrungen oder gibt es ggf. Publikationen zu dem Thema, die belegen, dass die frühen KS-Bauwerke grundsätzlich problematisch hinsichtlich der Dauerhaftigkeit sind. Das entspräche dem mir bisher zugetragenem Hörensagen. Danke ...und Gruß ...