Alle 22 Fragen von CaptainBee

Lehmaushub Hof

Hallo Leute, nachdem wir eigentlich mit dem Lehmputz im gesamten Haus durch sind, sind wir nun bei Bauarbeiten im Hof auf Massen an gelbem, fetten Lehm gestossen. Dasselbe pappige Zeug was uns auch schon Tonnenweise im Garten die Laune verdorben hatte, bis wir da neuen Boden drübergeschüttet haben. Nun die Frage : Was tun damit ? Entsorgung ist aufwändig bis teuer. Die Zu-Verschenken-Anzeige bei ebay Kleinanzeigen hat bisher auch keine Rückmeldung ergeben. Derzeit sind wir bei ca. 2 Hängerladungen und unsere Lagerkapazitäten sind restlos erschöpft. Gesetzt den Fall, ich würde noch einen Platz finden, wo man den Lehm noch verpappen könnte, z.B. im Schuppen als Wandverputz für die zukünftige Werkstatt o.ä, dann ist das doch rein technische gesehen relativ einfach : * Das pappige gelbe Zeugs möglichst steinbefreit mit Sand abmagern und dann ran an die Wand * Könnte es irgendeinen Hinderungsgrund geben, z.B. dass dieser Lehmboden als ehemaligem Hofuntergrund evtl. irgendwelche Schadstoffe enthält ? * Wenn das mal ein Stallboden war, müsste ich dann mit Ausblühungen etc. rechnen ? Ich mein, selbst wenn wir doch noch einen Verwednungszeck wie o.g. finden würden, müssten wir doch erstmal das Zeugs großzügig einschlämmen, damit sich Steine und evtl. Fremdstoffe absetzen können oder ? Wir sind halt hin und hergerissen , wir haben Jahrelang teuer Geld für Lehm bezahlt und jetzt müssen wir das Zeugs wegschmeissen und teils teure Entsorgun bezahlen, da keine Deponie das ohne Gutachten annehmen will Für Tipps sehr dankbar : J LG ...

Bodenausgleich Eingangsbereich

Hallo liebe Leut, wir nähern uns dem Eingangsbereich unseres Altbaus und dort gibt es noch ein besonderes Schmankerl zu bearbeiten. Der Boden innen im Flur, vor der Haustür war/ist verdammt schief, was uns damals erst beim Einbau einer neuen Haustür vor ca.5 Jahren bewusst wurde. Die alte Tür war mies gedämmt, schief, verzogen etc. und durch eine neue, energetisch bessere und optisch ansprechende samt Rahmen etc. etc. verbaut. Lustigerweise fiel uns die Schiefe des dahinterliegenden Bodens erst auf, nachdem wir stolz wie Bolle die neue Tür in den fest eingebauten neuen Rahmen eingesetzt hatten und siehe da, die Tür nur bis knapp zur Hälfte aufging ! Nun gut, mal wieder was gelernt ;-) DIe Alte Tür war einfach schief eingebaut und es hatte keinen Interessiert. Das sollte mit der neuen Tür so nicht sein, allein durch ihr hohes Gewicht wäre das mal kein Spass geworden. So, dann erstmal mit Bohrhämmern und viel Handarbeit die alten Fliesen aus dem Vorraum rausgekloppt, lockeres Estrichmaterial bis runter zum Betonboden, der direkt auf dem Lehmboden liegen wird. Jetzt haben wir eine Senke von ca 1,10m x 1,70m , die vorne an der Tür ca. 45mm und am Übergang zur Küche ca. 28 bis 33 mm tief ist. Diese Senke wollen wir natürlich gescheit wieder geschlossen bekommen, am besten mit Fliesen darauf. Wie wäre jetzt das beste vorgehen, vor allem ohne lange abbindenden Estrich ? 1. Die Betonsenke erstmal gescheit säubern, entbröseln und entstauben. 2. Sperrgrund reinkippen (OK, Spass, satt damit einpinseln) 3. Randdämmung reinkleben 4. die RICHTIGE Ausgleichsmasse reinkippen und mit Stachwalze "einmassieren" etc. 5. Hoffentlich nicht mehr als 3 oder 4 Tage warten bis zur befliesbarkeit 6. Fliesen druff OK, welche Ausgleichsmasse wäre die beste für unseren Zweck ? Dann : Eher dünn ausgießen und dicke Fliesen verlegen oder umgekehrt ? Es muss jetzt auch keine Billiglösung sein, ich denke Ausgleichsmasse für 110 x 170 x 4 cm wird bezahlbar bleiben. Ich gehe jetzt mal von einer Standard-Fliesendicke von 8-12 mm aus , also im Durchschnitt 10 mm. d.h. ich komme bei der Ausgleichsmasse auf 18 bis 35mm Schichtdicke. Falls das mit der Dicke nicht hinkommt, also ich pro Schicht weniger auftragen darf, dann wäre hier die Frage ob ich lieber nach abbinden eine 2te Schicht draufgiesse oder lieber mit dickeren Fliesen und mehr Fliesenkleber rechnen sollte. Wie würdet ihr das machen ? Ach übrigens, den Betonboden tiefer weghacken ist schon ausgeschlossen. Danke und LG ...

Neuer Ökologischer Baustoff

Hallo, aufgrund der Postings auch in anderen Foren wollte ich mal auch einen Beitrag mit einem völlig neuen Baustoff liefern, den bestimmt einige von euch in dieser Form zumindest schonmal gelesen haben : https://www.rehgips.de LG JB ...

Kalk auf Fermacell Innenwand/Trennwand Holzständer

Hallo liebe Gemeinde, eine kurze Frage, da ich aus verschiedenen Aussagen nicht ganz schlau geworden bin ;-) Wir haben nun den Flurbereich fast fertig, selbst mit Kalk verputzt, wurde richtig gut und hat teilweise richtig Spass gemacht. Gut, Decke mit Schwamm bearbeiten und Gewebe über Kopf verarbeiten ist aus Laiensicht schon Scheisse, aber anyway ... So, jetzt haben wir eine Abtrennung zwischen Küche und Eingangsbereich mit Schiebetür, Holzständer mit Fermacell beplankt. Ich will nachher die letzte Lücke schliessen und dann abspachteln. Jetzt zur Praxis : Zieh ich die Spachtelmasse dann vollflächig drüber oder nur so dass die 5mm Fugen zu sind ? Wie lange wartet man dann bis zur nächsten Schicht, wir würden gerne wie im Rest des Flurs Kalkputz auftragen. Muss da jetzt noch was drunter, also eine Art Grundierung ? Ich frag nur deshalb, weil die Fugenspachtel ist Gipsig, kann man da einfach Kalk drüber ziehen ? Bei einer anderen Wand hatten wir zur UNterstützung eine Firma im Haus, die auch eine Fermacellwand mit Kalk verputzt hatte, aber da wir in diesen Tag Vollzeit arbeiten waren, haben wir nicht mitbekommen, ob da nochmal was grundeirt wurde oder so. OK, sorry, Frage war doch nicht so kurz ;-) Ich würde mich über eine einfache "Rezeptanweisung" freuen, so wie : * Spachtel drüber ziehen (vollfl./Fugen) * xx Stunden/Tage warten * Grundierung aus (Kaseindings,Kalkschlämme, Schlumpftränen) * xx Stunden/Tage warten * Kalkputz aufziehen (mit oder ohne Gewebe) Die Wände sind im Bereich von ca. 80-100cm breite, 205 cm Höhe. Danke schonmal und Gruß. PS: Die neue Optik der Seite gefällt mir ...

Blöde Ecksituation / Sinnvolle Verfüllung

Hallo liebe Gemeinde, ich habe mal den ganzen Roman weggelassen, wie es dazu kam und stell gleich die Frage ;-) Unsere Südwestecke des Hauses ist einer der letzten großen Baustellen und soll nun mit den umgebenden Wänden des Hauseinganges verputzt werden. Hinter dem Rest Putz der noch auf der Ecke hält steht ein leicht angegammelter aber "wieder" tragender Eckständer. Daneben schliesst sich eine Wand aus Betonsteinen an. Aussen ist ordentlich gedämmt und eine vorgehängte Holzfassade.. Nun ist diese wundervolle Ecke bei 235 cm Deckenhöhe um ca. 15 cm nach Westen gekippt, einmal in sich selbst gedreht und so krumm und schief, dass wir die Ecke nun weg bzw. gerade haben wollen. Die Ecke wird eingerahmt von einer relativ geraden Betonstein wand und dem gerade eingebauten Türstock. Das betreffende Stück ist zwischen der Wand und der Tür ca. 40 cm breit. Wenn wir das mit Putz begradigen wöllten, müssten wir da massig Putz draufwerfen. Wenn wir das mit Lehm und Ständerwerk verfüllen möchten, müssen wir Lehm nachkaufen. Oder Leichtlehmschüttung. Naja, also alle Feuchten Bauformen mit viel Materialeinsatz und langen Trocknungszeiten (von denen wir einfach nach langen Jahren die Nase voll haben) sind erstmal unerwünscht. So, das ganze im Trockenbau abstellen, wäre auch ne Möglichkeit, aber wie fülle ich den Hohlraum aus ? Gerade am Eckständer möchte ich jetzt auch nicht zuviel Innendämmung aufbringen, wäre ja schon nett wenn noch etwas Wärme den Eckständer erreicht, oder ? Hohlraum belassen ist auch keine gute Lösung. ALso, da wir uns im Endspurt (nach 7 Jahren) befinden, habt ihr eine einfach, schnelle, saubere Möglichkeit, so eine Ecke zuzumachen ? Ohne wieder viel Putz nachzukaufen und WOchenlang trocknen zu müssen ? Im (einzig verfügbaren) Foto sieht man die Ecke selbst schlecht, da sie hinter dem KVH verschwindet aber glaubt mir, die Ecke sieht besch... aus ;-) THX und Gruß ...

Kalkputz : abbinden beschleunigen durch CO2-Zufuhr ?

Hi, ich weiß ,ist bestimmt ne blöde Frage, aber das muss ja auch mal ab und zu sein ;-) Kalk braucht CO2 zum abbinden ... würde es nun nützen, den CO2-Gehalt im frisch verputzten Raum zu erhöhen ? Lassen wir mal das ganze Sicherheitsgedöns weg, das ist ja obligatorisch. Würde es einen positiven Nutzen auf das Abbindeverhalten bringen, wenn man kleine CO2-QUellen wie Kerzen oder eine kleine Holzkohle-Feuerschale in dem Raum zum Qualmen bringen würde ? Wie gesagt, bitte nicht das Sicherheitsgedöns beachten, es geht mir nur um den "Laborversuch". THX und Gruß ...

Empfehlungen Schiebetürsysteme Wandinnen / Pocket-Door

Hallo liebe Gemeinde, nach langem Grübeln und abwägen der Für und Wider, haben wir uns entschlossen am Durchgang von Flur zur Küche eine Holzständerwand als Abtrennung mit einer Schiebetür zu bauen, die in der Wand verschwindet. Ich weiß, das alles ist nicht ideal, aber die Platzsituation gibt nicht wirklich was anderes her, jede Klapptür müsste unter 70 cm breit sein .etc. etc. Da es nur eine Trennwand im Hausinneren sein soll, sollte diese möglichst dünn sein, Schall- und Wärmeschutz sind absolut vernachlässigbar. Welche Systeme kennt ihr und würdet ihr empfehlen? Falls ihr schon irgendwas eingebaut habt, würde uns interessieren : * Ungefähre Dimensionen, sprich Türblattgröße , Aufbaudicke etc. * Ungefährer Preis für das Material des Türsystems Uns gehts darum, mal eine Vorstellung davon zu bekommen was möglich ist und wieviel es kosten darf. Dankeschön schonmal und Gruß ...

Wiederverwendung Kalkglätte

Hi, ich hab hier noch von einem unterbrochenen Teilprojekt Eimerweise angerührte Kalkglätte rumstehen, die natürlich fertig abgebunden und eingetrocknet ist. Was macht man damit denn noch ? Kann man das irgendwo weiterverwenden, recyclen oder nur nohc als Dünger auf den Rasen werfen ? THX und Gruß ...

sonderbare Holzbewohner

Hallo, nach der just erfolgten Fertigstellung unseres Bades mit viel Holz und darunterliegendem Hanf-Dämmstoff laufen aus den Ritzen in der Holzverkleidung ständig kleine Tierchen über die Fensterbank ... Größe müsste im Bereich 1 bis 3 mm sein, heut habe ich mich mal mit Lampe und Makroobjektiv auf die Lauer gelegt. Habt ihr ne Idee was das sein könnte und was man falls nötig dagegen tun könnte ? (Wehe einer sagt "Die Fensterbank putzen ;-) ) LG und THX Jörch PS: Staublaus vielleicht ? Das mit der Feuchtigkeit im Bad wäre ja gegeben ... Schimmelrasen hinter der Verkleidung wäre doof... Nochmal LG ...

Update Holzvordach : Für interessierte

Hallo liebe Gemeinde, ich habe übrigens nun das Holzvordach als funktionalen Prototypen in Betrieb genommen. Vorheriger Artikel dazu : http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/hilfe-bei-kleiner-rechen-denksportaufgabe-holz-vordach-248433.html ...