Alle 2 Fragen von skbeik

Bodenplatte im Keller naß - Neubau

Hallo zusammen, ich hatte schonmal einen Beitrag hierzu gemacht: http://www.fachwerk.de/fachwerkhaus/wissen/salzausbluehungen-neubau-im-keller-247099.html#247099 Das Problem hat sich leider noch nicht gelöst. Was ist bisher passiert: Nachdem nach dem Starkregen und Hochwasserphase im Mai/Juni weitere Innenwände (Ziegel) feucht wurden, habe ich einen Gutachter eingeschaltet. Er hat erste Messungen vorgenommen und festgestellt, dass die Bodenplatte naß war. Bei der Prüfung der Abdichtung der ELW Türe hat er festgestellt, dass diese Abdichtung fast komplett nicht mehr in Takt war. Somit haben wir die erstmögliche Ursache gehabt. Es kam der Handwerker, der die Abdichtungen gemacht hatte, hat unten alles bis zum Betonboden aufgemacht und die Abdichtung mit Flüssigkunststoff erneuert. Parallel war eine Trocknungsfirma da und hat nach Abschluss der Abdichtung die Fließen/Estrich durchbohrt und die Trocknung lief 3 Wochen. Die Messwerte waren dann optimal und es wurde alles abgebaut. Bevor ich die Sanierung (Austausch Fliesen, neue Türrahmen, Wände sanieren, etc) losging wollte ich eine gewisse Zeit abwarten um zu schauen, ob der Fehler nun behoben ist. Heute (1-2 Monate nach abschluss der Trocknung) war die Trocknungsfirma da für eine erneute Messung. Dabei wurde festgestellt, dass der Betonboden wieder sehr feucht/nass ist. Somit kann die fehlende Abdichtung an der Tür als Ursache fast ausgeschlossen werden. Jetzt versuchen wir duruch eine Leckortung die Ursache zu finden. Was sagt ihr zu diesem Fall? Bilder findet ihr in dem letzten Beitrag. Was kommt alles in Frage und wie würde man das am besten beheben können? Danke vorab! ...

Salzausblühungen Neubau im Keller?

Hallo zusammen, ich bin etwas verzweifelt. Wir haben neu (massiv) gebaut und wohnen seit 1 Jahr im neuen Haus. Das Haus wurde im Expressmodus innerhalb von 6 Monaten fertiggestellt. Ich habe jetzt seit einem halben Jahr an 2 (Innen-)Wänden im Keller diese Ausblühungen. Eine Wand ist stark befallen, bei der anderen nur im Sockelbereich. Der Keller ist größtenteils auch beheizt, Temperaturen sind dort um die 20° und die Feuchtigkeit ca. 40%. Ich habe die Wand mit Salpeterentferner aus dem Baumarkt behandelt. Es war dann auch größtenteils wieder gut, aber seit paar Wochen hat sich das wiederholt. Kann mir jemand helfen? Was ist das? Welche Ursache hat es und wie lann ich es langfristig entfernen? Mein Gipser meint, dass durch die schnelle Fertigstellung Feuchtigkeit in den Wänden sei. Ich solle noch abwarten, bis alles trocken ist und dann saniert er die betroffenen Wände. Was meint ihr? ...