Alle 2 Fragen von Borni1984

Fachwerkhaus mit Gipsputz - komplett neu mit Kalk putzen?

Hallo zusammen, wir haben uns ein Haus gekauft, das zum Teil aus Fachwerk besteht. Derzeit ist soweit wir in Erfahrung gebracht haben, auf den Innenwänden überall Gipsputz. (Außen Schiefern, aber das ist denke ich für die Frage nicht von Bedeutung) Wir sehen derzeit lediglich auf der Tepete, im Küchenraum an der Stelle an der die Küche davor stand, dass etwas Schimmel ist/war bzw. Stockfelcken (ist aber nicht mehr feucht, etc.). Ansonsten ist im ganzen Haus offensichtlich nichts zu sehen und es riecht auch nicht unangenehm, sondern es riecht gut, also nach einem angenehmen Wohnklima. Nun meine Frage... Wäre es ratsam den ganzen Gipsputz abzuschlagen und mit Kalkputz komplett neu zu machen, oder kann man auch auf den vorhandenen Gipsputz mit Kalkputz putzen, ohne dass ich Angst um die Feuchtigkeit im Fachwerk haben muss? Wie genau wäre der Aufbau mit Kalkputz, wenn wir das alles neu machen müssten (ca. 85 m² Wohnfläche)? Was würde das in etwa kosten bei einer Zimmerhöhe von 2,55 m und 2 Etagen? Vielen Dank für eure Rückinfos ...

Hauskauf teilweise Fachwerk - Reihenfolge Modernisierung/Sanierung

Hallo zusammen, ich bin neu hier im Forum, da wir uns ein Haus kaufen möchten/werden, dass teilweise aus Fachwerk und teilweise aus bereits gedämmten Mauerwerk besteht. Also genauer gesagt, ist es eine DHH bei dem ein Teil wie gesagt Fachwerk (BJ 1938) und der Anbau Mauerwerk (BJ 1978) ist. Der Mauerwerkteil ist bereits gedämmt, das Fachwerk nicht. Das Dach ist ein Spitzdach komplett ungedämmt. Also ich würde sagen es ist ein Kaltdach, aber ich möchte um Gottes Willen was falsches hier sagen, da ich bereits gelesen habe, dass es "Kaltdach" nur bei Flachdächern gibt. Auf jeden Fall sieht man im Dachboden stehend nur die Dachbalken und die Bretter für die Dachziegel. Unser Plan ist das Dach so zu lassen, also nicht auszubauen. Meine Fragestellung wäre jetzt bzgl. der Dämmung des Hauses, genauer des Fachwerkteils und des Dachbodens. Der Makler hat gemeint, dass eine Dämmung des Fussbodens im Dach ausreichen würde, da so ein ungedämmter Dachboden eine gute Lösung ist zwecks der Luftzirkulation, aber wir wollen naürlich auch auf die Heizkosten achten und Schimmelgefahr und was es alles gibt. Als Wanddämmung habe ich an Lehmputz mit Steico Internal 60mm Platten gedacht. Ist das Sinnvoll, oder würdet Ihr eine andere Dämmung bzw. anderen Hersteller etc. empfehlen? Ich muss noch dazu sagen, dass wir leider keine unbegrenzten finsnziellen Mittel zur Verfügung haben, wie bestimmt viele hier. Vielen Dank für eure hilfreichen Tipps Gruß Alex ...