Alle 1 Fragen von metamorphose

Lehmputz oder Kalkputz

Guten Tag, meine Aufgabe ist es, eine Wohnung für die spätere Vermietung zu renovieren. Bei der Materialwahl bin ich unschlüssig. Wichtig ist, das die Bauteile immer wieder leicht zurück in den tapezierfähigen Zustand gebracht werden können. Am liebsten wäre mir ein Lehmputz. Um seine Eigenschaften erfahren zu können. Im Fachhandel wurde mir zu dem Universalputz von Keim geraten. Dieser sei besser besser um Schimmelbildung zu verhindern, als Lehm. Außerdem sei er auch ökologisch. Die Feuchtigkeit entsteht durch eine offene Wohnküche, und ein fensterloses innenliegendes Bad. Außerdem ist das Gebäude mit WDV nachgedämmt. Die Fenster sind aus Kunststoff. Demnach ist die Bildung Tauwasser in den kalten Raumecken begünstigt. Hinzukommt, das die Decke aus Betonfertigteilen besteht. Um eine schöne Decke zu haben, gibt es wohl nur die Möglichkeit diese zu spachteln. Selber könnte ich mir auch vorstellen, den Beton als Sichtbeton, stehen zu lassen. Dafür müßte man ihn jedoch auch noch renovieren, da er nicht an allen Stellen wirklich ansehnlich ist. Nun meine Fragen a) Ist Lehmputz ein tapezierfähiger Putz? b) Ist bei einem Wandaufbau von Lehmputz, dann Farbanstrich , der Anstrich einfach abzuschleifen? c) Oder ist ein Lehmanstrich auch ein tapezierfähiger Untergrund? DECKE c) Auch wurde mir von Raufasertapete an der Decke abgeraten. Deswegen bleibt nur die Möglichkeit die Decke zu verspachteln. Kann man einen Lehmputz restlos von einer Betondecke wieder entfernen? Oder ist allgemein Lehm nicht die richtige Wahl? Hoffentlich könnt ihr mir mit euren Gedanken und Wissen weiterbringen. Ich bin gespannt, es ist meine erste Frage im Forum. Viele Grüße Miriam ...