Alle 4 Fragen von Gerhard

Luftkalkputz verfliesen

Hallo, Wir wollen in unserer Küche hinter der Arbeitsfläche Fliesen auf einem alten Luftkalkputz anbringen (Höhe der verfliesten Fläche 60cm). Der verwendete Kies im Putz ist eher grob, in etwa so wie bei Kies für Zementestrich oder noch etwas gröber. Festigkeit des Putzes naturgemäß schlecht (Bröselt unter der Sinterschicht). Gibt es jemanden der Erfahrungen damit hat? In diesem Bereich den Putz besser abschlagen und neu verputzen? Hilft mehrfaches grundieren mit Kasein Grundierung oder Tiefengrund? Es soll eine Reihe große Fliesen (60 x 120) angebracht werden. Evtl. hilft auch eine Metallleiste als 'Stütze ' am unteren Rand der Fliesen (nur so eine Idee)? Um eine gerade verfliesbare Fläche hinzubekommen muß ohnehin mit Netz ausgeglichen werden .... danke, Gerhard ...

Kaseinfarbe erkennen / entfernen

Hallo Community, Wir sind gerade dabei X-Schichten Leimfarbe von einen alten Luftkalkputz zu entfernen, das funktioniert auch recht gut (mit viel Feuchtigkeit). Nun haben wir aber das Problem das sich die letzte Farbschicht nicht wirklich mit Wasser anlösen läßt und sich nur mechanisch mit einem 'Drahtwaschl' (Topflappen aus Stahl) wegkratzen läßt. Mit genügend Aufwand scheint sich diese dann doch zu schmieren. Die Farbe ist dunkelbraun und Matt und wurde vermutlich vor ca. 130 Jahren (alter des Hauses) aufgebracht .... Die Farbschicht ist saugend. Nun meine Frage, wir haben die Vermutung das es sich um Kalk-Kaseinfrabe handeln könnte, da wir final die Wand neu mit Kalkglätte beschichten wollen müßte diese dann ja nicht entfernt werden, wie kann man erkennen ob es sich tatsächlich um eine Kalk-Kasein Farbe handelt, gibt es Wege das herauszufinden? Bzw. hat jemand schon ähliche Probleme mit einer 'hartnäckigen' Leimfarbe gehabt, alle anderen Farbschichten lösen sich mit genug Feuchtigkeit problemlos an. Evtl. hat jemand auch einen Tipp bezgl. Grundierung, der Fläche, wir wollen keine 'modernen' Tiefengründe verwenden .... also kein Plastik an die Wände schmieren. Bin über alle Ansätze dankbar. ...

Kamin Edelstahlrohr

Hallo, Wir haben in unserem Haus einen sanierten Kamin (mit Edelstahlrohr), die Öffnung für den Anschluß des Ofenrohrs liegt beim Kamin auf ca. 70cm Höhe. Jetzt soll ein neuer Ofen reingebaut werden (Kachel / Küchenherdkombi) der aber den Rohranschluß auf jeden Fall höher hat. Jetzt müßten wir das Edelstahlrohr entweder wieder komplett rausnehmen (will ich nicht), oder den Anschluß igrendwie höher setzen, das soll aber laut Fachmänner technisch nicht möglich sein, was ich nicht so recht glauben will. Hat schon mal jemand einen neuen Anschluß in ein Edelstahlrohr geschnitten/gesetzt, oder ähnliches ohne das ganze Rohr wieder zu entfernen? Man könnte den Kamin ja großzügig 'aufmachen' ... ...

Gewölbekeller Fußbodenaufbau

Hallo Fachwerk Forum! Wir sind gerade dabei den Fußbodenaufbau über einen angeblich 500 Jahre alten Gewölbekeller zu sanieren. Über dem Gewölbe befindet sich Schlacke / Bausschutt. Dieses Zeug wollen wir bis zum Scheitelpunkt des Gewölbes entfernen (ca. 20cm) und durch EPS/Dampfsperre/Estrich erneuern. Ist anzuraten einige cm neue Schüttung bis über den Scheitelpunkt einzufügen um evtl. auftretende setzungen des neuen Fußbodenaufbaues abzufangen? Oder ist es ohnehin besser anstatt styroporplatten wieder eine Schüttung (z.b. Perlite) zu verwenden. Bei ersten 'Sondierungen' der Schüttung ist mir ein gleichmäßiger Spalt zwischen Kellerwand (Stein) und Gewölbebogen aufgefallen ca. 2-3cm. Ist sowas normal? Der Gewölbeschub der 'Tonnen' geht nicht in Richtung der Steinwand. Sondern wird auf Korbbögen übertragen. Im Keller ist er nicht zu sehen. Auf dem Fotot ist links die Steinwand. Vielen Dank im voraus Gerhard ...