Alle 7 Fragen von joe

Innenisolierung am HAK

Hallo zusammen, bei der Innenisolierung sind wir nun beim Eingangsbereich angekommen. Leider sitzt genau neben der Tür der Hausanschlusskasten (HAK) für den Strom. Eine Verlegung in den Keller ist leider viel zu teuer und aufwendig. Das habe ich schon abgeklärt. Könnte die Isolierung mit 6cm Holzweichfaser (das alte Pavadentro) um den Kasten herum erfolgen, da darin Luft enhalten ist, die ebenso dämmt. Oder stellt der Kasten eine Kältebrücke dar, die u.U. zu Kondensat führt? Alternativ könnte man überlegen, ob man den Kasten löst und dahinter dämmt. Das ist aber auch nicht so einfach. Herzlichen Dank für eure Tipps! Beste Grüße, Johannes ...

Übergang Sandsteinsockel Schwellbalken von innen

Hallo zusammen, geplant ist auf das vorhandenen Ziegelfachwerk einen Innendämmung aufzubringen und den Fußboden um EG komplett neu aufzubauen. Teilweise ist ein Gewölbekeller darunter, teilweise nur Erdreich. Die Wand wird mit 60mm Pavadentro und Wandheizung ausgestattet und der Fußboden, außer im Bad, auch mit Holzfaser und Dielung. Darunter natürlich Estrichbeton. Ich frage mich jetzt, wie man den Übergang von Sandsteinsockel und Schwelle am besten gestaltet. Die Abdichtung unter der Bodenisolierung bis OKFF hochziehen, ok. Aber wie mache ich das mit der Innendämmung. Wie weit soll die runter und wie verhindere ich, dass sie sich kein Wasser vom Sansteinsockel zieht? Der Schwellbalken ist an der Unterseite teilweise etwas angegriffen (manchmal 1cm Platz). Sollte man die Stellen mit etwas Kalkputz auffüllen, damit keine Luft zirkulieren kann? Vielen Dank für die Ratschläge, Johannes ...

Suche Erfahrung mit UdiIN RECO Holzfaserdämmplatten

Hallo zusammen, ich würde bei unserem Fachwerkhaus gerne von innen dämmen. 18er Balken, Ziegelsteine und ca. 4cm Lehmputz innen in den Gefachen. Jetzt hat mir der Naturbaustoffhändler das System UdiIN RECO empfohlen, da es deutlich einfacher und schneller zu verarbeiten ist und man die Gefahr für Hohlräume minimiert. Darauf soll dann eine Wandheizung kommen. Es gibt dieses System erst ab 8cm Stärke. Eigentlich wird ja oft zu maximal 6cm Innendämmung geraten. Hat jemand Erfahrungen damit? Besten Dank und viele Grüße, Johannes ...

Estrich im Keller, Transportbeton oder selber mischen?

Hallo zusammen, unser Gewölbekeller hat bis jetzt nur einen Lehmboden, soll aber 8cm Estrichbeton und PVC-Bodenbelag bekommen. Der Keller ist 48qm groß und ich bräuchte für 8cm also 3,84m3 Estrichbeton. Aus Beiträgen von Herrn Böttcher habe ich schon entnommen, dass ich Körnung 0-4 und CEM II Zement nehmen sollte. Ich stelle mir jetzt die Frage, ob ich das ganze auch mit Transportbeton lösen kann, oder alles selber anmischen muss. Ein kleines Fenster richtung Einfahrt ist vorhanden, wenn auch noch mit Gitterstäben drin. Besten Dank für die Ratschläge! Johannes ...

Fußboden im Gewölbekeller

Hallo zusammen, es geht mal wieder um den Gewölbekeller aus dem Jahre 1859. Wir würden gerne einen Fußboden in den Keller einbauen, damit wir weniger Feuchtigkeit habe und ihn besser nutzen können. Z.B. für eine Tiefkühltruhe, evtl. bald die neue Heizung etc. Der Keller hat ca. 60qm (5m*11m) und bis jetzt einen Lehmboden. Da wir kaum ausschachten können um 10cm über dem Fundament zu bleiben, habe ich dem Forum schon entnommen, dass EPDM-Folie eine gute Möglichkeit sein könnte. Ich habe folgenden Fußbodenaufbau geplant: 10cm Beton EPDM-Folie Geotextil Erdreich Was sagt ihr zu dem Aufbau? Reicht 1,15mm Teich-EPDM? Nehme ich lieber Beton oder Estrich? Brauche ich eine Armierung bei der Fläche? (5*11m) Viele Danke für eure Meinungen! Johannes ...

Gewölbe an einer Stelle etwas komisch

Hallo zusammen, in unserem Gewölbekeller unter einem Fachwerkhaus von 1859 sieht das Gewölbe an einer Stelle nicht so gut aus. Es ist eher gerade und nicht nach oben gewölbt. Wir Sanieren gerade die Etage darüber und hätten daher jetzt die Möglichkeit dort etwas zu machen, bzw. sollte man das evtl. erst machen, bevor oben neuer Fußboden rein kommt. Was meint ihr, sieht das noch normal aus, oder besteht Einsturzgefahr? Der Rest des Kellers sieht soweit gut aus. Danke und Grüße aus Hildesheim, Johannes ...

Hausschwamm in Gewölbekeller?

Hallo zusammen, lange lese ich hier schon mit. Nun habe ich mich doch mal angemeldet um eine Frage zu stellen, bzw. in der Zukunft hoffentlich viele Fragen zu stellen. Wir sind nämlich kurz davor ein Fachwerkhaus zu kaufen. Raum Hildesheim von ca. 1880. Mit Eichenfachwerk, Ziegelgefache und Sansteinsockel. Das Haus ist Teilunterkellert mit einem Gewölbekeller in dem noch ziemlich viel altes Holz liegt und steht. Regale, Kartoffelkisten etc. In einer Ecke haben wir nun einen Pilzbefall entdeckt und haben ziemliche Angst, dass es sich um den berüchtigten Hausschwamm handeln könnte. Nach erstem Anschein ist bis jetzt nur eine Ecke, vielleicht ca. 2qm, befallen. Aber das weiß man bei diesem Pilz ja nicht so genau. Uns ist bewusst, dass wir für eine genaue Analyse einen Experten benötigen. Vielleicht könnt ihr ja anhand der Fotos auch schon etwas dazu sagen und uns ein paar Tips geben, wie wir vorgehen können. Hier noch ein paar mehr Fotos: https://www.dropbox.com/sh/s7f7032zn73rso3/AAAsXY3utpskYcJNP7Ehpxq8a?dl=0 Herzlichen Dank! Johannes ...