Alle 3 Fragen von E.S.

Pitch pine ausbauen

Folgende Herausforderung: In unserem Altbau liegt in 3 Zimmern ein schöner, gut erhaltener Pitch pine Dielenboden. In den restlichen Zimmern liegt ein furchtbares Gemisch von Stäbchenparkett, Schieferfliesen und Marmorplatten. Ein Angebot vom Schreiner die restlichen Zimmer mit Pitch pine zu verlegen ist um einiges teurer als alles rauszunehmen und neue Dielen zu verlegen, Fichte zum Beispiel. sehr schade um die schönen 3 Zimmer. Jetzt wird im Nachbarort ein Pitch pine Boden, exakt selbes Format, Holz, Farbe etc. Zum Selbstausbau verkauft. 120m2. Wie schwer gestaltet sich der Ausbau und Wiedereinbau? Wie groß ist der Zeitaufwand? Der Boden ist durch Nut und Feder verschraubt, in den 60er Jahren verlegt, also mit dem Kuhfuss nicht ohne weiteres zu lösen wie z.B. eine vernagelt Diele von der Jahrhundertwende. Ein paar m2 Verlust wäre ok, aber 120m2 auszubauen und dann nur die Hälfte wieder verwenden zu können ist schon hart and der Grenze. Über Tipps und Erfahrungen würd ich mich freuen! Einen Fachmann zu beauftragen kommt höchstwahrscheinlich nicht in Frage, da Abbau und Einbau sicherlich den Preis von Neuverlegung eines anderen Holzes übersteigen... ...

Unbekanntes Material im Keller

Hallo zusammen! Worum handelt es sich bei diesem schwarzen Material, zwischen Steinmauerwerk und Putz? Es ist hart und glänzend wie Stein, aber teilweise wie eine Schicht angeordnet. Wir sanieren ein Lohtringerhaus BJ 1750. Im Keller wird der Putz abgeschlagen und soll mit Sumpfkalk und Sanierputz ersetzt werden, da das untere Drittel des Mauerwerks ein wenig feucht ist. Grüße, Esther ...

Estrich auf alter Balkendecke - muss der raus?

Hallo zusammen! Ich suche einige Erfahrungswerte zum Thema Balkendecke. Wir sanieren ein Lothringerhaus BJ. 1750. Dachgeschoss/Kniestock soll ausgebaut werden. Auf der alten Balkenkonstruktion mit Schüttung liegt, schlecht gegossen und gebrochen, Estrich. Unser Bauunternehmer möchte Ihn rausreißen und eine neue Balkenkonstruktion mit OSB und Wärmedämmung einziehen. Soweit, so gut. Ich frage mich nur, ob der Estrich zwingend raus muss. Denn Schallschutztechnisch leistet der gute Arbeit, im Geschoss darunter hört man Nichts. Wenn man eine neue Unterkonstruktion mit Trittschalldämmung und Wäremeschutz auf den alten Estrich setzt, jetzt einmal abgesehen vom Aufwand, würde das schalltechnisch nicht große Vorteile gegenüber einer Balkenkonstruktion haben? Hat hier jemand Erfahrungen? Grüße, Esther S. ...